Barfen ist klasse

Rund um die natürlichste Ernährung der Katze, BARFen, Frostfutter ......
Benutzeravatar
DarkSphynx
Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: Di 10. Apr 2012, 12:19
Sagst du uns deinen Vornamen?: Betty
Kontaktdaten:

Re: Barfen ist klasse

#21

Beitrag von DarkSphynx » Mi 11. Apr 2012, 11:19

Hay

Als ich damals noch das Buch Katzen würden Maäuse kaufen und Hunde würde länger leben wenn , gelesen habe war es dann auch aus mit Dosenfutter bei mir :shock: gut gedacht habe ich es mir schon lange und von meinem Opa hatte ich noch viele gelernt zu Ostzeiten hat der seinem hund immer hundefutter selber gemacht und der hund wurde stein alt auch die hof katze wurde ur alt , irgend wann im alter ich bin jetzt 34 habe ich mir soo gedacht warum werden die hunde und katzen alle krank warum haben die alle darm probleme oder oder ...

Ich habe versucht auf meiner Homepage an hand von Bildern zu zeigen wie leicht man futter selber machen kann es ist janz einfach und seid ich den Barfladen in Berlin gefunden habe brauch ich auch nicht mehr viel zu schnippeln :D

http://darksphynx.jimdo.com/b-a-r-f-futter/

Bild

Bild

Bild

Bild
[img]http://img560.imageshack.us/img560/3392/sigiw.png[/img]


Es gibt kaum Leute die Katzen nicht Lieben, sondern nur Leute die Katzen nicht kennen.

Benutzeravatar
Coonie
Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 19:11
Sagst du uns deinen Vornamen?: Steffi

Re: Barfen ist klasse

#22

Beitrag von Coonie » Mi 11. Apr 2012, 11:35

Jaaaaaa, ganz einfach ist ja doch eher recht relativ. :roll: Es hätte einfach sein können, wenn ich mich nicht sooooooo sehr damit beschäftig hätte. Aber je mehr ich darüber nachgedacht habe, desto weniger einfach fand ich es. :?

Klar, Fleisch in eine Wanne kloppen und ein paar Pülverchen drauf - das ist einfach. Aber das richtige Mischungsverhältnis, die richtige Fettmenge, die richtige xyz-Menge ... Das finde ich überhaupt nicht so einfach. Das will schon richtig gemacht sein!!!

Na ja, dann ist da noch die Frage der Fleischanschaffung. Welche Sorten, wie viel, wo kaufen etc. ... Ich habe in der Zeit, in der ich meine ersten Versuche gestartet habe, so unglaublich viel wegschmeißen müssen - sorry, aber dafür fehlt mir das Geld. Fleisch ist ja nicht gerade das günstigste Lebensmittel. :|

Und zu guter Letzt: Ich würde hier jetzt alles drauf verwetten wollen, dass meine beiden Bekloppten die Schüssel, die du oben abgelichtet hast, mit dem A**** nicht anschauen würden. Ich sehe Kermit quasi vor mir: umdreh, mit den Hinterpfoten verscharr, einmal schütteln und ab die Post. Schnell weg, möglichst weit! 8) Calli ist da weniger verächtlich, er riecht nur, kneift die Augen zusammen und zieht seiner Wege. :roll:

Also, warum ich das überhaupt schreibe: Barfen ist mit Sicherheit eine tolle Sache. Aber es ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Und wie so vieles in Bezug auf Tierhaltung eignet es sich für die einen supergut, für die anderen weniger. Ich reagiere immer etwas sensibel, wenn die eine Sache über den grünen Klee gelobt und als DAS Allheilmittel für alles hervorgehoben wird, während die andere Sache (was auch immer es am Ende sein mag) verteufelt und als bähbäh hingestellt wird.

