Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

Allgemeine Fragen und Antworten zur Ernährung von Katzen
Benutzeravatar
Gast 55

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#21

Beitrag von Gast 55 » Di 8. Nov 2011, 20:32

Klasse Bild Andrea :lol:

Zumindest kann man sagen,die Flüssigkeitszufuhr dürfte hier ausreichend sein.

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#22

Beitrag von krummbein » Mi 9. Nov 2011, 09:43

Das Foto ist echt ein Brenner!
Ich hab mich gestern schlapp gelacht.

Ich hab hier nur die Momo, die manchmal nichtfleischiges mampft, nämlich Paprika Chips.
Ansonsten hab ich nur ganz langweilig echte Carnivoren ...
*ppssssst* bis auf diese verfluchten Dreamies, da ist ja wohl Getreide drin... ich würd schon ferne wissen, warum zum Teufel die das so gerne futtern

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 11590
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#23

Beitrag von Joyce&Luna » Do 10. Nov 2011, 01:54

elmo hat geschrieben:Also ich hab schon ein paar Katzen die gerne mal Veggie-Food zu sich nehmen, einige lieben Sparge, Nele steht total auf Chips, Rosie isst gerne Spaghetti und noch lieber Honigmelone. Und ein paar Katzen mögen auch Wassermelone, ich glaub das Bild hab ich hier noch nicht gezeigt:

[ externes Bild ]

Liebe Grüße
Andrea
Gib es zu, das Teil ist leer und du hast Katzenleckerlies drin versteckt :D

Sieht Klasse aus :D

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#24

Beitrag von elmo » Do 10. Nov 2011, 06:43

Hallo,

das Teil war tatsächlich "augehölt" (hat mein Sohn gemacht, der hat manchmal komische Ideen dazu wie er sein Obst essen möchte) aber es waren keine Leckerchen drinnen. Wirklich einige Katzen mögen gerne Melone futtern (aber wie gesagt die meisten dann Honigmelone - wenigstens hier die).

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Sunny73
Mitglied
Beiträge: 5032
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 12:42
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#25

Beitrag von Sunny73 » Do 10. Nov 2011, 12:40

Ich geb auch mal noch meinen Senf dazu:

Von Vegetarischer/Veganer Ernährung von Katzen halte ich überhaupt nichts, viele haben das hier ja schon ausreichend kommentiert.
Ich denke, wenn ich selber Veggi bin, kann ich das trotzdem nicht meinem Tier aufzwingen, wenn dieses anders ausgelegt ist. Andersrum zwinge ich ja auch einen Kanarienvogel nicht, auf Hundefutter umzusteigen...

Wir haben hier Biotonnen, die 3, vor allem Huggy, fressen alles mögliche, wenn sie es bekommen können.
Das geht von Salat über Kartoffeln roh und gekocht, Huggy hat mir auch schon mal ein Paket Gnocchi gemopst, Fortuna liebt Käse und schmachtet immer meinen Mann an, ob er seine Käsebrote mit ihr teilen mag. Huggy mag auch gern mal ein oder zwei kleine Eckchen Chips mopsen, wenn er dran kommt (er hat sie mir auch schon aus der Schale geklaut).

In der Regel gibts Dosenfutter, gelegentlich aber auch Frischfleisch.
Bild
Coco 3.4.02-14.7.17
Fortuna 09.2000-23.11.17
wollenochmehrguckemietze?

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 11590
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#26

Beitrag von Joyce&Luna » Do 10. Nov 2011, 13:49

Es geht ja nicht um das was die Katzen so noch von sich aus fressen. Denn ihr Grundnahrungsmittel ist immer noch Fleisch bzw. NaFu und TroFu.
Aber Katzen ausschließlich nur mit Vegetarischem zu füttern, ist in meinen Augen Grob fahrlässig und nicht Art gerecht.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Benutzeravatar
Gast 55

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#27

Beitrag von Gast 55 » Do 10. Nov 2011, 16:04

Mein persönliches Fazit hierzu

Wer sein Tier vegan /vegetarisch ernähren möchte,muss das Tier mit speziellem Futter das gänzlich ohne Fleisch und andere tierische Bestandteile hergestellt wird,ernähren.
Dies wird im Handel angeboten.
Jedoch müssen diesem Futter alle Stoffe -die für die Katze lebensnotwenig und bei "artgerechter" Ernährung über tierische Nahrung automatisch aufgenommen -
künstlich zugeführt werden.
Hierzu gehören zum Beispiel Aminosäuren wie Arginin Katzenfutter und Methionin oder auch die Vitamine A (Retinol) und D3 (Cholecalciferol), die ebenfalls an Fleisch gebunden sind.

Für mich erscheint diese Ernährung schädlich.

Katzen sind reine Fleischfresser, die natürliche Ernährung besteht bis zu ca. fünf Prozent aus pflanzlichen Bestandteilen .
Der Katzenkörper ist allein schon durch das Gebiss,die agressive Magensäure ebenso für den bei Fleischfressern kurzen Darm auf dies ausgerichtet.

