An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu geben!

Hilfe und Leitlinien für Diagnose und Behandlung und Therapien
Benutzeravatar
Cindie
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Di 13. Mär 2012, 18:57

An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu geben!

#1

Beitrag von Cindie » Di 13. Mär 2012, 19:25

An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu geben!


Tatsächlich glaube ich, dass das die einzigen Tabletten-Fütterungsmethoden sind,
die bei jeder Katze funktionieren (mein Tiger ist der schwierigste denkbare Fall.
;isstraurisch, schlau, lässt sich nicht im Nacken zu sowas halten (eine Methode bei der man nur das vertrauen des Tieres einbüsst, es sei denn man hat eine tumbe Rassekatze, die lles mit sich machen lässt. Aber dann hat man ja auch keine Tablettenprobleme)

Mit der plötzliche Epilepsie meiner Katze konfrontiert, stand auch ich plötzlich da, dieses Tabletten.gebe-Problem dauerhaft zu lösen. ich habs so gelöst:

- Tabletten in Gelkapseln Nr5 (er riecht und schmeckt nichts und findet sie nichtim Futter, da zu winzig)
Man kann auch mehrere reinlegen und scheuen wenn er 1 gefressen hat, die anderen wegnehmen.
- falls die trotzdem mal nicht genommen wird (sollte aber meist funktionieren, wenn man sich nicht allzu dumm anstellt, siehe oben)
Tablette mit Messerspitze plattdrücken (ist dann pulverisiert) und mit Maltsoft außen ans Vorderbein schmieren.
das Maltsoft klebt wie Zunder, das kann er nicht abschütteln und das Vorderbein wir relativ bald abgeschleckt.
Die Gelkapselmethode ist aber die, die für die Katze am stressfreiesten ist, sie merkt nichts. Pulverisiert mit Maltsoft ans Vorderbein sollte nur die Notfalllösung sein.
es schmeckt schlimm und die Katze wird deprimiert, wenn sie das jeden Morgen und Abend abschlecken muss.

3 Links nachstehend! Die einzigen Quellen, wos diese winzigen Gelkapseln gibt.

Das ist echt ein Geheimtipp um Katzen Tabletten zu geben.
Die Grösse ist wichtig. Es muss Nr 5 sein. Die sind kleiner als ein halber cm, die Katzen finden sie nicht.
Ganz selten erhältlich.
Die 3 einzigen Stellen wo man sie bekommt:
----------------------------------------
http://www.lillysbar.de:
Die Kapseln aus Deutschland:
20 Kapseln 1,00 €
50 Kapseln 2,40 €
100 Kapseln 4,60 €
250 Kapseln 11,25 €

-----------------------------------------

http://www.lga.fr/leere-gelatinekapseln ... p1182.html
Da hab ich sie bestellt
-----------------------------------------

http://www.Kapsel-Handel.de
Die haben mir geantwortet:
…da die Produktion dieser Kapselgröße sehr aufwendig ist und die Nachfrage verschwindend gering,
werden diese kaum angeboten.
Wir werden diese Kapselgröße jedoch ab sofort immer auf Bestellung in der Farbe Weiss anbieten.
Diese finden Sie in unserem Shop http://www.Kapsel-Handel.de
Die Lieferzeit beträgt erstmalig 4-5 Wochen
Joanna Hövelmann
Leitung Einkauf
Tel.: +49 421 - 57726880
Fax: +49 421 - 57726881
E-Mail: hoevelmann@detrade.de

Herzliche Grüße,
Christel

Benutzeravatar
Gast 55

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#2

Beitrag von Gast 55 » Di 13. Mär 2012, 19:41

Hallo Christel

HERZLICH WILLKOMMEN IM FORUM

Lieben Danke für deine Tipps und die Links.Diese sind sicher für viele hilfreich.
Einzig etwas möchte ich dazu nochmals herausstellen.
Tablette mit Messerspitze plattdrücken (ist dann pulverisiert) und mit Maltsoft außen ans Vorderbein schmieren.
Manchen Tabletten schmecken sehr scheußlich und wenn die Katze es einmal bemerkt,ist für die nächste Zeit so etwas nicht mehr möglich.

