An die Barfer...

Rund um die natürlichste Ernährung der Katze, BARFen, Frostfutter ......
Antworten
Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Nadine
Kontaktdaten:

An die Barfer...

#1

Beitrag von Dark Wolf » Mi 6. Nov 2013, 19:45

Hallo ihr lieben...

ich wollte der Übersicht halber einfach ein neues aufmachen, habe nun schon fast alles durch in diesem Bereich hier im Forum =)

War heute in unserem Stammbarfladen.
Da meine Mum mit den Hunden barft sitze ich für die Mieze ja an der Quelle.

Nun ist es so, Lu wird ja derzeit von der VB mit Aldi/Lidel Futter versorgt, Nass... Trocken bekommt sie nur als Leckerlie zwischendurch.
A: Wie stelle ich sie am besten um? Erstmal in kleinen Mengen anbieten und schauen, was sie gerne mag?
B: Ich habe gelesen, dass zwischen der NF/TF mindestens 5 Stunden liegen sollen wegen der Verdauung zu Rohfleisch. Im BarfLaden meinte, dass es auf Trofu bezogen wäre da die Verdauung der Katze das Getreidehaltige Futter langsamer Verdaut als das Fleisch... stimmt das?
C: Wie packe ich das an besten bei mir dann an? Eine Woche noch das normale, dann mit 20% Regelung und dann pö a pö mehr?
D: Barferfrau meinte, Herzen sind wichtig, da ist das nötige Taurin drinnen, alles andere kann ich nach belieben mischen. Katzen sind 90% Fleischfresser. Als Zusatz kann ich am besten Grünlippenmuschel dazu geben. Alle Fleischsorten sind schon Gewolft, mal gröber, mal feiner, kommt drauf an. Und es ist alles vorhanden, in kleinen abgepackten 20g Dosen bis hin zu 400g - 600 und höher.
Dabei ist dann auch alles, Muskelfleisch, Fett etc. Reicht das an zusatz aus? Lachsöl darf bestimmt auch drüber, das hat meine Mutter ja für die Hunde (werde ihr dann eh das Futter klauen ^^)
E: Wenn es nicht reicht, könnt ihr mir da ein gutes Buch empfehlen? Dieses Natural Cats Food für 24 Euro ist mir ehrlich gesagt zu Teuer und da sind ganz böse Kritiken drin, da sie wohl falsche Kommerzahlen gesetzt hat bei den Vitaminen... =(
Ich vertraue eigentlich der Frau, unseren Hunden geht es gut, aber Hunde sind zu 75% Fleischfresser... auserdem... nun wo es 'im kommen ist' und immer mehr Herumgedoctert wird, möchte ich es auch richtig machen...
F: Kann man hochwertiges Nassfutter mit Barf unbesorgt 'Kreuzen'? Müsste das HNF dann auch Suplementiert werden?

Ich habe nicht die Lust dazu, mich durch ganze Barfforen zu lesen, da es ja doch extrem lange und viele Seiten sind. Bin deshalb halt zu unserer Barffrau gegangen (Gleich noch mal Sprossen gekauft, die mag Lule nämlich gerne =))... nur würde gerne ein wenig Feedback bekommen von den langjährigen barfern hier... Erfahrungen? Nogos wegen Supplis?
Vom Fleisch her ist das eigentlich super Qualli... ich müsste mir nur dann mal wegen Fell Gedanken machen,... glaube das ist da nicht mit drinnen :nixweiss:

Da kommen bestimmt noch vieeeeele Fragen XD

Ganz liebe grüße - von einer schon aufgeregten Nadine :dance3

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: An die Barfer...

#2

Beitrag von elmo » Mi 6. Nov 2013, 20:00

Hallo,

wir füttern unsere Katzen nun schon seit 12 Jahren roh (lang zeit zu 100% aber in den letzten Jahren aus Kostengründen auch nur zu 2/3tel.

Daran kannst du sehen, dass ich da echt drauf "stehe".
Trozdem möchte ich dir ans Herz legen Luzie erst mal ganz normal weiter zu füttern, genau so wie sie jetzt gefüttert wird.

Und zwar so lange, bis du denkst, dass sie vollständig angekommen ist, und ich würde eigentlich auch vorschlangen bis sie an die zweite Katze gewöhnt ist.

