Erfahrungen...

Es gibt verschiedene Meinungen bezüglich des richtigen Zeitpunkts für eine Kastration. In der überwiegenden Zahl der Fälle werden Katzen nach dem Eintritt der Geschlechtsreife kastriert.
Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge  459
Registriert  Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?  Nadine
Kontaktdaten 

Erfahrungen...

#1

Beitrag von Dark Wolf » Mo 2. Dez 2013, 10:06

Hallo ihr lieben...

wie ist das so, wenn man seine Katze Kastrieren lässt?
Werde ja nun auch nen Termin für Rica machen müssen und ich habe echt Bammel vor dem Tag.
Nein... nicht vor dem Tag ansich sondern viel mehr vor den Tagen danach.
Was ist, wenn es nur Donnerstags geht? Dann muss ich Freitag abeiten und Rica alleine zu Hause :shock:
Ich hab schon durchgelesen, nicht an den Fäden lecken, an den ersten zwei Tagen möglichst ruhig... nicht springen etc.
Nach 10 Tagen werden die Fäden gezogen ... :|
Fals sie doch Lecken sollte, trichter oder body anziehen.

Wie ist das bei euch gelaufen?
Wann waren die Katzen wieder fitt?
Wann konnten sie herumtoben?
Habt ihr euch frei genommen?
Für den kastra Tag ansich muss ich frei nehmen, da es ja früh passiert... muss dann einen gleittag nehmen... Urlaub hab ich nicht mehr übrig...

Ich weiß von den Hunden dass es doch ganz schön gedauert hat... Zeitlich... Wobei Melisa mit Body super gut ging und ohne einfach nicht laufen wollte, und Dee gut lief, den Body aber nicht anhaben wollte. Beide waren die ersten 3-5 tage ziemlich vorsichtig. Wobei unsere TÄ auch die Haut am Bauch aufgelassen hatte (bei Melisa) und wir für Infektionsheilung den Heilenden Honig (Immuka Honig oder so, hat man mich aber schon drauf hingewiesen, dass der wohl richtig Brennen soll in offnen Wunden, desshalb kommt dieser nun nicht mehr drauf... :() drauf machen mussten. Dee hatte so nen Watteschlange drauf... aber Honig dran war nicht zu denken. Zumal Dee drei Tage nach der OP noch mit Halluzinationen zu Kämpfen hatte und uns nicht an sich ran lies. Hallus wegen der Nakose, haben es gleich auch der TÄ gesagt, die von den hallus noch nichts wusste (kommt warscheinlich auch nicht all zu offt vor) ...
Und Kastra von meinem Pony... *nicht dran denken will* Der musste eine Woche stehen bzw. nur Schritt geführt werden. Dicken Sack, was sich dann in den Schlauch gelegt hat... hat aber gut abgetropft... War normal für nen Pferd, aber ich mag Eingriffe gar nicht =(

Nun kommt Kastra Katze.... ich mach mir die größten Gedanken hier, da Rica ja auch ein kleiner Wirbelwind ist.
Deshalb würde ich gerne einfach mal eure Erfahrungen bezug auf Kätzinen Kastra hören.
Die Männchen habens in diesem bezug ja mal wieder 'Einfacher' als die Weibchen...

Vielen Dank im Voraus...

Eure Nadine
*mit mal wieder viel zu vielen Gedanken... :oops:

Benutzeravatar
Sunny73
Mitglied
Beiträge  5034
Registriert  Mo 10. Jan 2011, 12:42
Sagst du uns deinen Vornamen?  Andrea

Re: Erfahrungen...

#2

Beitrag von Sunny73 » Mo 2. Dez 2013, 10:16

Ich hab ja nur ein Mädel und das ist nun auch schon viele Jahre her, aber ich kann mich noch gut dran erinnern, dass ich das auch hab machen lassen, wo ich frei hatte (also entweder freitags oder im Urlaub).
Jedenfalls hat Miss Fortuna sich nen Dreck drum geschert, dass sie sich schonen soll, die ist Abends schon wieder die Schränke hoch gejagt :shock:
Die Narbe hat sie zum Glück in Ruhe gelassen, da hatten wir keine Probleme.
Bild
Coco 3.4.02-14.7.17
Fortuna 09.2000-23.11.17
wollenochmehrguckemietze?