Man mag über bestimmte Futtersorten streiten können, und es ist bestimmt nicht in allem nur das Gelbe vom Ei. Aber es ist auch nicht so, dass jegliche Sorte von Fertigfutter hochgradig gefährlich für jedes Lebewesen ist und uns alle umbringt. Ich empfinde das stets als große Panikmache und zugegebenermaßen auch als etwas nervig für die, die eben besser mit Fertigfutter zurecht kommen. Das ist ein wenig so wie mit der Freigang-gegen-Wohnungshaltung-Diskussion. Leidiges Thema ... Sehr leidiges Thema, vor allem wenn so sehr kompromisslose, extreme Positionen eingenommen werden, die dann auch noch als die einzig wahre Haltungsform verkauft werden.

Nicht, dass du das versucht hast. :wink: Fällt mir dazu nur auch noch gerade ein.

Benutzeravatar
DarkSphynx
Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: Di 10. Apr 2012, 12:19
Sagst du uns deinen Vornamen?: Betty
Kontaktdaten:

Re: Barfen ist klasse

#23

Beitrag von DarkSphynx » Mi 11. Apr 2012, 12:10

Coonie hat geschrieben:Jaaaaaa, ganz einfach ist ja doch eher recht relativ. :roll: Es hätte einfach sein können, wenn ich mich nicht sooooooo sehr damit beschäftig hätte. Aber je mehr ich darüber nachgedacht habe, desto weniger einfach fand ich es. :?

Klar, Fleisch in eine Wanne kloppen und ein paar Pülverchen drauf - das ist einfach. Aber das richtige Mischungsverhältnis, die richtige Fettmenge, die richtige xyz-Menge ... Das finde ich überhaupt nicht so einfach. Das will schon richtig gemacht sein!!!

Na ja, dann ist da noch die Frage der Fleischanschaffung. Welche Sorten, wie viel, wo kaufen etc. ... Ich habe in der Zeit, in der ich meine ersten Versuche gestartet habe, so unglaublich viel wegschmeißen müssen - sorry, aber dafür fehlt mir das Geld. Fleisch ist ja nicht gerade das günstigste Lebensmittel. :|

Und zu guter Letzt: Ich würde hier jetzt alles drauf verwetten wollen, dass meine beiden Bekloppten die Schüssel, die du oben abgelichtet hast, mit dem A**** nicht anschauen würden. Ich sehe Kermit quasi vor mir: umdreh, mit den Hinterpfoten verscharr, einmal schütteln und ab die Post. Schnell weg, möglichst weit! 8) Calli ist da weniger verächtlich, er riecht nur, kneift die Augen zusammen und zieht seiner Wege. :roll:

Also, warum ich das überhaupt schreibe: Barfen ist mit Sicherheit eine tolle Sache. Aber es ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Und wie so vieles in Bezug auf Tierhaltung eignet es sich für die einen supergut, für die anderen weniger. Ich reagiere immer etwas sensibel, wenn die eine Sache über den grünen Klee gelobt und als DAS Allheilmittel für alles hervorgehoben wird, während die andere Sache (was auch immer es am Ende sein mag) verteufelt und als bähbäh hingestellt wird.

Man mag über bestimmte Futtersorten streiten können, und es ist bestimmt nicht in allem nur das Gelbe vom Ei. Aber es ist auch nicht so, dass jegliche Sorte von Fertigfutter hochgradig gefährlich für jedes Lebewesen ist und uns alle umbringt. Ich empfinde das stets als große Panikmache und zugegebenermaßen auch als etwas nervig für die, die eben besser mit Fertigfutter zurecht kommen. Das ist ein wenig so wie mit der Freigang-gegen-Wohnungshaltung-Diskussion. Leidiges Thema ... Sehr leidiges Thema, vor allem wenn so sehr kompromisslose, extreme Positionen eingenommen werden, die dann auch noch als die einzig wahre Haltungsform verkauft werden.

Nicht, dass du das versucht hast. :wink: Fällt mir dazu nur auch noch gerade ein.