Wie geht es deiner Katze? Ist sie soweit Anfalls frei?

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#3

Beitrag von elmo » Di 13. Mär 2012, 19:49

Hallo,

auch von mir "Herzlich Willkommen", da habe ich dann ja eine "Leidensgenossin" hier im Forum, denn ich habe auch eine Katze mit Epilepsie - da kann man sich ja gut mal etwas austauschen.

Wie lange hat deine Katze denn schon Epilepsie? Und magst du auch sonst noch etwas von ihr/ihm erzählen?

Liebe Grüße
Andrea
Zuletzt geändert von elmo am Di 13. Mär 2012, 20:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Coonie
Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 19:11
Sagst du uns deinen Vornamen?: Steffi

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#4

Beitrag von Coonie » Di 13. Mär 2012, 19:52

Da ich zwei tumbe Rassekatzen habe, die alles mit sich machen lassen, habe ich keinerlei Probleme mit der Tablettengabe.

Benutzeravatar
Gast 55

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#5

Beitrag von Gast 55 » Di 13. Mär 2012, 19:55

Du schon wieder :roll:
Es kann ja nicht jeder solch..ich formulier es mal nett "dusselig gutgläubige WM's besitzen. :lol:

Benutzeravatar
Hatzeruh`s Mama
Mitglied
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 22:03
Sagst du uns deinen Vornamen?: Bettina

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#6

Beitrag von Hatzeruh`s Mama » Di 13. Mär 2012, 20:41

Coonie hat geschrieben:Da ich zwei tumbe Rassekatzen habe, die alles mit sich machen lassen, habe ich keinerlei Probleme mit der Tablettengabe.
:lol:

Danke, Steffi. :wink:
Liebe Grüße, Bettina mit

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#7

Beitrag von krummbein » Mi 8. Aug 2012, 14:10

Hallo!
Aus aktuellem Anlass schubs ich das Thema mal wieder hoch, vielleicht, um mal zu sammeln, was man alles machen kann, um die behandlungsresistenten Katzen doch ordentlich medikamentieren zu können.

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Sabsi69
Mitglied
Beiträge: 2510
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:06

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#8

Beitrag von Sabsi69 » Mi 8. Aug 2012, 14:12

Oh, interessanter Thread! :D

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#9

Beitrag von krummbein » Mi 8. Aug 2012, 14:22

Ja, ich finde auch, dass das interessant ist.
Man liest in den threads immer wieder Hinweise, aber wenn man dann selber das Tablettenproblem hat, findet man keine Lösung.

Ich fang mal an, wie ich das hier mache.

Ich zermörser die Tabletten und versetze sie mit dem Flüssigschnucker "schnurr" von dm.
Bobbl schleckt das ohne weiteres auf.

Bei Momo muß ich leider etwas "Gewalt" anwenden.
Die Tablette löse ich mit ganz wenig Wasser auf und gebe ihr das Gemisch mit einer Einwegspritze ohne Kanüle ins Maul.
Nicht doll, aber wir haben das mit dem Verstecken schon in diversen Variationen mit Ihr durch. Sie spuckt alles gnadenlos aus.
Nun ja, es gibt ja auch Medizin in Pastenform (Panacur, z.B.), da ist die Gabe: Medizin in Katze ja ähnlich.

Abschließend gibt es immer was ganz besonders Leckeres, damit sich ihre Geschmachksnerven wieder neutralisieren.

Ich wäre froh, noch etwas "Neues" (für mich) von Euch zu hören, damit ich auch dies mal (z.B. bei der nächsten Wurmkur) testen kann.
liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Taggecko
Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: Fr 11. Mai 2012, 23:58
Sagst du uns deinen Vornamen?: Eva

Re: An Alle, die Probleme haben, ihrer Katze Tabletten zu ge

#10

Beitrag von Taggecko » Mi 8. Aug 2012, 14:26

Mörsern in Käsepaste, die hat ja einen starken Eigengeruch oder Thunfischflocken aus dem Asiamarkt drüberstreuen, dafür würde Lucy töten.
Grüße von Eva

Antworten

Zurück zu „Epilepsie“