Benutzeravatar
Sabsi69
Mitglied
Beiträge  3061
Registriert  Do 21. Jun 2012, 12:06

Re: Erfahrungen...

#3

Beitrag von Sabsi69 » Mo 2. Dez 2013, 10:59

Nadine, es ist doch schön, dass du dir Gedanken machst. :knuddel Ich würde sie an einem Freitag kastrieren lassen, damit du danach durchgehend bei ihr sein kannst (also am WE). Ich musste bisher lediglich Roxy kastrieren lassen, da die anderen beiden Maunzer bereits kastriert waren, als ich sie vom TH holte. Roxy war damals noch zu jung. Jedenfalls war Roxy zu dem Zeitraum (altersbedingt) hyperaktiv und ich wusste, dass es nicht einfach wird. Daher wollte ich für sie da sein. Habe sie dann erst mal räumlich von Maunzi getrennt, damit nichts passiert. Zudem trug sie eine Halskrause, was ihr natürlich gar nicht gefiel, aber ich bin froh, dass ich hartnäckig blieb. Die Narbe ist danach gut verheilt und sie war nach der OP recht schnell wieder fit. Zu schnell. Wollte überall hochhüpfen, etc. ... da muss man schon aufpassen und alles wegstellen, worüber sie stolpern könnte, falls sie eine Halskrause trägt - da ja das Sichtfeld eingeschränkt ist. Body kann ich gar nicht empfehlen, leider. War bei uns (damals bei einer Sternenkatze, nach einer OP) eine Katastrophe. Inhalationsnarkose ist zudem wichtig, da schonendste Narkose.

EDIT:
Was mir noch einfiel: Roxy hat übrigens ein Kastrationsbäuchlein zurückbehalten. :| Also ein "Schlabberbäuchlein". Kommt aber oft vor ...

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge  11116
Registriert  Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?  Andrea
Kontaktdaten 

Re: Erfahrungen...

#4

Beitrag von elmo » Mo 2. Dez 2013, 20:17

Hallo,

also Barbara hat das erst kürzlich "durchgemacht" - sicher meldet sie sich auch noch.

Als erstes: ich würde einen TA suchen, der richtig, richtig gut operiert. Weil, ich hatte früher einen TA, der zwar Katzenspezialist war, und auch wirklich fit war in der Diagnostik, aber es hat sich wirklich JEDE Kastrationsnaht bei ihm entzündet. Zwar nicht schlimm, aber unangenehm.
Es war allerdings meine Stichprobe nicht sehr gross, ich habe dort 4 Kätzinnen und einen Kater kastrieren lassen.
Mein jetziger TA ist berüchtigt gut für seine ordentlichen und sauberen OPs, und bei allen Kastrationen die er für mich gemacht hat (10 Kater, 5 Kätzinnen und ein Kryptorchide) hat sich NICHTS entzündet.
Trozdem können die Katzen manchmal etwas knibbeln, ich würde die Kleine schon jetzt daran gewöhnen einen Body zu tragen - es muss ja nicht immer alles auf einmal kommen (also Bauchschmerz UND Body), dann ist es im Zweifelsfall nicht schlimm.

So ein Teil kannst du aus einem langen T-Shirt Ärmel und einem billigen Geschirr im Zweifelsfall selber machen:
[ externes Bild ]

Ich habe aber auch ein ganz tolles, das hat mir eine Katzenkäuferin geschenkt, die das aus einem elastischen Stoff genäht hat. Ich hab eigentlich auch ein Photo davon, aber frag mich mal wo...