Also ich wüsste jetzt nicht warum ich meine Zuchtkatzen drausen rumlaufen lassen sollte :shock: ich glaube das macht kein Züchter ... Und zum Barfen wir sind Teil Barfer meine bekommen zu 80 % Roh futter sollte es mal was anderes sein dann bekommen die was von Grau oder Almo Nature und zum Pülverchen da muss ich auch ganu sein und kann es da nicht reinklatschen wie du soo schön sagt und fett schnippel ich da auch rein keine sorgen :D ...
[img]http://img560.imageshack.us/img560/3392/sigiw.png[/img]


Es gibt kaum Leute die Katzen nicht Lieben, sondern nur Leute die Katzen nicht kennen.

Benutzeravatar
Coonie
Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 19:11
Sagst du uns deinen Vornamen?: Steffi

Re: Barfen ist klasse

#24

Beitrag von Coonie » Mi 11. Apr 2012, 12:43

DarkSphynx hat geschrieben: Also ich wüsste jetzt nicht warum ich meine Zuchtkatzen drausen rumlaufen lassen sollte :shock: ich glaube das macht kein Züchter ...
Öhm ... Das sagt ja auch kein Mensch, dass du das sollst. :wink:
Und zum Barfen wir sind Teil Barfer meine bekommen zu 80 % Roh futter sollte es mal was anderes sein dann bekommen die was von Grau oder Almo Nature und zum Pülverchen da muss ich auch ganu sein und kann es da nicht reinklatschen wie du soo schön sagt und fett schnippel ich da auch rein keine sorgen :D ...
Ich habe keine Sorge, dass du das tust, aber das ist genau mein Reden. Man muss sehr genau sein und kann durchaus auch was verkehrt machen. Deshalb ist Barfen für mich auch nicht NUR ein Segen, sondern birgt auch so seine Gefahren, so dass man möglicherweise mit einem falschen Barfen dasselbe erreicht wie mit Fertigfutter. :?

Benutzeravatar
DarkSphynx
Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: Di 10. Apr 2012, 12:19
Sagst du uns deinen Vornamen?: Betty
Kontaktdaten:

Re: Barfen ist klasse

#25

Beitrag von DarkSphynx » Mi 11. Apr 2012, 15:03

Coonie hat geschrieben:
DarkSphynx hat geschrieben: Also ich wüsste jetzt nicht warum ich meine Zuchtkatzen drausen rumlaufen lassen sollte :shock: ich glaube das macht kein Züchter ...
Öhm ... Das sagt ja auch kein Mensch, dass du das sollst. :wink:
Und zum Barfen wir sind Teil Barfer meine bekommen zu 80 % Roh futter sollte es mal was anderes sein dann bekommen die was von Grau oder Almo Nature und zum Pülverchen da muss ich auch ganu sein und kann es da nicht reinklatschen wie du soo schön sagt und fett schnippel ich da auch rein keine sorgen :D ...
Ich habe keine Sorge, dass du das tust, aber das ist genau mein Reden. Man muss sehr genau sein und kann durchaus auch was verkehrt machen. Deshalb ist Barfen für mich auch nicht NUR ein Segen, sondern birgt auch so seine Gefahren, so dass man möglicherweise mit einem falschen Barfen dasselbe erreicht wie mit Fertigfutter. :?

Jaaa das stimmt da hast du recht .... Worüber ich neulich echt gestaunt hatte war ( ich hatte mir ein neune TA gesucht) .. Habe den angerufen und wollte was fragen der wußte echt viel übers Barfen da war ich echt platt ... :Wow_Bounce: dachte ich mir da bleibe ich der ist super :))
[img]http://img560.imageshack.us/img560/3392/sigiw.png[/img]


Es gibt kaum Leute die Katzen nicht Lieben, sondern nur Leute die Katzen nicht kennen.

Antworten

Zurück zu „Rohfütterung“