Einer der "Pfeiler" der Katzengesundheit ist - neben frischer Luft und gutem Futter - meiner Meinung nach eine möglichst stressfreie Haltung.
Luzie wird in der nächsten Zeit einigen Stress haben, also einen Umzug, neue Bezugsperson(en), neue Mitkatze. Und eine Futterumstellung bedeutet auch Stress. Daher würde ich damit warten, bis der Rest ganz geklärt ist.

Umstellen selber kannst du dann ganz einfach. Sie ist ja noch jung, und wenn ich dich richtig verstanden habe möchtest du ja gerne 1:1 füttern. Da würde ich einfach mal schauen, ob sie das Rohfutter mag, und wenn ja, dann ganz unspektakulär erst eine normale Mahlzeit gegen eine Fleischmahlzeit tauschen, später dann eine zweite (bzw. das ist etwas abhängig davon, wie häufig du füttern möchtest).

Ich mische Fertigfutter und Rohfutter auch nicht, aber bei der Umstellung einer Katze habe ich das mal fast ein Jahr lang getan - und das war auch nicht schlimm.

Was die Fleischquelle angeht - von dem "Hundebarf" mögen Katzen häufig nicht sehr viel fressen. Von gewolftem Fleisch als "Hauptfutter" würde ich ohnehin absehen, da viele Katzen zu Zahnsteinbildung neigen, und durch die Fleischkauerei zumindest ein kleines Bisschen dagegen angegangen werden kann.
Ausserdem stärkt Kauen den Zahnhalteapperat sowie die Kaumuskulatur :-)

Katzen brauchen relativ viel Fett im Futter, darauf solltest du bei der Auswahl der Fleischstücke achten.
Sie brauchen auch unbedingt Taurin, das würde ich als Zusatz kaufen. Herzen kannst du gerne zusätzlich geben, aber wenn du ihren gesammten Taurinbedarft über Herzen auffüllen wolltest, dann wäre für anderes Fleisch nicht mehr viel Platz im Magen.
Wozu genau soll Grünlippmuschel sein?
Du musst, wenn du Fleisch ohne Knochen fütterst darauf achten, dass im Futter ausreichend Calcium enthalten ist. Wenn du Fleisch mit Knochen fütterst, sieht das anders aus.

Ich bin so ein spiessiger Rohfütterer, der zusätzlich zu dem Calcium und Taurin noch ein (bzw. mehrere im Wechsel) Vitaminpräparat ans Futter tut. Damit sind meine Katzen im letzten Jahrzehnt gut gefahren, und auch meine "Senioren" sind gesund und bei Untersuchungen unbeanstandet.
Lachsöl "solo" halte ich für nicht sehr gesund, es ist von der Zusammensetzung der Fettsäuren etwas einseitig (und - irgendwie eh komisch in der Nahrung von Katzen). Ich schaue, dass die Katzen einmal in der Woche Fisch fressen, und du kannst ausserdem darauf achten, relativ häufig Fleisch von Weidetieren zu verfüttern (also Biofleisch wenn du das möchtest). Futtertiere, die draussen auf der Weide gelebt haben, haben eine bessere Zusammenstzung an Fettsäuren im Fleisch.

Ich würde dir raten, dich schlau zu lesen. Mir hilft dabei seit meiner ersten Anfänge diese yahoo-group:

http://de.groups.yahoo.com/group/katzen-alternativ/

ich glaube, das Archiv dort ist immer noch das "Beste" das du finden kannst.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Bella
Mitglied
Beiträge: 3023
Registriert: Do 23. Aug 2012, 20:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sabrina

Re: An die Barfer...

#3

Beitrag von Bella » Do 7. Nov 2013, 19:18

Nadine, die Bücher kannst du wirklich dir sparen, da steht wirklich kaum was nützliches drin.

Also was Hunde-Barf angeht, ich habe mein Sternchen Kimba auch jahrelang roh gefüttert. Die Fleischqualität was Hunde fressen kannst du nicht mit dem was Katzen fressen vergleichen. Denk dran: Hunde sind Aasfresser und fressen auch nicht so frisches Fleisch auch noch, die brauchen auch nicht alle Nährstoffe auf einmal aufnehmen sondern können es auf längere Zeit über Wochen speichern und kompensieren. Katzen fangen frisch Beute und fressen auch es frisch und warm und Beute enthält auch gleich alle Nährstoffe die Katze braucht. Keine Katze wird Fleisch fressen wenn es nicht frisch genug riecht. Also wenn du nicht unbediengt dabei durchfallen willst, vergiss es, kaufe lieber was von der Fleischtheke.