Ansonsten - doch, du solltest zumindest einige Tage frei haben (regulär) wie siehts denn bei dir mit den Weihnachtsfeiertagen aus? In vielen Firmen ist da ja quasi "Ruhezeit".
Allerdings musst du dann mit dem TA abklären, dass du zur Nachsorge eben auch an einem Feiertag kommen darfst. Wobei wir hier in der Gegend ja nun auch einige Kliniken mit Wochenend und Feiertags-Notdienst haben.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge  459
Registriert  Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?  Nadine
Kontaktdaten 

Re: Erfahrungen...

#5

Beitrag von Dark Wolf » Di 3. Dez 2013, 08:07

Feiertags geht gar nicht :cry:
Ich habe zwar Urlaub, aber die Fam meines Freundes wollen auch etwas von mir (Hab mich schon ganze Jahr über gedrückt) und die Wohnen in Berlin... also Feiertags nur Stress und da kümmert sich meine Mum...
Also jetzt das we oder darauf...

Bin eigentlich zufrieden mit meiner TA.
Was OP betrifft ist sie gut, weiß ja wie die arbeiten, war ja schon dabei als Hilf mehrere Wochen ^^

Dadurch, dass ich ja eigentlich keine Schnegge haben wollte die noch zu Kastrieren ist, hab ich mir auch keine Gedanken wegen Urlaub gemacht, der nun halt futsch ist.
Also muss ich mal schauen ob ich es an einen Freitag legen kann und dann das Wochenende habe...

Vor OP hab ich keine Angst, da vertraue ich meiner TÄ... nur danach, das auf mich allein gestellt sein dann... :shock:

Wäre es gut erst mal im Schlafzimmer zu halten? Da kann sie nirgends klettern (auser Bett, aber würde sie eh erst mal ''Unterm Bett'' setzen...) ist der einzige Raum ohne wirkliche Klettermöglichkeiten... *schmunzel*

Ich hab gehört, dass der 'Kastra-Bauch' nicht von der Kastration beeinflussbar ist. Gut, er wird dadurch beansprucht, aber es liegt in den genen, ob eine Katze oder ein Kater ein 'Kastra-Bauch' bekommt oder nicht... wie bei uns halt... Bindegewebsschwäche ;)
Rica wird - wie Lule auch - ein solches Bäuchlein bestimmt bekommen... man sieht jetzt schon ein bischen was... hab auch schon gelesen, dass man danach mit dem Futter aufpassen soll, nciht dass die zu Dick werde (wegen keine Bewegung und zu viel Futter)... da muss ich aber noch mal Nachlesen ... XD

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge  459
Registriert  Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?  Nadine
Kontaktdaten 

Re: Erfahrungen...

#6

Beitrag von Dark Wolf » Mi 4. Dez 2013, 07:53

Soooo Termin am 13.12.2013 - Freitags XD
Hoffe er bringt mir Glück... ich liebe Freitage die 13ten ^^
Um 09:30 muss sie da sein... *angst*
Dann hab ich Freitag Samstag und Sonntag... hab auch gleich gefragt wie das ausschaut mit den Fäden etc. wegen den feiertagen und so... schätze wird knapp aber wir schaffen das *grins*
Hoffe Uta macht selbstlösende Fäden rein... muss sie noch mal bequatschen wenn ich sie am Stall treffe ^^ oder Tina hihi
(sind zwei TÄ und beide kennen wir gut)
Aber ich mach mir schon die größten gedanken, was passieren könnte wenn Rica wieder hier zu hause ist danach... :roll:

Ach ich muss nochmal Anrufen, wollte gleich dass die ein großes BB machen mit allem PiPaPo.

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge  2830
Registriert  Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?  Barbara

Re: Erfahrungen...

