Schilddrüsenproblemen vorbeugen

Allgemeine Fragen und Antworten zur Ernährung von Katzen
Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Schilddrüsenproblemen vorbeugen

#11

Beitrag von elmo » Di 6. Nov 2012, 21:38

So,

ich habe nun bei uns die Plastikfuttertonnen erst mal stillgelegt und dafür die vorher stillgelegte Blechfuttertonne aktiviert.
Meinen armen Katzen weiterhin 60 Tetrapacks Bozita (ihgitt) bestellt und ausserdem (wegen dem Kräuterkram) eine grössere Menge kräuterloses (Fisch)futter (das ich aber nicht immer geben möchte, weil ich das auch komisch fände, wenn Katzen ständig Fisch essen).

Viel mehr gibts hier für mich nicht "umzustellen" und ich möchte das nun auch nicht päpstlicher als der Papst handhaben. Aber: ich bin etwas am grübeln wegen unserer Trinkbrunnen. ich bin eigentlich ziemlich zufrieden mit den Brunnen, da sie keinerlei Schläuche oder Kleinteile haben die verdrecken könnten - die sind wirklich immer sauber, und ich reinige sie eigentlich nur, weil ich das halt so machen möchte. Man kann da Ewigkeiten einfach Wasser nachkippen ohne dass etwas passiert.

Aber sie sind natürlich aus Plastik - ist ja nun, wie wir grade bemerkt haben blöde. So gibts für mich die Plastikproblematik (die ich in Massen toleriere - beispielsweise die Fummelbretter werde ich nicht abschaffen, aber da sind trockene Brocken nur eine kurze Zeit drinnen) versus einer Hygieneproblematik.
Gibt es denn irgendwelche Keramikbrunnen die ohne Schläuche auskommen? Weiss das jemand?

Wahrscheinlich eher nicht?

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Schilddrüsenproblemen vorbeugen

#12

Beitrag von krummbein » Di 6. Nov 2012, 22:24

Hallo Andrea,
mich beschäftigt dieses Thema "Weichmacher" seit dem Du es gepostet hast.
Alle, also wirklich alle meine Supplemente, sei es Felini Complete, Easy Barf und Co. und Kitty Bloom/kalac werden in Plastikdosen /-tüten ausgeliefert und bei mir gelagert.
Ich habe jetzt mal Apothekerschraubgläser in braun bestellt und werde alles umfüllen.

Eigentlich ist das Futter, was ich protioniert einfriere auch in Plastikdosen oder in Frühstücksbeuteln.
Ehrlich gesagt, da fällt mir auch keine Alternative ein. (Papiertüten sind eklig...)

Zu den Brunnen.
Selbst der Lucky Kitty Brunnen arbeitet mit Schlauch http://www.lucky-kitty.de/katzenbrunnen ... Kitty-Shop

Aber, wenn wir mal ehrlich sind, die Pumpen, ohne die kein Brunnen funktioniert, bestehen aus Plastik.

Ich bin am hadern,...ist es übertrieben, oder nicht?
Alles ersetzen, was auch anders geht?
Und das andere lassen?
Ha püh....

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Schilddrüsenproblemen vorbeugen

#13

Beitrag von elmo » Mi 7. Nov 2012, 06:16

Hallo,

ich denke, dass trockene und tiefgefrorene Futtermittel nicht so viel der Weichmacher aus dem Plastik aufnehmen - da sind die Moleküle zu langsam. Von daher finde ich das tiefgefrorene Futter im Plastik nicht schlimm, bei den Supplementen habe ich die Dosen noch nicht gewechselt, auch weil es kleine Mengen sind im Vergleich zu dem was Katzen sonst aus Dosen zu sich nimmt.
(Siehe auch meine Fummelbretter die noch in Benutzung sind).

