Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

Für alle Freigänger Katzen oder ist es doch besser ein gesicherten Katzen Auslauf?
Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#21

Beitrag von Miuaa » Do 31. Mär 2011, 20:11

Hallo Andrea,
elmo hat geschrieben:
Miuaa hat geschrieben:
Joyce&Luna hat geschrieben:I
Bei dem Bericht würde mich mal interessieren, wie die Zahlen zustandekommen. In Wisconsin würden danach pro Jahr 8-217 Mio. Vögel von Katzen getötet werden. Das kommt mir irrsinnig hoch vor.
Nun ja, sie schreiben selber:

"The most reasonable estimates indicate that 39 million birds are killed in the state each year"

also gehen sie davon aus, dass sie "vernünftigste" Schätzung bei etwas 39 Milionen Vögeln liegt.

Gleichzeitig wird die Population an freilaufenden Katzen auf 2 Milionen geschätzt ("In the state of Wisconsin alone, with approximately 550,000 rural households, the number of rural free-ranging cats (not house pets) may be as high as 2 million"), das wären das pro Katze 20 Vögel im Jahr.

Nur mal ein Rechenbeispiel bei dem ich "überall den worst case" benutze:
Wenn eine Katze täglich 5 Tiere finge (was mir realistisch erscheint bei "normal" grossen Beutetieren) und einer davon ein Vogel ist (was realistisch ist weil im DURCHSCHNITT in Katzenmägen und Faeces zu 20 % Vögel gefunden werden) dann würden von diesen geschätzten 2 Milionen Katzen in Wisconsin jährlich 2 x 365 Milionen Vögel gefangen....

Scheint dir die Zahl immer noch unglaublich hoch? Hierbei muss eine Katze nur noch etwa einen Vogel alle zwei Wochen fangen...

Liebe Grüße
Andrea
Ehrlich gesagt ja!

Denn Schätzwerte entsprechen nie realen Zahlen.

Die erste Frage: Wie kommen die 39 Mio. zusammen? Man wird ja nicht jeden einzelnen toten Vogel gezählt haben, sondern in einem bestimmten begrenzten Gebiet eine bestimmte Zeit Beobachtungen angestellt und dann auf das Gebiet von Wisconsin und 1 Jahr hochgerechnet haben. Ob man dabei alle Faktoren (z.B. Stadt - Land, Jahreszeit etc.) berücksichtigt hat und konnte, bleibt dahin gestellt.

Auch die Zahl von 550000 bäuerlichen Haushalten kommt mir sehr hoch vor. Wenn man davon ausgeht, dass in einem Haushalt durchschnittlich 4 Personen leben, würden 2,2 Mio. Menschen und damit fast die Hälfte der Einwohner von Wisconsin (insgesamt 5,5 Mio) auf Bauernhöfen leben. Das scheint mir für eine Industriennation ein bisschen viel. Sollten mit "rural households" lediglich ländlich gelegene Haushalte gemeint sein, würde das ja bedeuten, dass bei 2 Mio. Katzen jeder dieser Haushalte knapp vier Freigänger besitzt. Auch das scheint mir etwas hochgegriffen.

Auf was ich hinaus will ist, es gibt keine tatsächlichen Zahlen darüber, wie viele Vögel in Wisconsin tatsächlich jährlich sterben und wie viele davon durch Katzen zu Tode kommen.

Jetzt noch zu Deinem Beispiel: Wenn wir alle im Sommer zu Hause sind und den Tagesablauf der Katzen mitverfolgen können, kommen die nie im Leben auf 5 Beutetiere. An ganz wenigen dieser Tage fängt eine unserer Katzen überhaupt ein Tier.

Selbst Mehit, die ich als unsere "beste" Vogelfängerin bezeichnen würde, fängt nicht alle 2 Wochen einen Vogel. Jedenfalls wenn ich von den Überresten im Garten auf eine Fangquote schließen würde.

Aber natürlich habe ich unsere Katzen nicht immer im Auge, sodass ich schlicht und ergreifen keine genauen Zahlen nennen kann. Umso schwieriger dürfte es sein, Aussagen darüber zu treffen, wie viele Vögel von allen Freigänger-Katzen Deutschlands in einem Jahr gefressen werden.

Wie ich vorher schon mal geschrieben habe, bezweifele ich auch gar nicht, dass Freigänger-Katzen eine Faktor im Öko-System sind. Aber solche Zahlen wie in diesem Artikel scheinen mir doch in erster Linie den Zweck zu haben, zu schockieren statt als Beweis in einer sachlichen Auseinandersetzung zu dienen.

Gruß,

Sandra

Benutzeravatar
No-Name

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#22

Beitrag von No-Name » Do 31. Mär 2011, 21:57

War eben mal noch die Freigänger versorgen,
liegt vor dem leeren Futternapf eine tote Krähe,
kann nur einer meiner beiden Schwarzies gewesen sein:

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Ein wunderschöner Vogel,
wenn man ihn näher betrachtet,
aber hier wird er als Schädling bezeichnet.
Ich werde meine Katzen dennoch nicht schimpfen oder einsperren.

