Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

Eine zweite oder dritte Katze kommt ins Haus. Bei zu vielen Katzen könnte es Probleme geben oder auch nicht.
Benutzeravatar
Coonie
Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 19:11
Sagst du uns deinen Vornamen?: Steffi

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#161

Beitrag von Coonie » So 4. Mär 2012, 00:07

Susanne, ich denke mal, dass Andrea hier auf meine Bemerkung angespielt hat, dass man es ja mit viel Ruhe noch mal zu einem späteren Zeitpunkt versuchen könnte. Wenn du das aber selbst nicht mehr willst, dann ist das natürlich eine sehr vernünftige Entscheidung. Und ich habe das auch nicht so gemeint, dass hier jemand Katzen verleihen soll, sondern dass es jetzt einfach ein schlechter Zeitpunkt war, aber sonst ja alles gepasst hätte. Weshalb also nicht später einen Versuch wagen? Aber wenn Andrea demgegenüber auch eher skeptisch ist, du ohnehin nicht willst, dann ziehe ich das zurück. War ja auch nur ein Gedanke am Rande ...

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#162

Beitrag von elmo » So 4. Mär 2012, 08:07

Hallo Susanne,

genau - ich habe auf Steffis Vorschlag geantwortet, den ich ziemlich absurd fand, ehrlich gesagt (Sorry Steffi).

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Coonie
Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 19:11
Sagst du uns deinen Vornamen?: Steffi

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#163

Beitrag von Coonie » So 4. Mär 2012, 11:21

elmo hat geschrieben:Hallo Susanne,

genau - ich habe auf Steffis Vorschlag geantwortet, den ich ziemlich absurd fand, ehrlich gesagt (Sorry Steffi).

Liebe Grüße
Andrea
Schon gut! Kann ich mit leben! Ich finde ihn nach wie vor nicht absolut total absurd, da ich ja nichts davon gesagt habe, dass das alles übermorgen passieren soll, aber vor allem habe ich das geschrieben, um Susannes Laune vielleicht doch etwas zu heben. Tja, das hat jetzt wohl nicht geklappt ...

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#164

Beitrag von elmo » So 4. Mär 2012, 12:30

Hallo,

also hm - ich habe sogar schon einmal einem Menschen, der mir Katzen zurück gegeben hatte, sie noch ein weiteres Mal angeboten. In diesem Fall hatte derjenige aber "seine" Katzen nach der Rückgabe schon fast 2 Jahre ganz regelmässig hier besucht, die eine der beiden Kätzinnen liebte ihn abgöttisch (dabei hatte sie auch nur zwei Wochen bei ihm gelebt) und ich hatte den Eindruck dass er körperlich wieder besser beisammen sei (er ist körperbehindert und fühlte sich mit der täglichen Versorgnung überfordert).

Aber in der Regel werde ich so ein Angebot nicht machen, das hiesse ja auch, dass ich den Abgebenden unterstelle, dass sise nicht nur die Aufnahme der Katze nicht durchdacht haben sondern ebenso die Abgabe.

Fände ich schon komisch von mir. Und - ehlich gesagt finde ich langsam, dass ich auch so schon eine etwas hohe Rücklaufquote habe.

Im oben genannten Fall sind die Katzen übrigens auch nicht wieder zurück gezogen - der Ex-Besitzer hat seine eigene körperliche Verfassung anders eingeschätzt als ich.

liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Coonie
Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 19:11
Sagst du uns deinen Vornamen?: Steffi

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#165

Beitrag von Coonie » So 4. Mär 2012, 12:41

Ja, da hast du natürlich sehr strikte Regeln, die ich auch gut nachvollziehen kann. Aber ich denke mal nicht, dass Susanne die Aufnahme von Jones nicht gut durchdacht hatte. Es kam einfach zu widrigen Umständen, und die Krankheiten der anderen beiden hat sie sich ja nun wirklich nicht ausgesucht, so dass es einfach auf einmal etwas zu viel war. Gut, dann ist da noch die Frage mit der Sicherung, aber ich denke, auch die wäre früher oder später erledigt gewesen, wenn nicht die Geschichte mit Bobbl dazwischen gekommen wäre.

Insofern scheiterte es hier für meine Begriffe (natürlich aus der Ferne beurteilt) nicht an der mangelnden Vorausplanung, sondern an "höherer Gewalt", die so nicht vorherzusehen war.

Vor diesem Hintergrund war auch mein Gedanke zu sehen, dass man es ja später noch einmal versuchen könne, wenn alles andere in trockenen Tüchern ist - und ich hatte hierbei auch eher Wochen bis Monate im Kopf. Das geht mich ja aber auch letztlich alles überhaupt nichts an und ihr seid euch da ja offenbar sehr einig. Insofern ... Nach mir die Sintflut. :| War, wie gesagt, eher ein Versuch, Susanne noch einen letzten Hoffnungsschimmer zu geben und nicht alles so dunkelrabenschwarz zu malen. Aber vielleicht war das einfach auch nur eine völlig doofe Idee. Nun gut, dann eben nicht, wenn's gar so absurd war.