Die vegane Katzenernährung bringt Pflanzliche Bestandteile mit sich ,die in meinen Augen eine Belastung für den Stoffwechsel darstellt.Somit eine Gefahr der Gesundheit.

Die Katze wird mit dieser Ernährung sicher auch einige Zeit am Leben bleiben,nur hat dies mit artgerechter ,gesunder Ernährung nichts mehr zu tun.
Ebenso finde ich die Argumente dass eine Futtermittelallergie somit nahezu ausgeschlossen werden kann-nicht haltbar.

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#28

Beitrag von elmo » Fr 11. Nov 2011, 10:16

Hallo,

ganz ehrlich - ich werde bestimmt nicht beginnen meine Katzen vegetarisch/vegan zu ernähren (im Gegenteil). Aber so manches Futter das als Katzenfutter verkauft wird ist doch "fast" vegetarisch und spiegelt beim besten Willen nicht wieder was ich von einem Katzenfutter erwarten würde (also sowas ähnliches wie ein kleines Beutetier in der Zusammensetzung zu sein).

Da hab ich ja bei Zooplus Katzenstreu bestellt und einmal dieses Premiere Excellent oder so ausprobiert, also zwei Beutel bestellt und dabei schenken sie einem dann noch jeweils zwei Kilo Trockenfutter (ich frage mich ob mich das bezüglich des Streus hätte stutzig machen sollen).

Vorhin hab ich den ersten Kilo mal in die Leckerchen-Tonne gekippt und anschliessend die Zusammensetzung gelesen.

Hier die ersten drei Zutaten:
Geflügelfleisch (mindestens 20%), Mais, Gerste,

Das ist lustig, das Fleisch ist als Fleisch und nicht als Trockenfleisch deklariert, also wird das Frischgewicht bei den 20% genommen, Mais und Gerste dagegen sind "Trockenfuttermittel".
Das heisst nach der Trocknung bleibt von dem Geflügelfleisch noch ein Drittel übrig, das Mais und die Gerste aber zur Gänze und so hat man schwupps nicht mehr 20g Fleisch in 100g Futter sondern nur noch 7 :-)

Damit ist der "erste Platz" der Fleischzutat doch wieder nett relativiert, oder?

Zur Ehrenrettung muss ich aber sagen, ab der vierten Stelle kommen dann nacheinander Geflügelmehl, Tierfett, Lebermehl, Fischmehl, etc...

Leuteveräppelung ist das aber in meinen Augen dennoch.

Ach ja und dieses Futter läuft glaube ich schonmal unter "hochwertig" oder so...

Zooplus verkauft ein Trockenfutter, "Pitty" da kostet der 20-Kilo-Sack 26 Euro oder sowas. Hier mal die

Zusammensetzung:
"Pflanzliche Nebenerzeugnisse, Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Fisch und Fischerzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe."
Zusatzstoffe:
Vitamin A (20.000 IE/kg), Vitamin D3 (2.000 IE/kg), Vitamin E (110 mg/kg), Kupfer [Kupfer-(II)-Sulfat, Pentahydrat] (2,50 mg/kg).

Ganz ehrlich - da ist ja sogar das Taurin weggelassen worden, da wäre mir dann ein vegetarisches Futter das mit "Köpfchen" und nicht mit dem Sparstift hergestellt wordenist dann wahrscheinlich noch lieber (versteht mich nicht falsch ich werde weder das eine noch das andere jemals verfüttern).

Nicht viel besser, aber sicher von sehr vielen Menschen verfüttert, Whiskas Adult Huhn:
Huhn, Gemüse & Knackits mit Fleischfüllung:
Getreide (mind. 4%), pflanzliche Eiweißextrakte, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (mind. 4% Huhn in den hellbraunen Stückchen, mind. 4% Fleisch in der fleischigen Füllung der Knackits), Öle und Fette, Mineralstoffe, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Gemüse (mind. 4% Karotten in den orangenen Stückchen, mind. 4% Erbsen in den grünen Stückchen).

Zusatzstoffe:
Vitamin A (12.000 IE/kg), Vitamin E (150 mg/kg), Vitamin D3 12.000 IE/kg), Taurin (1.000 mg/kg), Kupfer [Kupfer-(II)-sulfat (10 mg/kg)].

Man beachte, da sind dann mindestens 4% Fleisch in bestimmten Krotketten des Futters. Ich finde das erstaunlich.

Der "Knackpunkt" an vegetarischem Futter (und an solchem Fast-Vegetarischen Futter) ist ja eigentlich der Gleiche. Auch wenn ausreichend Proteine enthalten sind und auch wenn diese letzten Endes ausreichend essenzielle Aminosäuren enthalten (also die Aminosäuren die eine Katze UNBEDINGT zum Leben braucht) kommen diese essenziellen Aminosäuren mit sehr viel unnötigem "Mist" daher (das ist das was gemeint ist wenn man von "ungünstigem Aminosäuremuster" liest). Dieser ganze Mist muss aber vom Tier wieder ausgeschieden werden und das passiert über die Nieren.
Hier liegt in meinen Augen der Hauptgrund dass bei so vielen Tiere die jetzt, nachdem die Futterindustrie so lange Jahre Futter aus Pflanzen für Carnivoren hergestellt habt und die Käufer das brav konsumiert und verfüttert haben, die Nieren schlapp machen - die sind in der Regel ein ganzes Katzenleben lang überstrapaziert worden.
Zusammen mit der permanenten Dehydrierung unter der Katzen die viel Trockenfutter bekommen und der Belastung der Bauchspeicheldrüse durch den hohen Kohlenhydratanteil haben wir dann das Zivilistationskrankheiten"quartett" (CNI, Diabetes, Herzerkrankungen, Steinleiden) so ziemlich komplett.