Benutzeravatar
Nekolinchen
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: So 28. Nov 2010, 11:27

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#23

Beitrag von Nekolinchen » Do 31. Mär 2011, 22:17

Nein Anita, von denen war es keine, schau sie Dir doch an, so wie die Beiden aussehen würden sie keiner Fliege etwas antun können :)
Süß sind die Zwei!
Liebe Grüße Neko

Benutzeravatar
No-Name

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#24

Beitrag von No-Name » Do 31. Mär 2011, 22:20

Fein, dann hab ich wohl Lämmer,
Unschuldslämmer.
Weißte, manchmal denke ich auch,
nö,
das können nie und nimmer meine Fellchen gewesen sein.

Benutzeravatar
Christiane 57

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#25

Beitrag von Christiane 57 » Do 31. Mär 2011, 22:35

Aber natürlich habe ich unsere Katzen nicht immer im Auge, sodass ich schlicht und ergreifen keine genauen Zahlen nennen kann. Umso schwieriger dürfte es sein, Aussagen darüber zu treffen, wie viele Vögel von allen Freigänger-Katzen Deutschlands in einem Jahr gefressen werden.
Das kann sicherlich keiner genau sagen.
Es gibt Studien über die Nacht-Ausbeute der Katze.Mal sehn ob ich noch finde.
Zudem jagen unsere am/mit im Haus lebenden Katzen doch eher kaum noch um den Hunger zu stillen, denke ich.

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11058
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#26

Beitrag von elmo » Fr 1. Apr 2011, 06:57

Hallo Christiane,
Christiane 57 hat geschrieben: Zudem jagen unsere am/mit im Haus lebenden Katzen doch eher kaum noch um den Hunger zu stillen, denke ich.
ja, das ist sogar eines der grössten Probleme. Wenn Katzen jagen um sich zu ernähren (also beispielsweise echte "verwilderte" Katzen) folgen sie ganz normal der Beute in ihrer Populationsdichte - das heisst, wenn die Beute weniger wird, dann wird sie eben nicht mehr gefangen, weil das zu uneffektiv ist - es "lohnt" sich einfach nicht mehr, wenn in einer Gegend Beutetiere insgesammt knapp werden, dann wandern die Jäger ab und/oder vermehren sich nicht mehr weiter.
Hauskatzen dagegen jagen nur aus sportlichen Gründen - ihnen kann es egal sein wie aufändig eine Jagd ist und wie selten eine Beute, da sie nicht darauf angewiesen sind. Daher versagt bei ihnen dieses alte "Räube-Beute-Modell" das du sicher schon in der Schule gelernt hast. Sie können es sich leisten eine Beute so lange zu bejagen bis sie ganz weg ist bzw. in einem Gebiet zu bleiben (und weiter zu jagen) in dem eh kaum noch Beute lebt. Denn ernähren tun sie sich ja aus dem Napf...

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Christiane 57

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#27

Beitrag von Christiane 57 » Fr 1. Apr 2011, 07:30

Moin Andrea,
so sehe ich das auch und daher könnte sicherlich jeder Katzenbesitzer ,der etwas willig ist,in dieser Aufzuchtsphase der Vögel, versuchen seine Tiere etwas mehr zu beschäftigen.
Sie so gesehen müde zu spielen, um eben diesen Ausgleich der sportlichen Aktivität zu schaffen.


Lieben Grüße
Christiane

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11058
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#28

Beitrag von elmo » Fr 1. Apr 2011, 07:34

Hallo,
Christiane 57 hat geschrieben: Sie so gesehen müde zu spielen, um eben diesen Ausgleich der sportlichen Aktivität zu schaffen.
ja, ich kann mir vorstellen, dass solche Spielangebote helfen - dann wie hier bereits erwähnt Kletterhindernisse an Bäumen (diese Plexiglasummantelungen) und es ist ja auch nicht notwendig die Katzen ständig nach Belieben draussen rumlaufen zu lassen - auch ein Freigänger kann lernen mit bestimmten Beschneidungen seiner Freiheit zu leben, würde ich annehmen.

So, jetzt muss ich aber schnell weg,

liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Christiane 57

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#29

Beitrag von Christiane 57 » Fr 1. Apr 2011, 07:46

auch ein Freigänger kann lernen mit bestimmten Beschneidungen seiner Freiheit zu leben, würde ich annehmen.
Kann er Andrea,mit etwas Eigeninitiative des Besitzers sicherlich
Wünsch dir einen schönen Tag

Lieben Gruß
Christiane

Benutzeravatar
Christiane 57

Re: Brutzeit: Umweltministerium bittet um Umsicht

#30

Beitrag von Christiane 57 » Do 21. Jul 2011, 20:59

Hierüber bin ich eben noch gestolpert.Zwar älteren Datums aber doch interessant .
Beuteverhalten der Hauskatze

Antworten

Zurück zu „Katzen - Freigang“