Und ich glaube, ich sage da jetzt besser auch nichts mehr dazu, denn das ist was, was ihr unter euch ausmachen solltet, nach meinem Empfinden zumindest.

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#166

Beitrag von elmo » So 4. Mär 2012, 13:01

Hallo Steffi,

ich glaube, diesbezüglich sind wir uns eigentlich einig. Zumindest hatte ich den Eindruck :-)

Und zu meinen "strikten Regeln" möchte ich mal anmerken: ich kenne KEINEN Züchter der schon so viele Katzen wieder zurück genommen hat und der sich auf so komische Spielchen eingelassen hat wie mich. Ich hab schon mal zwei Kater fast ein Jahr "aufbewahrt" nur unterbrochen von kurzen (wenige Wochen andauernden) Intermezzos bei seinen neuen Besitzern, weil da ein Besitzerteil kurz nach dem Kauf erkrankt war.

Ich habe in den letzten Jahren
Gretchen
Möhre
Indigo 2x
Inka
Jones 2x

zurück genommen, wenn man bedenkt, dass ich grade mal 20 Katzen in meinem Leben verkauft habe finde ich das ziemlich beachtlich zumal jede Rücknahme für mich ein grosses Risiko ist, sowohl was die Gesundheit der Katzengruppe als auch den Frieden in der Gruppe angeht.
Und nur mal so: keins der Tiere war irgendwie komisch, agressiv, unsauber oder sonstwie komisch (nun ja, bis auf Indigo, den ich ja krank zurück genommen habe).

Frag doch mal bei den Züchtern deiner Katzen nach wie hoch ihr Rücklauf so gewesen ist...
Also wirklich "strikt" finde ich mich nicht.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Juga

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#167

Beitrag von Juga » So 4. Mär 2012, 13:38

elmo hat geschrieben:
Frag doch mal bei den Züchtern deiner Katzen nach wie hoch ihr Rücklauf so gewesen ist...
Also wirklich "strikt" finde ich mich nicht.

Liebe Grüße
Andrea
Hallo Andrea

Ich finde es von dir als Züchterin schon sehr toll,dass du dich auch deiner abgegebenen Tiere so annimmst.

Bei uns hat/hatte jedes Tier im Kaufvertrag stehen ,dass die Unterbringung kontrolliert wird , die Tiere besucht werden und im Fall der Fälle zurückgenommen werden .

Dazu möcht ich bemerken ,dass sich, (außer Joschis Züchterin und sie nimmt auch wirklich ihre Tiere wieder zurück !),
keine von ihnen jemals wieder bei uns gemeldet hat .
Eine hat sogar nur 2,5 Km von uns weg gewohnt !

Gweny hat keine Papiere aber ihr Ex-Fraule meldet sich am meisten und besucht sie auch öfter :wink: :D .

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#168

Beitrag von elmo » So 4. Mär 2012, 13:44

Hallo,
Juga hat geschrieben: Bei uns hat/hatte jedes Tier im Kaufvertrag stehen ,dass die Unterbringung kontrolliert wird , die Tiere besucht werden und im Fall der Fälle zurückgenommen werden .
in meinen Verträgen steht NICHT, dass ich die Katzen zurück nehmen würde, und ich möchte das auch nicht drin stehen haben - denn ich möchte gerne, dass die Käufer sich vor dem Kauf überlegen ob das/die Tier/e in ihren Haushalt passen.

Ich vereinbare nur ein Vorkaufsrecht für den Fall der Fälle.

liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Juga

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#169

Beitrag von Juga » So 4. Mär 2012, 14:01

Andrea :winke8

Ich mußte zum Glück auch kein Tier wieder zurück geben .
Ich kann mir denken ,dass Susanne sehr traurig ist .

Joschis Züchterin hat zwei Kater nach einem Todesfall wieder übernommen und noch zwei sehr verstörte Tiere ,
die zuerst alles waren und nach einer unerwarteten Schwangerschaft der Dosi ,nur noch im Weg waren .

Benutzeravatar
Coonie
Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 19:11
Sagst du uns deinen Vornamen?: Steffi

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#170

Beitrag von Coonie » So 4. Mär 2012, 14:09

Andrea, vielleicht habe ich mich einfach falsch ausgedrückt. Ich hatte schon immer den Eindruck, dass du sehr strikte Regeln hast, wenn es um die erste Abgabe der Tiere geht. Die hat ja aber jeder Züchter vermutlich mehr oder weniger. Dass du die Tiere zurückgenommen hast, finde ich natürlich super, gar keine Frage. Und das ist auch nicht das, was ich mit "strikt" gemeint habe.

Ich glaube, ich fand es einfach sehr "strikt" zu sagen, dass niemals nicht ein zweiter Versuch möglich sein soll. Denn grundsätzlich schien es ja eigentlich bei euch gepasst zu haben.

Aber wie gesagt will ich darauf gar nicht weiter rumreiten. Wenn ihr zwei euch da einig seid, dann ist doch alles bestens, und das ist offenbar der Fall.

Antworten

Zurück zu „Mehrkatzenhaushalt“