Katzen mit Epilepsie hier im Forum

Hilfe und Leitlinien für Diagnose und Behandlung und Therapien
Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#1

Beitrag von elmo » Fr 13. Nov 2015, 10:15

Hallo zusammen,

heute habe ich darüber nachgedacht. Hier gabs, für so ein kleines Forum eigentlich relativ viele Katzen mit Epilepsie.
Caroline, Kami und Quari. Und obwohl zumindest Caroline und Quari beide lange mit der Epilepsie gelebt haben sind alle diese Katzen innerhalb relativ kurzer Zeit gestorben.

Ich finde es sehr traurig. Und gleichzeitig finde ich, dass wir überlegen müssen ob wir diese Rubrik hier wirklich einschlafen lassen wollen. Es sind doch einige Menschen hier die sehr "fit" sind durch ihre eigenen Erfahrungen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Caro
Mitglied
Beiträge: 1564
Registriert: Mi 16. Jan 2013, 21:12
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne
Kontaktdaten:

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#2

Beitrag von Caro » Fr 13. Nov 2015, 16:03

Hallo Andrea,


finde deine Idee unser Wissen über Epilepsie weiter zu geben sehr gut. Gerade vor oder mit dem Zeitpunkt der Diagnosestellung ist es so erleichternd und wichtig für Betroffene das es Informationsmöglichkeiten gibt.

Glaube im Moment haben wir aktuell niemanden im Forum der / die eine Katze mit Epilepsie hat...oder ?

Wir können uns ja gemeinsam überlegen wie wir das Thema wieder aktualisieren und weiter fortführen wollen.


Ganz liebe Grüße

Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#3

Beitrag von elmo » Fr 13. Nov 2015, 18:05

Hallo Susanne,

stimmt, so weit ich das überblicken kann hat derzeit niemand hier im Forum eine Katze mit Epilepsie.
Früher hab ich schon mal Leute aus einem Forum, in dem ich nicht mehr schreiben möchte auf dieses hier aufmerksam gemacht - aber das ist irgendwie auch "böse", daher hab ich es dann gelassen. Anderseits könnte ich hier wirklich weiterhelfen und dort werde ich wirklich niemals mehr schreiben. Das könnte man vielleicht noch mal in Angriff nehmen.

Und dann könnte man unter Umständen, so wie ich das mit der Literatur zu "FIP" lange gemacht habe versuchen regelmässig auch Neuigkeiten zur Behandlung von Epilepsie-Katzen zu suchen und hier einzustellen. Das sind so spontan die einzigen Dinge die mir jetzt eingefallen sind auf die Schnelle.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Caro
Mitglied
Beiträge: 1564
Registriert: Mi 16. Jan 2013, 21:12
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne
Kontaktdaten:

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#4

Beitrag von Caro » Fr 13. Nov 2015, 18:52

Hallo Andrea,


hab mir auch mal so meine Gedanken gemacht, wie wir das Thema am besten weiterführen:

- gängige Therapie / Medikation / Dosierung, mögliche Alternativen der Medikation
- Auflistung von Zentren mit auf Neurologie spezialisierten TÄ, inklusive CT Möglichkeit, falls man sich dazu entschliesst ein CT durchführen zu lassen

- auf Neurologie spezialisierte TÄ, insbesondere auch Epilepsie
- Zahnsanierung bei Epilepsie , Narkosefähigkeit

dein Vorschlag neue Behandlungsmöglichkeiten bei Epilepsie einzustellen finde ich auch gut.

Was meinst du mit "noch mal in Angriff nehmen " bei dem anderen Forum ?


Ganz liebe Grüße

Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#5

Beitrag von elmo » Sa 14. Nov 2015, 16:10

Hallo Susanne,
Caro hat geschrieben: - gängige Therapie / Medikation / Dosierung, mögliche Alternativen der Medikation
finde ich gut, wobei man da natürlich immer aufpassen muss, dass man sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnt. Vor allem halte ich es für wichtig einen "Überblick" zu geben über die vielen verschiedenen Medikationsmöglichkeiten. Denn oft denken die Leute ja "Hm - meine Katze hat Medikament A nicht vertragen und Medikament B auch nicht, dann muss ich sie nun einschläfern lassen. Und Quari hat beispielsweise erst sein drittes Medikament dauerhaft nehmen können.

