"Low-budget"-Kennels

Hier findet man Infos zu nützlichen Erfindungen, sowie Geschenkideen für Katzen ihren Platz.
Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

"Low-budget"-Kennels

#1

Beitrag von elmo » Di 27. Mai 2014, 19:52

Hallöchen,

als ich kürzlich einen kaputten Kennel weggeschmissen habe, ist mir aufgefallen, dass ich irgendwie fast keine mehr besitze. Der kaputte war nämlich schon der zweite Weggeschmissene im letzten Jahr, dann hab ich zwei verschenkt und von den restlichen sind drei Taschen (eine grosse und eine Flugzeugtaugliche und eine Minikleine) und sonst nur noch ein einziger (!) normaler Kennel. Nun ja, einen zweiten hab ich noch, aber da ist mir, als ich ihn jetzt benutzen wollte dann aufgefallen, dass er auch kaputt ist!

Also müsste ich mir mal ein paar neue Kennels kaufen - ich dachte für den Anfang an zwei oder drei Stück.
Sie müssen nicht riesig sein, sollten aber in der Mitte zu trennen sein (also ein abnehmbares Oberteil haben - denn die Italiener möchte ich nicht gerne beim TA aus dem Ding rausnehmen - da bau ich lieber das Dach ab und das finden sie auch besser).

Ich möchte aber auch nicht superviel Geld ausgeben.

Das günstigste Angebot, das ich grade gefunden habe ist das hier:
http://www.zoolala.de/Katze/Transport/T ... :2291.html

Kennt den jemand von euch?

Ich bestehe jetzt nicht mehr auf Markenkennels, muss ich sagen, denn ich habe nicht dein Eindruck als hätten meine echt teuren Vari-Kennels nun irgendwie länger gehalten als die Billig-Dinger. Ich bin da nicht sicher, aber irgenwie denke ich mal, das diese Dinger zu den Teilen gehören, die man fast besser sehr billig kauft und dann halt häufiger ersetzt - weil man am Ende doch weniger Geld ausgegeben hat...

Für preiswerte, stabile Alternativen bin ich aber auch zu haben, falls jemand solche hat.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2830
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: "Low-budget"-Kennels

#2

Beitrag von Barbara » Di 27. Mai 2014, 20:32

Hi Andrea.

ich hab diese Tasche hier

http://www.futterplatz.de/Trixie_Transp ... au--t28761

und bin damit zufrieden. Im Winter ist es durch das Neopren etwas wärmer, im Sommer nicht zu warm, von oben immer trocken. Die Luftzufuhr ist gut, je nach kätzischer "Vorliebe" kann ich vorne oder oben aufmachen, man kann sie umhängen am langen Trageriemen, in der Hand tragen, im Auto gut befestigen und eine Seitentasche für Impfpass, Unterlagen, Medis hat sie auch noch. Für unsre Katzen reicht sie allemal, für große Rassen wie Norweger oder MC würd ich sie nicht empfehlen, oder einen festeren Boden besorgen und einlegen.
Dann hab ich noch zwei feste Transportboxen, die mir aber vom Verschluss her gar nicht gefallen, ich hab immer Angst die gehn auf und die Katze läuft in fremder Umgebung in Panik weg, puh nee.
Die Tasche hat außerdem den Vorteil, dass sie sehr geräumig ist, so dass man auch sein Tier sicher und für das Tier bequem transportieren kann, auch wenn sie nach einer OP beim Tierarzt wieder in die Tasche gelegt werden, haben sie es bequem und es ist nicht zu eng.
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: "Low-budget"-Kennels

#3

Beitrag von elmo » Di 27. Mai 2014, 20:44

Hi Barbara,

die ist ja wirklich günstig - so als Tasche meine ich. Aber Taschen hab ich noch genug quasi, ich würde gerne noch ein paar "feste" Kennels haben.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 11590
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: "Low-budget"-Kennels

#4

Beitrag von Joyce&Luna » Di 27. Mai 2014, 21:08

Ich traue den Taschen ja überhaupt nicht.

Wenn eine Katze Panik bekommt, denke ich das sie daraus kommt.
Ich bleibe lieber bei den Kennels, da habe ich ein sicheres Gefühl.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: "Low-budget"-Kennels

#5

Beitrag von krummbein » Di 27. Mai 2014, 23:54

Hallo,
ich hab mal gehört das die Cabrio ganz gut seien,
http://www.zooplus.de/shop/katzen/trans ... xen/136546
Mit nem bissl Rabatt kommt man evtl. auf 25 €
Günstiger würde ich glaube ich bei Boxen Angst haben, dass die mitsamt Katze auseinanderfallen...


Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: "Low-budget"-Kennels

#6

Beitrag von krummbein » Mi 28. Mai 2014, 00:19

Billiger kann ich aber auch

9€, 4,5 von 5 Sternen

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: "Low-budget"-Kennels

#7

Beitrag von elmo » Mi 28. Mai 2014, 06:10

Hallo,

@Anke - also ich finde von der Sicherheit gibts keinen Unterschied zwischen den Taschen und den Plastik-Kennels. Wieso sollte eine Katze die aufbekommen?