#7

Beitrag von Barbara » Fr 6. Dez 2013, 08:52

Hallo Nadine,

ach, das hab ich auch vor kurzem hinter mich gebracht, meine kleine Mari hat alles gut überstanden, obwohl sie schon in der ersten Nacht angefangen hat, Fäden zu ziehen. Nach der zweiten Nacht war nix mehr von Fäden zu sehn :shock: , ich war echt entsetzt, aber es ist nichts passiert zum Glück (war zwar nur die obere Naht, aber trotzdem bin ich fast verrückt geworden).
Entzündet hat sich auch nix bei ihr - trotzdem haben wir das nochmal von der Tierärztin begucken lassen, war aber alles gut. Was mich allerdings noch immer wundert, wie schnell die obere Haut zusammengewachsen ist, dass das so früh zusammengehalten hat ohne die Fäden - das hätt ich nicht gedacht.
Wir hatten das Thema schon mal hier, ich setz Dir mal den Link hier ein, dann kannst Du nachlesen, wenn Du magst:

http://www.bergkatzen.de/der-alltag/tag ... -2960.html
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge  459
Registriert  Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?  Nadine
Kontaktdaten 

Re: Erfahrungen...

#8

Beitrag von Dark Wolf » Di 10. Dez 2013, 08:00

Danke barbara,

habs mal durchgelesen...
Und mir mal google auch durchgelesen ^^

Oh man... ich mach mir wieder viel zu viele Gedanken... :roll:
Hoffe nur am Freitag geht alles gut... arme Mäuse müssen dann beide abends Hungrig zu Bett... :frown:

Ich bin mal gespannt... muss noch nen Socken für alle Fälle raus legen... wenn ich keinen Body mit bekomme... dann bleiben wir auch erst mal im Schlafzimmer... da kann sie nirgends Klettern...

Oh man...

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge  7920
Registriert  So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?  Susanne

Re: Erfahrungen...

#9

Beitrag von krummbein » Di 10. Dez 2013, 12:45

Hallo Nadine,
es ist super, dass Du Dir zurecht Gedanken machst.
Das mit dem Schlafzimmer ist eine gute Idee, dass sie nicht springen kann.
Ich hab Momo hier mit Brettern Rampen gebaut, dass sie aufs Sofa kann und so.

Damit sie nicht zuppeln kann, gibt es diverse Maßnahmen, unter anderem auch das bei TÄ so beliebte Verkehrshütchen :? , also ein Trichter um den Hals.
Schau, mal, da habe ich was zusammengetragen:
http://www.bergkatzen.de/krankheiten-ae ... t1563.html

Der TA, der damals Momo (über den Katzenschutzverein, von dem ich Momo habe) kastriert hatte, kastriert wohl auch Streuner. Auf meine Frage, auf was ich achten mußte, antwortete er: nichts, das macht die Natur schon von selber, wir setzen die kastrierten Streuner nach 24 h wieder an ihrern gewohnten Stelle aus.
:shock: Das finde ich jetzt auch ein wenig gewagt...

Normalerweise ist eine Kastration eine schnelle und geläufige OP, aber selbst bei einer Freundin von mit (Blinddarm "Routine OP" ) ist was schief gegangen uns sie lag 2 Monate mit einer Bauchhöhlenentzündung (??) im KH.
Also, ruhig bleiben und Veränderungen beobachten, zum Beispiel Wunde und Augen (Stichwort: trübe, Nickhautvorfall) und Fress(un)lust.
Ich drücke ganz feste die Daumen!

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Bella
Mitglied
Beiträge  3023
Registriert  Do 23. Aug 2012, 20:48
Sagst du uns deinen Vornamen?  Sabrina

Re: Erfahrungen...

#10

Beitrag von Bella » Di 10. Dez 2013, 19:59

Nadine,

wir drücken auf alle Fälle euch die Daumen :daumendruck , es wird alles gut. Moni hüpfte schon am nächsten Tag auf die Schränke :shock: , von dem Verbot dass ihr TÄ erteilt hatte ,hatte sie nix gehört ::G

Frag den TA nur wg der Erreichbarkeit für den Notfall, schließlich ist ja nach Oper WE und dann bist du beruhigter wenn du weißt dass im Notfall du den Doc erreichen kannst. Aber du wirdst es sehen, die Katze steckt es besser weg als du denkst.
Lieben Gruß
[ externes Bild ]

Ich bin der Sklave meiner Katzen.

Gesperrt

Zurück zu „Kastrationsthemen“