Tasthaare der Katze

Informationen über Katzen Augen, Nase, Zunge und Vibrissen.
Antworten
Benutzeravatar
Gast 55

Tasthaare der Katze

#1

Beitrag von Gast 55 » Sa 5. Jan 2013, 20:17

Die Tasthaare (Vibrissen) der Katze

Die meisten Säugetiere, mit Ausnahme des Menschen, besitzen Tasthaare.
Tasthaare (zool. Vibrissen) kennzeichnen die Katze als vorwiegend nachtaktives Tier.

[ externes Bild ]

Katzen verfügen insbesondere an der Schnauze, jedoch auch über den Augen ,ebenso an den unteren Vorderläufen über Tasthaare. Diese werden durch Luftbewegungen in Vibrationen versetzt, die über Sinneszellen an den Tasthaarwurzeln- in ein räumliches Bild der Umgebung umgesetzt werden - Katzen "sehen" dadurch zumindest grobe räumliche Strukturen ihrer direkten Umgebung auch in völliger Dunkelheit.
Es wurde in Tierexperimenten bewiesen, dass die Tasthaare die Augen der Katze ersetzen, wenn diese ihre Funktion verlieren.http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7535

Ihre Vibrissen dienen ebenso dazu, um zu probieren, ob das Tier irgendwo noch durchpasst, sie empfangen feinste Luftströmungen, durch die sie sich ein dreidimensionales Bild des vor ihnen liegenden Raumes machen.

Sehen, Tasten und Riechen sind die Mittel der Katze, um ihre Umgebung zu erforschen.

Die Vibrissen sind bereits im Gegensatz zum Seh- und Gehörsinn bei Neugeborenen vollständig ausgebildet, was die Wichtigkeit des Tastsinnes deutlich macht.

Bei Beobachtungen von Katzen mit verstümmelten Schnurrbarthaaren stellte der britische Verhaltensforscher Desmond Morris fest, dass diese Nachts kaum in der Lage waren, überhaupt Beute zu machen.
Eine Katze verfügt im Durchschnitt über 24 Schnurrbarthaare, wovon sich je 12 Vibrissen auf jeder Nasenseite in vier waagerechten Reihen angeordnet befinden. Zudem wachsen einige - kleinere und dünnere - Schnurrhaare an den Wangen, über den Augen, an den Wangen und sogar an der Innenseite der Vorderbeine.
Vibrissen sind im Übrigen nichts anderes als verstärkte und verlängerte "normale" Haare.
Sie sind jedoch ca. dreimal tiefer in der Haut verankert und dadurch sehr viel widerstandsfähiger,da sie in kräftigen Wurzeln,mit unzähligen sensiblen Nerven und Muskeln ausgestattet ,verankert sind.

Sie reagieren empfindlich auf Berührung und Vibration,ebenso auf den Luftdruck und Schwankungen der Temperatur.
-werden zum messen der Temperatur eingesetzt,erst danach folgen Pfote und Nase.
-helfen der Katze bei der Orientierung durch die Nacht und zur Erkennung von Gegenständen und anderen Tieren.
Dies könnte eine ,bis heute wissenschaftlich nicht nachgewiesene Erklärung(zumindest ist mir nichts bekannt) sein,dass Katzen eine Fähigkeit besitzen,Gewitter,Erdbeben und andere Naturkatastrophen vorauszuahnen.
Diese für uns meist nicht spürbaren Ereignisse verändern den Luftdruck und verbreiten sehr feine Schwingungen, die unsere Sinnesorgane nicht registrieren können.Den sechsten Sinn der Katze.

Fallen Tasthaare aus, wachsen sie ohne Probleme wieder nach.
Nie sollte man Tasthaare abschneiden, denn damit raubt man den Tieren ein wichtiges Sinnesorgan!

Benutzeravatar
Sunny73
Mitglied
Beiträge: 4932
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 12:42
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Tasthaare der Katze

#2

Beitrag von Sunny73 » Sa 5. Jan 2013, 20:50

Danke für die schöne Zusammenfassung.
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Katzen damit auch ihre Beute abtasten, wenn sie ihm Maul ist. Also sie fühlen, ob sie noch zuckt.
Hat das wer von Euch auch schon mal gehört?
Bild
Coco 3.4.02-14.7.17
Fortuna 09.2000-23.11.17
wollenochmehrguckemietze?

Benutzeravatar
Gast 55

Re: Tasthaare der Katze

#3

Beitrag von Gast 55 » Sa 5. Jan 2013, 21:05

Jein....

Durch Berühren mit z.B. einer Maus ,biegen sich die Schnurrhaare, hierdurch kommt Leben in die Blutkapsel und die Nervenenden melden dieses an das Gehirn –das wäre ja nun nur etwas zur räumlichen Wahrnehmung.
Also sie fühlen, ob sie noch zuckt.
Da durch das Kauen alles in Bewegung kommt,könnte es auf eine Art schon möglich sein.Lebende Beute bedeutet auch intensiveres kauen.

Benutzeravatar
Sabsi69
Mitglied
Beiträge: 2510
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:06

Re: Tasthaare der Katze

#4

Beitrag von Sabsi69 » Sa 5. Jan 2013, 22:38

Sehr schöne und interessante Zusammenfassung. Danke, Christiane!

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Tasthaare der Katze

#5

Beitrag von elmo » So 6. Jan 2013, 12:39

Hallo,
Sunny73 hat geschrieben:
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Katzen damit auch ihre Beute abtasten, wenn sie ihm Maul ist. Also sie fühlen, ob sie noch zuckt.
Hat das wer von Euch auch schon mal gehört?
Ich hab gelesen, dass sie nicht nur fühlen, ob die Beute noch zuckt, sie brauchen die Schnurrhaare auch um zu fühlen, ob die Beute richtig im Maul liegt um den Tötungsbiss anzusetzen.

Quelle: http://www.katzenverhalten.de/html/katzensinne.php

Code: Alles auswählen

 In dieser Situation benutzt die Katze die Schnurrhaare auch, um die Beute beim finalen Beutesprung und einem sich eventuell anschließenden Kampf zu fühlen. Die Tasthaare leiten die Katze auch zur korrekten Position für den Tötungsbiss im Nacken des Beutetieres. 
liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Sunny73
Mitglied
Beiträge: 4932
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 12:42
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Tasthaare der Katze

#6

Beitrag von Sunny73 » So 6. Jan 2013, 16:53

oh ja, so in der Richtung hatte ich es auch gelesen, es fiel mir nur nicht mehr ein, schon so lange her, danke!
Bild
Coco 3.4.02-14.7.17
Fortuna 09.2000-23.11.17
wollenochmehrguckemietze?

Antworten

Zurück zu „Sinnesorgane“