Vogelfang und Katzen

Allgemeine Fragen und Antworten zur Ernährung von Katzen
Antworten
Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5286
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Vogelfang und Katzen

#1

Beitrag von Rafael » Mo 29. Apr 2013, 17:35

In Vogelbegeisterten Kreisen wird garde mit Hingabe ein Spiegelartikel disjtiert (aehnliche Artikel gabs in anderen Zeitungen auch): These: (Haus)Katzen ermorden unzahlige Vogel (im Millionenbereich), und sind "Killer"

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-90848738.html

Nun habe ich den link zu dem Artikel (Loss et al. 2013), der dem Ganzen zugrundeliegt:
http://www.abcbirds.org/abcprograms/pol ... l_2013.pdf

Ich habe es nur kurz ueberflogen, aber die behaupten, ein Grossteil der erlegten Voegel werden von Katzen ohne Besitzer erlegt (also keine Haustiere, sondern ihrer Liste nach Streuner, Scheunen/Bauernhofkatzen, halbwilde und wilde Katzen) und nur ein Bruchteil von Haustierkatzen (die sich draussen frei bewegen).
Die Gesamtzahl erlegter Voegel ist aber in der Tat sehr hoch: In den USA jedes Jahr mindestens 1,4 -3,7 Milliarden Voegel (auf ca. 100 Mio katzen, die meisten Hauskatzen), sowie 6,9 -20,7 Milliarden Säugetiere.

Schaut man die Details an, relativieren sich die Spiegelaussagen gewaltig, obwohl von den 100 Mio Katzen in den US, 85 Hauskatzen sind, werden nur ein kleiner Teil der Voegel von Freigaenger/Haustierkatzen erlegt sagen die Autoren.
Sie vergleichen die Anzahl der Voegel dann mit Beute an Saeugetieren, und die Gesamtzahl der erlegten Maeuse ist um ein vielfaeltiges hoeher als das der Voegel (auch weil es natuerlich viel mehr davon gibt), Verhaeltnis 2.4 zu 12.3 (ueber den Daumen 1 Vogel auf 5 Maeuse/Eichhoernchen, bei allen sich draussen frei bewegenden Katzen zusammen), Amphibien und Reptilien sind rel. abgeschlagen dahinte (in den US, in Europa liegt die Zahl hoeher).

Fuer Europa seien die Opfer-Zahlen insgesamt vermutlich niedriger, weil es andere Raeuber mit aehnlichem Beuteschema gaebe. (Wie man das ausrechnet hat, muss ich noch mal gucken, die Vergelichbarkeit ist irgendwie schwierig, denn einfach die Groessen vergleichen ist schwierig, da die US ja viel mehr unbesiedelte und laendliche Gebiete hat, wo es vermutlich weniger Katzen gibt.

Das scheint zu bedeuten, dass deutsche Freigaenger-Haustierkatzen, die ja nur einen Brucheil der untersuchten Beute erlegen, gar nicht die Hauptverursacher der Voegelbeute sind ... kontraer zu dem, was man in den Zeitungsartikeln liest, die sich ber auf eben diesen Artikel zu berufen scheinen (!), .. und das obwohl in der Tat Katzen fuer eine grosse Anzahl erbeuteter Voegel verantwortlich sind. Auch wuerde das heissen, dass Voegel nur etwa 1/7 bis 1/6 der draussen rumlaufenden kaetzischen Beute ausmachen (US), in Dt. noch deutlich weniger.
Wie gesagt, ich habe mir die Details nicht angesehen, und die Anzahl der untersuchten Tiere scheint klein auf den ersten Blick.
Aber da hat man Aussagen die beide Lager in der hiesigen Diskussion "bedienen", Katzenfreunde und Vogelfreunde... und etwas Greifbares, was man sich angucken kann.
Wenn das so stimmt, dann sollte die Reduzierung Streunerkatzen und halbwilden Katzen das primaere Ziel sein (interessanterwise eine Ziel, mit dem viele Katzenfreunde und Vogelfreunde dann konform waeren), wenn man das Vogelsterben verhindern will; satte Freigaenger-Haustierkaten sind gar nicht Hauptverursacher.

Das aber Katzen ohne Zuhause, die nur gelegentlich gefuettert werden, jagen, ist jetzt nicht sooo erstaunlich. 8) Dann auf 5 Maeuse im Schnitt ein Vogel kommt, dann auch nicht. Und dass es zuviele Katzen gibt, und vor allem zu viele Streuner, wissen wir auch alle.

Wie gesagt, nach dem "hype" um diese Artikel fand ich es spannend, mal einen Blick in die Quelle zu werfen, und aufschlussreich, wie unterschiedlich die Behauptung in dem Ursprungsartikel sind.

Rafael

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 10613
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Vogelfang und Katzen

#2

Beitrag von Joyce&Luna » Mo 29. Apr 2013, 17:59

Hallo Rafael

Ich frage mich immer wieder wenn ich so was lese, wie kommen die auf diese Zahlen?
Warum wir das Vogelsterben auf den Katzen geschoben?
Das Katzen Vögel fangen ist schon klar, aber in diesen Mengen, bezweifle sehr stark.
Man sollte auch mal bedenken das auch die Umwelt den Vögeln schaden kann und es gibt noch andere Raubtiere die Vögel fressen und auch fangen.
Auf dem Balkon bei meiner Mutter hat ein Bussard eine Amsel geschlagen und die fressen um einiges mehr wenn sie Junge haben.
Ich glaube eher die suchen einen schuldigen und was kommt da besser als die Katze?
So kann jeder Jäger der eine Katze erlegt sagen, sie schadet der Vogelwelt.
Sie verurteilen die Katze ohne irgendwelche Beweise.