Ich halte es normalerweise so: so lange Dinge einfach zu ändern sind - ohne den Spass und die Lebensqualität zu beeinträchtigen, so lange ändere ich sie. Meinen Katzen ist es beispielsweise egal ob sie aus einem Plastik oder einem Keramikbrunnen trinken - daher hätte ich den geändert, wenn ich nicht die Schläuche so wiederlich fände. Dass die Pumpe ein Plastik-Innenleben hat ist mir schon klar, mir geht es da auch nicht ums Plastik sonder um die Hygiene die meiner Meinung nach bei den Schläuchen ein etwas schwieriges Problem ist.

Wie der Versuch mit dem Tetrapack-Futter so ankommt, das werden wir noch sehen.
Wenn die Katzen das oberekelig finden, dann werde ich das auch abbrechen - bzw. wieder eine grössere Auswahl anderer Futtersorten zum Abwechseln kaufen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Schilddrüsenproblemen vorbeugen

#14

Beitrag von elmo » Do 21. Mär 2013, 19:29

Hallo,

heute bin ich über einen Artikel gestolpert, der ganz gut zu diesem Thema hier passt. Wichtig ist dabei zu wissen, dass fast noch wichtier als die absolute Iodmenge im Futter ist, dass die Iodschwankungen darin nicht zu gross sind.

Nun gabs diesen Artikel hier den ich heute gesehen habe:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23439761
J Feline Med Surg. 2013 Feb 25.
Iodine concentration in commercial cat foods from three regions of the USA, 2008-2009.
Edinboro CH, Pearce EN, Pino S, Braverman LE.
Darin wurden über 100 verschiedene Sorten Katzenfutter auf ihren Iodgehalt untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass eine "Modellkatze" je nach Futtermarke zwischen 49 und 9639 μg Iod pro Tag zu sich nimmt so uneinheitlich sind die Mengen an Iod, die die Hersteller in das Futter geben.

Wenn ich jetzt in meinem Kopf das "Credo" der Abwechslung im Speiseplan (was ich wirklich wichtig finde) und die Forderung, dass man Iod möglichst immer in gleicher Menge im Futter haben sollte um Schilddrüsenproblemen entgegenzuwirken zusammenkommen lasse, dann wird mir ganz schwindelig.

In der Zusammenfassung der Studie steht dazu "Dramatic variation among canned foods [...] suggests that the disparity in iodine concentrations may lead to development of nodular hyperplasia and, later, clinical hyperthyroidism, if cats consume diets that are at first iodine-deficient and later contain excessive iodine. Manufacturers are encouraged to ensure adequate iodine supplementation across all products and areas of the USA."

Etwas schwindelige Grüße
Andrea

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Schilddrüsenproblemen vorbeugen

#15

Beitrag von krummbein » Fr 22. Mär 2013, 00:17

Ich muss sagen, ich bin ein wenig erschreckt.
Gilt das "nur" für US Futter oder auch für alle Futter , welche auch hier erhältlich sind?
Ich meine, mir stellt sich hier die Frage, wer stellt die "angemessene Zusammensetzung" in der Futtermittelindustrie zusammen und wie streng muß sich ein Hersteller daran halten??
Und dabei geht es nicht nur um Jod, sondern auch Taurin und Ca und...und..und..?

Es waren verschiedene Produkte, oder verschiedene Chargen des gleichen Futters?
Ich habs leider noch nicht konzentriert durchgelesen, sorry...

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Schilddrüsenproblemen vorbeugen

#16

Beitrag von elmo » Sa 23. Mär 2013, 18:20

Hallo Susanne,

ich hab in der Zwischenzeit den Original-Artikel gelesen. Dort wird auch eine Studie aus Deutschland erwähnt, die quasi zu den gleichen Ergebnissen gekommen ist, wenn auch die Schwankungen nicht ganz so hoch waren. Aber du musst bedenken, dass hier ja zusätzlich zu den inländischen, schwankenden Futtersorten auch noch Importe in grösseren Mengen verfüttert werden.

Liebe Grüße
Andrea

Antworten

Zurück zu „Ernährung Allgemein“