Was ich auch noch gut fände wäre es alle "sinnvollen" Untersuchungen darzustellen. Bzw. die "Kosten-Nutzen"-Relation versuchen zu beschreiben. Denn das Problem das ich sehe ist, dass grade die Erstdiagnostik viele Leute finanziell ganz schön beutelt. Und wenn man da etwas besser informiert ist ist es einfacher zu entscheiden das Geld eben doch aufzutreiben oder halt nicht.
So hab ich tausend Mal gehört, dass Leuten abgeraten wurde ein CT/MRT machen zu lassen weil man ja bei einem Tumor eh nichts machen könne. Aber das ist falsch, auch bei Katzen können Gehirntumoren opperiert werden - abhängig davon wo sie sitzen. Und wäre diese Info verbreiteter, dann würden vielleicht mehr Leute sich entschliessen diese Untersuchung zu machen. Oder - sich, wenn sie eh wissen dass sie das Geld für so eine OP nicht zusammen bekommen können, dann eben gleich gegen diese Untersuchung entscheiden.
Caro hat geschrieben: - Auflistung von Zentren mit auf Neurologie spezialisierten TÄ, inklusive CT Möglichkeit, falls man sich dazu entschliesst ein CT durchführen zu lassen

- auf Neurologie spezialisierte TÄ, insbesondere auch Epilepsie
- Zahnsanierung bei Epilepsie , Narkosefähigkeit
Finde ich auch gut und wichtig. Ausserdem Impfungen bei Epil, Kastration bei Epi, Zucht mit Epi-Katzen, vielleicht noch was zur Fütterung von Katzen mit Epilepsie.

Das "Problem", finde ich, ist es sowas so ins Blaue hinein zu schreiben. Ich finde es einfacher, wenn ich mit einer konkreten Person spreche/schreibe, die grade ein konkretes Problem hat.
Caro hat geschrieben:
dein Vorschlag neue Behandlungsmöglichkeiten bei Epilepsie einzustellen finde ich auch gut.
das ist ja relativ einfach, da muss man nur schauen was an neuen Medikamenten auf den Markt kommt.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Maikind2008
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Mi 1. Mai 2013, 19:00
Sagst du uns deinen Vornamen?: Julia

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#6

Beitrag von Maikind2008 » Mo 22. Okt 2018, 19:28

Ich schrei dann auch mal hier (in diesem Bereich war ich ja vor Jahren auxh mal aktiv hier im Forum)...
Meine Fluse hat Epilepsie und ist aber immer medikamentös gut eingestellt gewesen. Die hat luminaletten bekommen, morgens eine, abends eine..
mittlerweile gebe ich ihr die Tabletten tatsächlich nicht mehr: Hintergrund: sie will einfach nicht. Sie spuckt die aus, warum auch immer, krampft aber seitdem (einige Monate schon) nicht mehr. Der TA meinte ich solle die lieber nicht absetzen, weil sie sonst ggf aus einem Krampf nicht mehr rauskommen..., aber was will man machen, wenn die blöden Dinger nicht rein wollen 😣 hab es lang mit allem möglichen versucht... aber Fluse ist auch nicht leicht zu handeln... ins Maul stecken und Kehle kraulen bis sie schluckt geht da eher nicht ...

Ich muss dazu sagen: nicht mal der Ansatz eines Krampfes und Fluse ist deutlich weniger aggressiv, als sie noch unter den Tabletten stand...bin mir selbst noch nicht sicher, wie ich die Situation finden soll, denn ich hab schon Angst, dass der nächste Krampf irgendwann kommt... 😔
Hat da hier wer schon Erfahrungen mit?

Benutzeravatar
Mohrle
Mitglied
Beiträge: 1244
Registriert: So 24. Jan 2016, 12:21
Sagst du uns deinen Vornamen?: Renate

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#7

Beitrag von Mohrle » Mo 22. Okt 2018, 19:48

Lia ich find es super , daß es Fluse so gut geht und ich habe schon in anderen Foren gelesen , daß
es zu spontan Heilungen gekommen ist ,
also das Katzen hatten Jahrelang Medikamente genommen und nach dem Absetzen kam nie mehr ein Anfall ... ::?
Ich werde mal Googlen ob ich diese Berichte wiederfinde ... zumindest würde ich mir nun nicht zu viel Sorgen machen , .. :knuddel
Seit wann nimmt die Süße denn nichts mehr .. heißt wie lang hatte sie ohne Medi. keinen Anfall
mehr :girlies_0197:
Liebe Grüße
Renate und Nuri

Unvergessen alle Sternchen
Bild

Benutzeravatar
Sabsi69
Mitglied
Beiträge: 2584
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:06

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#8

Beitrag von Sabsi69 » Mo 22. Okt 2018, 19:52

Ich habe leider auch keine Erfahrungen damit, drücke aber ganz, ganz fest die Daumen, dass es Fluse kontinuierlich besser geht! :wub Das wäre ja großartig.

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 11033
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#9

Beitrag von Joyce&Luna » Mo 22. Okt 2018, 20:15

Ich kann eigentlich bei gar keiner Krankheit wirklich mit reden.
Mit Epi habe ich überhaupt noch nie was zu tun gehabt.

Aber ich drücke dir die Daumen, das Fluse keinen Anfall mehr bekommt.
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
Maikind2008
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Mi 1. Mai 2013, 19:00
Sagst du uns deinen Vornamen?: Julia

Re: Katzen mit Epilepsie hier im Forum

#10

Beitrag von Maikind2008 » Mo 22. Okt 2018, 20:46

Danke ihr lieben, das hoff ich auch sehr! Wenn du da was findest, Renate an berichten, gib mir ruhig mal Bescheid 😊

Antworten

Zurück zu „Epilepsie“