Ich würde ihr auch erst gewohntes Futter geben und ab und zu kleine Stücke als Leckerchen anbieten und dabei schauen erstmal was sie für Sorten mag. Suplimentieren muss du auf jeden Fall: es gibt fertige Präparate wie felini complite oder easy Barf oder du machst natürliche Suplimentierung selbst. Zum Einlesen sind Savannecats oder blaue Samtpfote oder was Andea gepostet hat für den Anfang ganz gut. Da steht das wichtigste und für den Anfang auch ein paar Rezepte. Du kannst natürlich auch so was wie Mäuse, Küken, Ratten ganz füttern wenn die Katze es frisst. Aber ohne sich ein zu lesen funktioniert das ganze nicht.

Wichtig ist auf jeden Fall Calcium/Ph Verhältnis, Salz, Taurin und genug Fett . Fett kriegen meine in Form von Gänseschmalz wenn Fleisch zu mager ist, Schweineschmalz geht auch aber meine lassen es links liegen :roll:

Ich hatte bei Moni insgesamt halbes Jahr gebraucht bis sie richtig suplimentiertes Fleisch als ganze Portion gefüttert hatte. Erst Fleischstücke Testen, dann Supllis austesten und in ganz kleinen Mengen nach und nach und erst dann gab es eine richtige Mahlzeit mit allem, aber dann auch nix mehr anderes. Ich habe von heute auf morgen umgestellt, bei Tessa genau so : erst nur Stücke ohne nix und dann ganz dreist alles zusammen gemixt und vor die Nase gesetzt und keine Dose mehr.
Lieben Gruß
[ externes Bild ]

Ich bin der Sklave meiner Katzen.

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Nadine
Kontaktdaten:

Re: An die Barfer...

#4

Beitrag von Dark Wolf » Do 7. Nov 2013, 20:54

Huhu ihr zwei,

danke erst mal für die vielen Erfahrungen.

Kauft ihr denn an der 'frischtheke' schon auf Vorrat?
Das wäre doch dann auch nicht mehr frisch?
Ich meine das was die da ja Anbietet ist ja auch frisch... halt TK...

Ja, ich denke mit dem Anfang habt ihr recht, das hab ich schon irgendwo gelesen, dass man das Futter weiter füttern soll, damit weniger Stress entsteht... werde mich auch erst mal dran halten :danke

Dann hab ich ja auch genug Zeit die Mieze richtig kennen zu lernen... und auch mich in allem einzulesen...
Wir haben für unsere Hunde auch so eine mischungspräperat...

http://www.heidishundeimbiss.de das wäre sie... ich schau morgen mal was das wirklich für fleisch ist... und dann, wenn ich die anderen Bücher aus habe, begebe ich mich mal ans Barfen... bis dato bekommt sie das gleiche Futter und nach Eingewöhnung das bessere (höhere Fleischanteil, ohne Getreide ohne Zucker)... und wenn ich firm in dem barf bin - eure Seiten durch habe - dann begebe ich mich mal da ran...

Bis dahin kann ich aber doch so Sprotten oder Lunge oder auch mal Herz oder so als Leckerlie füttern oder?

LG
Nadine

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Nadine
Kontaktdaten:

Re: An die Barfer...

#5

Beitrag von Dark Wolf » Do 5. Dez 2013, 13:21

So huhu ihr lieben,

ich hatte mir überlegt, die 20% regelung zu nutze zu machen und meinen beiden auch Rohfleisch anzubieten.
Bei Lule mach ich mir weniger sorgen, die hat das löfelchen was noch von den Hunden übrig geblieben ist mit einem zug weg geschlungen.

Für den Einstig hatte ich an Herzen mal so gedacht, bin dann aber auf diese Seite gestoßen...

http://www.zoobedarf-hitzegrad.de/Barf/ ... 2_724.html

Davon 20% vom derzeitigen Fütterungsmenge pro Katze gewicht... würde das gehen?
Speziel hab ich die gewolften Mäuse auch im Auge... oder das Kaninchen...?