Es sind alles reine Vermutungen, Spekulationen und Wissenschaftler die da ihre Milchmädchenrechnung machen.
Sie sollen Fakten auf den Tisch legen und vor allen Dingen Beweise. Denn das können sie nicht, denn dann müsste jeder Katze mit einer Kamera ausgestattet werden und die Vögel am besten auch. Ich glaube kaum das Katzen eine Strichliste führen und geschweige das sie einer verfolgt :D

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2823
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: Vogelfang und Katzen

#3

Beitrag von Barbara » Mo 29. Apr 2013, 18:44

Hallo,

diese Zahlen kommen mir auch nicht geheuer vor, also unser Julchen hat niemals in ihrem Leben einen Vogel gefangen, und Freddy vielleicht 3, wovon ich einen retten konnte. Mäuse hat er vertilgt ohne Ende, aber wirklich kaum Vögel. Nun mag es sein, dass Katzen da auch ihre Vorlieben bzw. Abneigungen haben, aber diese Zahlen kann ich wirklich nicht glauben.

Und wie sieht das mit den Millionen von Singvögeln aus, die jedes Jahr in Netzen landen und von Menschen verspeist werden, rechnen die diese jetzt auch den Katzen mit an, hmmmmmm!!!

Liebe Grüße
Barbara
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5286
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Vogelfang und Katzen

#4

Beitrag von Rafael » Mo 29. Apr 2013, 19:56

Mir kommen die Zahlen auch hoch vor, aber ich hatte noch keine Zeit, mir das genauer anzusehen. Spontan scheint mir der Transfer aus Deutschland schwierig (die Parameter sind doch sehr unterschiedlich), sowie das Ausschliessen anderer Jagdfeinde.
Ein paar Gedanken haben sie sich aber gemacht, aber wie gesagt, ich habs noch nicht im Detail angesehen. Bisher habe ich immer gelesen, das zu den Hauptfeinden der Voegel die Einhoernchen/Grauhoernchen wie auch Waschbaeren gehoeren, beides Tiere, die viel besser klettern und viel erfolgreicher Gelege pluendern, wie auch Futterkonkurenten sind. Beides sind Feinde, die es so in dem Ausmass in Dt. gar nicht gibt. Immer wieder genannt werden zudem Koyoten, Greifvoegel, aber eben auch Katzen.
Dann scheint es, sie haben sowohl laendliche Daten und staedtische verwendet, die sich sehr unterscheiden werden. Dt. ist deutlich enger besiedelt. Selbst wenn sie das Verhaltnis von Stadt zu Land richtig hochgerechnet haben zfuer die US, waere einfacher Transfer auf Deutschland (wenn sie das denn gemacht haben sollten) schwierig.
Im paper selbst sagen sie ein bisschen war zu Europa insgesamt (sehr vorsichtig, was ich auf den ersten Blick gesehen habe), und wie ihre Zahlen dort wohl anders sein koennten, aber nichts zu Deutschland speziell. Und Europa insgesamt hat wiederum eine andere Stadt/LandVerteiung als sowohl die US als auch Deutschland, und in versch. Laendern ganz andere natuerliche Feinde fuer Voegel.

Methodisch scheint es sich um das Hochrechnen und Verrechnen der Daten anderer, gefunden ueber diverse Suchmaschinen/Datenbanken. Letzteres ist sicherlich informiert geschehen, aber da ich meine, dass die Anzahl der Katzen in den US (also Haustiere plus Streuner unbekannt ist (dasselbe in Dt.), sowie die Anzahl der Singvoegel, ist da sicherlich ein Graubereich, und einige Fragezeichen, was die Korrektheit der Daten betrifft.

Darum finde ich es ja spannend, das Original zu haben.
Plus mal wieder 1:1 zu sehen, wie ein wissenschaftliches Paper (egal obs stimmt, zu hoch gegriffen ist, was drin steht, oder obs methodisch korrekt oder problematisch ist), von der Presse in Halbwahres verwandelt wird. Denn der Spiegel verwendet zwar die Zahlen, gehauptet aber am Ende das Gegeteil von dem, was in dem Paper steht... naemlich dass Haustier-Katzen "Killer mit Kugelaugen" sind... dem widerspricht das paper aber, und zwar explizit.

Rafael

Benutzeravatar
Zauberteufel
Mitglied
Beiträge: 1471
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 16:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Claudia

Re: Vogelfang und Katzen

#5

Beitrag von Zauberteufel » Di 30. Apr 2013, 16:35

Wie die auf solche zahlen kommen frag ich mich auch.
Das töten von Vögeln wird meistens auf die Katzen abgewälzt, ein Beispiel....
wenn die Vögenl ihr Nest bauen und die Jungvögel geschlüpft sind und kurz darauf das Nest
ausgeräumt ist , zum teil tot am Boden liegen wird sofort angenommen das es eine
Katze war.
Ich hab da vor Jahren einen Bericht im Fernsehen gesehen das es zum größten Teil
Eichhörnchen sind die ,die Nester ausräumen uind nicht die Katzen.
Ja, Artus fängt schon immer wieder mal einen toten Vogel, worüber ich gar nicht begeistert
bin .
Liebe Grüße Claudi mit
[ externes Bild ]

Antworten

Zurück zu „Ernährung Allgemein“