Analdrüsen , Verstopfung / Entzündung

Spulwürmer, Hakenwürmer, Bandwürmer, Flöhe, Milben und Zecken.
Antworten
Benutzeravatar
Mohrle
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: So 24. Jan 2016, 12:21
Sagst du uns deinen Vornamen?: Renate

Analdrüsen , Verstopfung / Entzündung

#1

Beitrag von Mohrle » Mi 27. Jan 2016, 12:25

Verstopfung der Analdrüsen

Nachdem der Mohrle im Anschluß an seinen Giardienbefall und wohl schon Monate anhaltenden
Durchfall ,selber mit Analdrüsenverstopfung geplagt war ,möchte ich Euch hier etwas über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten schreiben !
Die Erkenntnisse habe ich aus eben der Erfahrung mit dem Mohrle und den Erklärungen
meiner TÄ Frau Dr. M.

Viele Katzenbesitzer erfahren von der Existenz der Analdrüsen erst,wenn ihre eigene Katze Probleme damit bekommt!
Die Analdrüsen sind zwei Duftdrüsen am After. Sie liegen unter der Haut rechts und links nah an der After Rosette und produzieren ein wiederlich riechendes Sekret das von den Drüsen abgesondert wird .Ihre Ausgänge münden in die Schleimhaut des Darmausganges. Setzt die Katze Kot ab,werden die Drüsen durch den Druck des festen Kot's ausgepresst und dadurch entleert. Über den Sinn dieses "" stinkenden Parfüms"" ist man sich nicht einig .Warscheinlich dient es der individuellen Markierung des eigenen Kot's!!

Verstopfung der Analdrüsen :

Zur Verstopfung der Analdrüsen kann es kommen wenn ein Tier lange Zeit unter Durchfall leidet darum ist der Kot zu weich um die Drüsen zu entleeren. Oder auch wenn der Kotabsatz zu selten erfolgt ,zB. bei einer Verstopfung ! Auch eine Entzündung der Darmschleimhaut z.B. durch Würmer können die Analdrüsengänge verschließen !

Symtome :
Wir bemerken meist erst das etwas nicht stimmt ,wenn die Mietze anfängt unkontrolliert " Stinkbomben " abzulassen ,die geruchsmäßig nicht verfliegen sondern am Untergrund haften bleiben ,und so die ganze Wohnung " einstinkern ",!!

Behandlung :
Unbedingt sobald wie möglich zum TA , er wird die Analdrüsen Ausdrücken um die Gänge frei zu machen ,das kann u.U. mehrmals nötig sein .Außerdem wird er Antibiotika geben ,und den Durchfall oder die Verstopfung behandeln .

-------------------

Analdrüsenentzündung :

Wird die Analdrüsenverstopfung nicht behandelt,können Krankheitskeime in die Drüsen wandern und dort schwere Entzündungen verursachen ! Die verursachen den Katzen besonders beim Kotabsatz große Schmerzen! Oft sieht man auch das sogenannte" Schlittenfahren" ,dabei rutscht sie mit dem Po über den Boden weil ein Juckreiz besteht .auch häufiges Belecken des Hinterteils kann auf eine entzündete Analdrüsen hindeuten ! Aufgrund der Entzündung sieht die sonst meist blaßrosa Haut des Afters rot aus!

Behandlung:

Der TA muß je nach schwere der Entzündung die A.Drüse mehrmals spülen ,(eine Schmerzhafte Prozedur,),und und wird Antibiotika sowie Schmerzmittel geben .

Komplikationen :

In Folge einer Entzündung kann sich ein Analdrüsen -Abszess bilden. Wird er nicht behandelt ,bildet sich meist eine Fistel aus der das Sekret über einen neu entstandenen Ausgang oft eitrig Übelriechend abfließt !! Soweit sollte es allerdings nicht kommen
Liebe Grüße
Renate und Mohrle
[ externes Bild ]

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Analdrüsen , Verstopfung / Entzündung

#2

Beitrag von krummbein » Mi 27. Jan 2016, 21:48

Hui, da haben wir ja mal richtig Glück gehabt... :shock:

Bobbl hatte auch lange lange lange Giardien und unaufhaltbaren DF, bestimmt 6 Monate... aber da sind wir von verschont geblieben.

Danke für die detailierte Ausführung.

Ich kenne Analdrüsenverstopfung nur von unserem 2. Dackel, der deswegen ständig zum Ausdrücken (das hat man so in den 80er Jahren gemacht) ständig zum TA musste.

Macht man das heutzutage auch noch?

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Mohrle
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: So 24. Jan 2016, 12:21
Sagst du uns deinen Vornamen?: Renate

Re: Analdrüsen , Verstopfung / Entzündung

#3

Beitrag von Mohrle » Mi 27. Jan 2016, 22:06

Ja Susanne ,das Ausdrücken muß immer noch gemacht werden :cry:
Allerdings ist das mit den Heutigen AB meist gut zu behandeln !!

Obwohl das Beim Mohrle leider auch nicht gleich geholfen hat ,ich habe dann
zur Alternativ Methode gegriffen ,an die ich zwar nicht glaube ,doch nach der
Behandlung hatte er nie mehr Probleme ::?

sein Darm ist allerdings sehr Empfindlich geworden durch die lange ( wie lang wissen wir nicht)
Durchfallzeit ! Jegliche Futterumstellung macht ihm riesige Probleme :a7:

Ein halbes Jahr beim Bobbi war aber auch wirklich schlimm :cry2
Liebe Grüße
Renate und Mohrle
[ externes Bild ]

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Analdrüsen , Verstopfung / Entzündung

#4

Beitrag von krummbein » Mi 27. Jan 2016, 22:26

Au wei...also macht man das bei Katzen auch.

ja, ich muss sagen, erst seit 3 Jahren ist der Darm wirklich stabil bei Bobbl.
Das Ganze ist 5 Jahre her und ich hab fast 3 Monate lang nur Huhn mit Möhre gefüttert und Darmflora aufbauende Produkte (u.a. Dr. Wolz, Rotulmenrinde) gegeben.


Wie machst Du denn die Futterumstellung und warum?

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Mohrle
Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: So 24. Jan 2016, 12:21
Sagst du uns deinen Vornamen?: Renate

Re: Analdrüsen , Verstopfung / Entzündung

#5

Beitrag von Mohrle » Mi 27. Jan 2016, 22:52

Susanne ,als er kam hab ich ganz verschiedene Produkte angeboten ,
das einzige wobei der Durchfall in einer akzeptablen Konsistenz blieb
war " Felix " :shock:
Davon wollte ich gern weg ,eben Hochwertiger füttern ,!!! Anfangs gabs auch nur
Huhn mit Reis , aber da er in sehr schlechtem Ernährungszustand war mußte
ich schauen das er wenigstens etwas frißt das ihm ein paar Gramm mehr auf die
Rippen zaubert :wink:
Und wieder blieb Felix ,meine sehr Erfahrene TÄ gab ihren Segen !

Trotzdem starte ich immer wieder mal einen neuen Versuch !!... bisher endeten alle
mit einem rot entzündeten Popo !!
zum Glück Ernährt er sich zusätzlich viel von Mäusen !! Sogar Heute war er schon wieder
12 Std. in seinem Revier unterwegs und kam total satt Heim !! Nur ein Leckerli geht
immer ,das verträgt er auch !
Liebe Grüße
Renate und Mohrle
[ externes Bild ]

Antworten

Zurück zu „Parasiten innere-äußere“