Kami: Epilepsie und Ataxie

Hilfe und Leitlinien für Diagnose und Behandlung und Therapien
Benutzeravatar
Kami
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: Do 14. Feb 2013, 13:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Manuela

Re: Kami: Epilepsie und Ataxie

#11

Beitrag von Kami » Sa 20. Dez 2014, 16:44

@ Anke:
Bis da wieder 100% Beweglichkeit drin ist, dauert fast 1 Jahr.
Oh weh - in ca. nem halben Jahr soll der andere Fuß "gerichtet" werden.


@ Andrea:
Was ist blöd an dem Balkon?
Er durfte - weil er rausbekam, wo der Karton umfällt - öfter in den Garten. War zwar kein großer und für ihn komplett gesichert. Egal - aber die Terasse war auch größer als der jetzige Balkon. Aber wir mussten amtswg. diese Wohnung nehmen (ist eine lange Geschichte).
Ich habe, als es neu war, auch überlegt ob ich versuchen lassen sollte Quari darauf umzustellen, aber hm - hab mich dann nicht getraut
Kann ich seeehr gut verstehen. Da ich selbst Pharmakoresistenz bin, wollte ich bei ihm auch erst ausreizen, was her geht. Schließlich waren wir bei 2x 35 Kügelchen. Was ich so las, waren 2x 20 Kügelchen - also schon ordentlich drüber. Er zeigte zwar keine Beeinträchtigungen in der Ataxie, auch nicht in Blutwerten oder Charakter, aber es wirkte halt nicht. Ich denk, es wird wohl wie beim Menschen sein: warum ein Medi wechseln, wenn es noch gut hilft.

Habt Ihr bei Quari schon mehrere Medis durch?

LG, Manuela
- Minka I. *1991 +1992 (Nierenversagen)
- Minka II *1992 verm. Sommer 1994
- Schecki *1994 verm. Aug. 1997
- Prinzess *1994 +2003 (Autounfall)
- Sissi *1994 +13.02.2012 (Tumor)
- Kami *Herbst 2011 +27.08.2014 (Status epilepticus)
- Sina *02.10.2014
- Toffy *4/2016


Bild

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Kami: Epilepsie und Ataxie

#12

Beitrag von elmo » Sa 20. Dez 2014, 17:27

Hallo,

ah - das ist wirklich Schade, grade für eine Einzelkatze, wenn dann auch noch der (gesicherte) Freigang wegfällt.

Und ja, Quari hat schon mehrere Medikamente durch. Phenobarbital, Kaliumbromid und das, wo er dann geblieben ist, Diazepam.

Am besten (epilepsiemässig) ginge es ihm mit dem Pheno - das ist für viele Katzen ja so. Aber er hatte ganz wüsten Hautausschlag davon, und wir mussten das absetzen, sonst wäre er gestorben.
Vom Kaliumbromid bekam er Bromidhusten (was damals noch nicht sooo bekannt war wie häufig das ist).
Er ist ja nun schon fast 12 Jahre in Behandlung, wenn ich mich nicht verrechnet habe...

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Kami
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: Do 14. Feb 2013, 13:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Manuela

Re: Kami: Epilepsie und Ataxie

#13

Beitrag von Kami » Mi 2. Sep 2015, 06:28

Kami hatte am 27.08.2015 gg. 22.00 immer wieder Grand mal. Die Erholungsphasen wurden immer kürzer. Zwischenzeitlich äusserten sich die "Erholungspausen" nur noch in klonischen Anfällen. Bis alles hergerichtet war und ich ihn mit der Box holen wollte, hatte er schon den 8. oder 9. Grand mal gehabt. Wie ich die Box hoch hob, war alles ruhig. Ich tastete ihn ab: keinerlei Reaktion, kein Herzschlag. Tot.

LG, Manuela
- Minka I. *1991 +1992 (Nierenversagen)
- Minka II *1992 verm. Sommer 1994
- Schecki *1994 verm. Aug. 1997
- Prinzess *1994 +2003 (Autounfall)
- Sissi *1994 +13.02.2012 (Tumor)
- Kami *Herbst 2011 +27.08.2014 (Status epilepticus)
- Sina *02.10.2014
- Toffy *4/2016


Bild

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Kami: Epilepsie und Ataxie

#14

Beitrag von elmo » Mi 2. Sep 2015, 06:36

Hallo Manuela,

das tut mir sehr leid für euch. Schade, dass das passieren musste.

Hatte euer Tierarzt euch denn kein Medikament für den Notfall zu Hause mitgegeben? Das soll nun definitiv kein Vorwurf an dich sein, aber die meisten Tierärzte geben Haltern von Epi-Katzen ein Valium-Notfall-Pack (in dem sich ein Valium-Klistier zur rektalen Eingabe befindet) mit.
Dieses rektal gegebene Valium unterbricht in der Regel solche Anfallsserien, so dass man dann ein wenig Zeit bekommt um zum Tierarzt zu fahren.

Fürchterlich, dass du da so hilflos zusehen musstest, das tut mir total leid für dich.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Kami
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: Do 14. Feb 2013, 13:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Manuela

Re: Kami: Epilepsie und Ataxie

#15

Beitrag von Kami » Mi 2. Sep 2015, 10:31

Hallo Andrea,
Hatte euer Tierarzt euch denn kein Medikament für den Notfall zu Hause mitgegeben?
Ich sah keine Veranlassung danach zu fragen, weil er ja bisher nur einen Krampfanfall (mit 2 Ausnahmen) hatte. Aber es soll mir ne leere sein - sollte wieder eine Katze Epilepsie bekommen, dann frag ich gleich danach.

LG, Manuela
- Minka I. *1991 +1992 (Nierenversagen)
- Minka II *1992 verm. Sommer 1994
- Schecki *1994 verm. Aug. 1997
- Prinzess *1994 +2003 (Autounfall)
- Sissi *1994 +13.02.2012 (Tumor)
- Kami *Herbst 2011 +27.08.2014 (Status epilepticus)
- Sina *02.10.2014
- Toffy *4/2016


Bild

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Kami: Epilepsie und Ataxie

#16

Beitrag von elmo » Mi 2. Sep 2015, 19:50

Hallo Manuela,

das ist nicht die Aufgabe des Katzenhalters so etwas zu besorgen, sondern die Aufgabe des Tierarztes!
Und hat natürlich nichts mit der Anfallhäufigkeit zu tun sondern damit, dass man eine Katze mit Epilepsie besitzt. Ich muss zugeben, dass ich unser Notfallklistier auch fast nie gebraucht habe, ich musste immer ab und zu "auswechseln" weils abgelaufen ist. Und so sollte es auch in der Regel sein.

Dem behandelnden Tierarzt gegenüber solltest du das vielleicht auch mal erwähnen, wenn es dir wieder etwas besser geht.

Liebe Grüße
Andrea

Antworten

Zurück zu „Epilepsie“