Verfütterung von Trockenfutter an Carnivoren?

Alles zum Thema Katzen Trockenfutter (Trofu) und dessen Qualitäten
Antworten
Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11073
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Verfütterung von Trockenfutter an Carnivoren?

#1

Beitrag von elmo » Mi 7. Nov 2012, 20:23

Hallo,

heute habe ich den Link zu einer wirklich nett und informativ gestalteten "Igelzeitschrift" bekommen, für Igelpfleger (huhu Susanne) sicher sowieso lesenswert!

Allerdings ist in dem pdf auch ein sehr interessanter Artikel zum Thema Trockenfutter verfütterung (von Igeln) wobei die Begründeungen des Tierarztes, der den Artikel geschrieben hat immer von Fleischfressern (wozu Katzen auch gehören - sie sind von Natur her strikte Carnivoren) ausgegangen wird. In meinen Augen gilt alles, was in dem Artikel über die Nachteile von Trockenfutter bei Igeln gesagt wird in gleichem Masse für Katzen.

Aber entscheidet selbst:
http://pro-igel.de/igel-bulletin/pdfs/bulletin47.pdf

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Bella
Mitglied
Beiträge: 3023
Registriert: Do 23. Aug 2012, 20:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sabrina

Re: Verfütterung von Trockenfutter an Carnivoren?

#2

Beitrag von Bella » Mi 7. Nov 2012, 20:54

Andrea,es ist sehr interessanter Bericht.Den sollte man in rot ganz oben anpinnen :wink: Es ist sehr erfreulich dass ein TA über die Risiken bei TF-Fütterung aufklärt: da haben wir ja alees was man schon eigentlich wußte:Diabetes,Bauchspeicheldrüse,Blasen- und Nierensteine,Fettleibigkeit,Allergien usw.
Lieben Gruß
[ externes Bild ]

Ich bin der Sklave meiner Katzen.

Benutzeravatar
Gast 55

Re: Verfütterung von Trockenfutter an Carnivoren?

#3

Beitrag von Gast 55 » Mi 7. Nov 2012, 20:55

Hallo Andrea

Ein interessanter Artikel.
In meinen Augen gilt alles, was in dem Artikel über die Nachteile von Trockenfutter bei Igeln gesagt wird in gleichem Maße für Katzen.
Es sind wirklich viele Nachteile zu lesen. Erkrankungen,die fast ausschließlich nach einer längeren Aufnahme von Trockenfutter auftreten. :?
Einzig der Zeitraum ist dem Igel wohlgesonnen,jedoch ist auch hier nachzulesen dass es fraglich ist,ob mit der Anwendung von Trockenfutter beim Igel nicht Vorschäden gesetzt werden,die spätere Organerkrankungen begünstigen.
Da kommt dann sicher jede Hilfe zu spät.

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11073
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Verfütterung von Trockenfutter an Carnivoren?

#4

Beitrag von elmo » Mi 7. Nov 2012, 21:03

Hallo,

Sabrina - ja, ich finde das auch eine nette Zusammenfassung. Interessant, dass ich ein TA der ausserhalb des "Haustierkleintierbereiches" arbeitet da so offene Worte findet.

Und Christiane - das sehe ich auch so. Sicher sind Igel viel gefährdeter bei Vorerkrankungen, schliesslich geht mit ihnen dann in der Regel niemand zum TA wenn sie dann krank werden - dass ein "päppelbedürftiger" Igel gefunden wird ist ja auch immer Glücksache.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Verfütterung von Trockenfutter an Carnivoren?

#5

Beitrag von krummbein » Mi 7. Nov 2012, 22:13

Hallo!
Ja, die Broschüre ist sehr informativ.
So was in der Art sagte mir auch meine Igeltante hier in Dortmund.
TroFu sparsam füttern, besser NaFu, sie betonte die Anfälligkeit der Zähne (Problem bei allen Igeln).
Ich habe schon so oft von TÄ gehört (das letzte Mal im Wartezimmer: TA zu Besitzer) "Sie müssen mehr Trockenfutter füttern, damit die Zähne besser werden."
Meine Igeltante hat mir zum Beispiel Banane empfohlen, zum Mästen, aber die Bedingung war, ich müsse die Zähne kontrollieren (Stichwort: Zahnbelag->Karies->Schmerzen,->Entzündungen->Erkrankungen der Organe)

Ich hatte letztens noch ein Gespräch mit meinem Onkel, der Schäferhunde (Mein Onkel ist Frührentner der Bundeswehr, sorry, Marine) ausbildet (die Schäferhunde werden sogar vom BG ausgeliehen).
Er hat früher nur RC TroFu gefüttert.
Durch eine Kette von Organerkrankungen bei seinen Hunden ist er auf BARF gekommen.
Ich könnte dies also auch noch auf Hunde ausweiten.

Liebe Grüße,
Susanne

Antworten

Zurück zu „Katzen - Trockenfutter“