Sicher gibt es für alle Erkrankungen nicht DEN einen Grund "Futter" sondern es muss immer das "richtige" Futter mit der "richtigen" Veranlagung zusammentreffen aber dann wirds nun mal fatal.

Also Leute - so lange hier und anderswo Getreide mit Alibi-Fleischanteil als Katzenfutter verfüttert wird, so lange sollte man nicht über Vegetarisches Katzenfutter lästern (finde ich).

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Gast 55

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#29

Beitrag von Gast 55 » Fr 11. Nov 2011, 11:17

Hallo Andrea

auch hier eben nur kurz,Rest folgt heute Abend


Lästern lag keinesfalls in meiner Absicht,es sollte jeder Mensch sich so ernähren wie er mag.Da steht keinem ein Urteil zu,finde ich.
Nur was die Tierhaltung betrifft,da denke ich ist es rechtens so etwas anzusprechen.
Der "Knackpunkt" an vegetarischem Futter (und an solchem Fast-Vegetarischen Futter) ist ja eigentlich der Gleiche. Auch wenn ausreichend Proteine enthalten sind und auch wenn diese letzten Endes ausreichend essenzielle Aminosäuren enthalten (also die Aminosäuren die eine Katze UNBEDINGT zum Leben braucht) kommen diese essenziellen Aminosäuren mit sehr viel unnötigem "Mist" daher (das ist das was gemeint ist wenn man von "ungünstigem Aminosäuremuster" liest).
Dieser ganze Mist muss aber vom Tier wieder ausgeschieden werden und das passiert über die Nieren.
Ich zitiere mich eben selbst,da wir denselben Gedankengang hatten
Jedoch müssen diesem Futter alle Stoffe -die für die Katze lebensnotwenig und bei "artgerechter" Ernährung über tierische Nahrung automatisch aufgenommen -
künstlich zugeführt werden.
Hierzu gehören zum Beispiel Aminosäuren wie Arginin Katzenfutter und Methionin oder auch die Vitamine A (Retinol) und D3 (Cholecalciferol), die ebenfalls an Fleisch gebunden sind.

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Vegetarische / Vegane Ernährung der Katze

#30

Beitrag von elmo » Fr 11. Nov 2011, 11:26

Hallo,
Gast 55 hat geschrieben: Lästern lag keinesfalls in meiner Absicht,es sollte jeder Mensch sich so ernähren wie er mag.Da steht keinem ein Urteil zu,finde ich.
Nur was die Tierhaltung betrifft,da denke ich ist es rechtens so etwas anzusprechen.
nun ja, lästern war vielleicht der falsche Ausdruck. Aber was ich immer so witzig finde - wenn die Sprache auf vegetarische/vegane Tierernährung kommt, dann geht immer ein Aufschrei durch die Tierhalterschaft.

Aber: wenn jemand solches Futter wie das oben beschriebene verfüttert, dann heisst es "in Alleinfutter ist prinzipiell alles enthalten was das Tier braucht" und alles andere ist Hype. Ist zwar nicht jedermanns Meinung aber durchaus akzeptierte Meinung die von vielen Leuten vertreten wird.

Dies hier was du geschrieben hast:
Jedoch müssen diesem Futter alle Stoffe -die für die Katze lebensnotwenig und bei "artgerechter" Ernährung über tierische Nahrung automatisch aufgenommen -
künstlich zugeführt werden.
Hierzu gehören zum Beispiel Aminosäuren wie Arginin Katzenfutter und Methionin oder auch die Vitamine A (Retinol) und D3 (Cholecalciferol), die ebenfalls an Fleisch gebunden sind.
[/quote]

und ebenso dieses hier:

Gast 55 hat geschrieben: Katzen sind reine Fleischfresser, die natürliche Ernährung besteht bis zu ca. fünf Prozent aus pflanzlichen Bestandteilen .

...snip...

Die vegane Katzenernährung bringt Pflanzliche Bestandteile mit sich ,die in meinen Augen eine Belastung für den Stoffwechsel darstellt.Somit eine Gefahr der Gesundheit.
Das gilt eben ganz genauso für "nicht-vegane" Futtermittel die zu grossen Teilen pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten.


Man könnte also die vegetarische/vegane/typisch Trockenfutterige sozusagen in einem Zug abhandeln.

War mir halt vorhin so beim Leckerchen umfüllen mal aufgefallen.

Liebe Grüße
Andrea

Antworten

Zurück zu „Ernährung Allgemein“