Was halten die Kenner und Praktizierer davon?
Ab nächstes Jahr haben wir eigene Schlachtkaninchen und Hühner... *grins* Da fällt bestimmt zu Weihnachten was nettes ab ;)

Nein mal im ernst... wäre es gut genug?
20% ist ja ohne suplimentierung wenn ich das richtig verstanden habe... dann werde ich mich fürs neue jahr mal an Literatur fürs richtige barfen ran setzen...

LG
Nadine

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: An die Barfer...

#6

Beitrag von krummbein » Do 5. Dez 2013, 23:59

Hallo Nadine,
wenn Du nur 20% roh füttern willst, ist das schon ok (für 100% hätte ich schon ein Problem mit der Zusammensetzung, die hier sehr schwammig ist, bzgl Leber und Calcium, da muss ich hier wirklich aufpassen)
"Pampe", sprich gewolftes, ist hier nur die Domäne von Bobbl,... Momo ist hier anders gestickt, die MUSS kauen, Schlecker ist doof (Ihr Gebiss ist aber auch 1a mit *)
Wenn bei Dir "Pampe" gut ankommt und Du bei 20% bleibst, da gäbe es im Fressnapf auch so Frostwurst mit ähnlichen Inhalten, von petman "4 cats".
Da käme man schneller und in geringeren Mengen ran (zum Probieren), kein Plan, ob das günstiger ist..

Wollt Ihr wirklcih Hühner und Kaninchen züchten??
Hut ab, ich könnte das nicht...(Ich würde so gerne chinesische Laufenten haben.."rent-an-Ent")

Also, ich kann ein bereits totes Tier zerlegen, aber selber töten, nee, das kann ich mir nicht vorstellen.
Der Pappa meiner Freundin hält Geflügel und kann und darf sie töten, ich kann das wirklich nicht.
Ist ja nicht so wie Gemüse und Obst ernten.... :traene

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Nadine
Kontaktdaten:

Re: An die Barfer...

#7

Beitrag von Dark Wolf » Fr 6. Dez 2013, 09:18

Hallo Susanne,

Dake für die Info!
Momentan gib ich immer mal so ein Löfel zwischendurch ... wobei Lule schon immer begeisternt angesprungen kommt und Rica sehr zögerlich was annimmt.
(Durch Hundebarf hab ich ja immer Gewolftes im Haus)

Hab gestern ein Hühnerhals (Hunde schlingen das zu sehr) aufgetaut und kleingeschnitten (hatte echt angst um meine Finger XD) ... müssen sie ja auch kräftig Kauen... Lule hat alles Liegengelassen, nur den Hals gefressen, auch schön gekaut... Rica hat ein bischen dran rumgeknabbert, aber glaub Lule hats in der Nacht gefressen... :S

Kann mir von euch denn einer Gute Buchempfehlungen zum Barf geben?
Zuzgl. hab ich ja schon die Inet seite von Andrea *danke nochmals* ... damit ich das mal schnalle mit den Suppis... schätze Lule kann ich ohne probleme... die würde bestimmt auch ein ganzes Tierchen verspeisen... nur Rica... *schmunzel* Und da dachte ich eben an das ganze gewolfte... (oder ich hohle mir selber nen Wolf?)

Hihi jaaa, meine Mum will unbedingt Hühner (nur ein paar stück) für Eier... und hin und wieder mal nen Hahn für Kücken... und drei - vier Kaninchen... mein Opa schlachtet (wohnt mit bei uns im Haus) und meine Mum kann das auch.
Glaube ich könnte das nicht... wenn ich müsste, jo... aber nicht wenn es eben anders geht XD
Dazu will Mama noch ein Bock... werden die Stallungen nächstes Jahr in angriff nehmen, hab mich nämlich für Ausläufe beider lei getiers durchgesetzt =)
Vielleicht esse ich dann zu Weihnachten auch mal kaninchen XD
Das lehne ich ab, sieht mir zu Tierisch aus und ich mag nicht, wenn ich dran denke, wie die gehalten werden... ne danke... Gibt man mir nur das Fleisch, esse ich, aber wenn ich da ne Kaninchenkäule vor mir habe und ICH das essen muss... nenenene... dann lieber ein Tier aus dem Garten, was ich kenne und weiß wie es gelebt hat *nick*

Antworten

Zurück zu „Rohfütterung“