Der superbillig-Kennel geht nicht, weil ich die Teile ja in erster Linie für die Italiener nutze und den dann gerne in der Mitte teilbar haben möchte. Es sieht nicht so aus als wäre das hier möglich. Ansonsten schon ein erstaunlicher Preis - aber das Ding ist natürlich auch eigentlich nichts weiter als ein Stückchen Formplastik.

Eigentlich überlege ich immer noch an dem Zokala-Dingen, aber da gefällt mir nicht, dass da dieses Gitter nach oben ist. Das macht den Kennel einmal zu "offen" (grade für die Italiener) aber bei dem Trixie-Kennel den ich in der Bauart habe ist genau dort so eine Halterung gebrochen, so dass man ihn nicht mehr nutzen kann. Ich denke, das ist eine Sollbruchstelle, und die möchte ich nicht unterwegs kennen lernen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Nadine
Kontaktdaten:

Re: "Low-budget"-Kennels

#8

Beitrag von Dark Wolf » Mi 28. Mai 2014, 08:27

Ich habe den von Amazon
Europet Bernina aus Amazon
Schaut in etwa wie der oben aus.
Bin für Rica ganz zufrieden. Lule würde da aber nicht rein passen.
Ist schon etwas klein.
Sonst ist die Box aber supi!
Leicht abnehmbar.
Für Katzen die raushauen vielleicht nicht ganz so gut und im Winter sehr zugig, aber sonst total in Ordnung.

PS: Habe das Trageband und den Napf nicht mit rein montiert, bzw. gehackt.
Und bin etwas vorsichtig mit dem Tragen da man das Gitter auch öffnen kann... aber alles super noch nichts passiert bis jetzt!

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5302
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: "Low-budget"-Kennels

#9

Beitrag von Rafael » Mi 28. Mai 2014, 13:47

hmm. ich habe drei (oder vier) dieser festen Kennels, alle billige, in drei groessen. Mit den kleineren drei bin ich zufrieden. Einer ist etwas groesser, da passen zwei kleinere oder eine groessere Katze rein. Und eben der ist mal auseinandergeklappt (zum Glueck im Innenraum, und ausser einem Schreck ist niemandem etwas passiert), weil die Schaniere doof gemacht sind und manchmal zur halb einrasten. Da wuerde ich beim Kennel Deiner Wahl gena gucken, wie das gemacht ist.
Zum Auseinanderzubauen mal eben beim TA in der Mitte sind sie alle doof, man tuedelt ewig rum.

Dann habe ich diese Trixietasche gekauft. Die ist gut verarbeitet, und GJ schlaeft gern drin "auch so". Aber ich finde sie als Transportbox bloed, denn es dauert so lange, mit den Reissverschluessen alles zu zu machen, bis dahin sind meine Katzen immer langst weg und ueber alle Berge.
Bei den Kennels mit der festen Tuer dagegen: Klappe zu, Katze drin.
Die Trixietasche auf und abzubauen ist aber auch bloed. Aber sie ist definitiv tragefreundlicher.

Haette die Tasche eine feste Kenneltuer, das waere das ideale Transportbehaeltnis fuer mich.

Rafael

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2830
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: "Low-budget"-Kennels

#10

Beitrag von Barbara » Mi 28. Mai 2014, 16:28

Ich schaufel meine Süßen immer von vorne in die Tasche, nicht von oben. Oben mach ich nur beim TA auf, das geht ratzfatz. Wenn ich vorne die Tasche aufmach und die Katze ist drin, dann kann ich die Öffnung mit einer Hand zuhalten und mit der anderen schnell die Reißverschlüsse zumachen, das klappt eigentlich gut.

Unsicher find ich die Tasche die ich hab überhaupt nicht. Dumbo ist ja so eine Spezialistin, die tobt ziemlich wüst in der Tasche rum, da ist bisher nichts kaputtgegangen und aufmachen kann sie die auch nicht (zur Sicherheit ist noch eine Schnur mit Karabiner fürs Halsband an der Tasche, den benutze ich aber nicht, ich glaub selbst wenn sie ein Halsband tragen würden, wär mir das in der Tasche zu gefährlich wegen verheddern, ich lass das Teil immer oben am Reißverschluss raushängen. Die Taschenklappe oben ist nicht nur mit einem Reißverschluss zu, sondern hat auch noch einen Riegel.
In den festen Boxen hat Dumbo sich immer an der Nase verletzt, daher hab ich die schon ewig nicht mehr in Gebrauch.

Als Dumbo noch klein war, hatte sie diese hier

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?_ ... 0Tasche%2C

die geht aber definitiv nur für Minis! In der hat sie auch zuhause geschlafen, als sie klein war. Das Teil ist ansonsten echt super, man kann wirklich alles auseinandernehmen und in der Maschine waschen, ich hab mir schon oft gewünscht, das Teil würde es in ausreichender Größe für erwachsene Katzen geben!
Liebe Grüße
Barbara

Antworten

Zurück zu „Erfindungen und Versorgung“