Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

Eine zweite oder dritte Katze kommt ins Haus. Bei zu vielen Katzen könnte es Probleme geben oder auch nicht.
Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 10785
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#151

Beitrag von Joyce&Luna » Fr 2. Mär 2012, 23:29

Hi Susanne

Du brauchst dich nicht schämen, wofür? Für deine Ehrlichkeit?
Nein du muss dich nicht vor uns verstecken.
Ich glaube kaum, dass irgend einer dich hier anklagen wird oder was böses will.
Sicher bekommt man auch mal was gesagt was man nicht gerne hört und es tut auch weh.
Aber man wird nicht darauf herum reiten und es dir ständig unter die Nase reiben.
Du wärst dem gewachsen gewesen, wenn das nicht mit Bobble dazwischen gekommen wäre.
Auch ohne das mit Bobble, wäre eine sehr große Herausforderung geworden.
Ich finde es gut, dass du im Interesse des Tieres gehandelt hast und dir selbst eingestanden hast, dass es so nicht geht.

Kümmere dich jetzt um ihn und schau zu das er wieder so richtig auf die Beine kommt.

Melde dich mal wieder, wir beißen auch nicht.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5290
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#152

Beitrag von Rafael » Sa 3. Mär 2012, 00:01

Ich sehe das genauso: Ein Zusammenfuehrung an sich ist anstrengend, weil man innerlich immer ein Auge drauf haben muss (zumindest ist das bei mir so), mit einem so cleveren Fratz ist das dann gleich noch mal eine ganz andere Nummer.
Oben drauf dann noch der kranke Bobbl - noch ein Faktor, der einen ziemlich umhaut, beschaeftigt, man sorgt sich schrecklich und ist voll in Anspruch genommen ... das war einfach zu viel. Von Momo's Entzuendung gar nicht zu reden...

Manchmal ist es einfach zu viel, man schafft es nicht, und dann ist es nur ehrlich - und dem Tier gegenueber fair - das Erkannte Umzusetzen. Auch wenn das schwer ist.

Ach Mensch, es tut mir so leid. Fuer Euch alle...

Kommt erstmal wieder alle auf die Beine... ::knuddel

Rafael

Benutzeravatar
Sunny73
Mitglied
Beiträge: 4932
Registriert: Mo 10. Jan 2011, 12:42
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#153

Beitrag von Sunny73 » Sa 3. Mär 2012, 09:11

Ich kann auch nur wiederholen und den andern anschließen, dass ich denke, Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Zum Wohle aller. Was nicht geht, geht nicht. Kommt zur Ruhe und dann seht weiter. Ein Schritt nach dem anderen.
Und schämen braucht sich hier garniemand.

Andrea-Elmo, wie gehts Jones?
Bild
Coco 3.4.02-14.7.17
Fortuna 09.2000-23.11.17
wollenochmehrguckemietze?

Benutzeravatar
Gast 55

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#154

Beitrag von Gast 55 » Sa 3. Mär 2012, 09:26

Guten Morgen Susanne ::knuddel

Schämen brauchst du dich nicht,das wäre falsch.Es gibt immer mal diese Situationen ..in manche wächst man hinein,das braucht jedoch viel Zeit ,manchen ist man nicht gewachsen-da man just in diesem Augenblick diese nicht aufbringen kann.

Es kam nun alles zusammen und von daher finde ich deine Entscheidung richtig.
Leid tut es mir unendlich für euch alle.

Benutzeravatar
Coonie
Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 19:11
Sagst du uns deinen Vornamen?: Steffi

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#155

Beitrag von Coonie » Sa 3. Mär 2012, 13:12

Ich kann deine Entscheidung sehr gut nachvollziehen, habe ich doch sogar schon mal selbst für mich nach EINEM EINZIGEN Tag beschlossen, dass ich das Katzenmädel wieder zurückgeben muss, weil ich den Glauben an ein erfolgreiches Ende der Zusammenführung nicht mehr in mir finden konnte. :?

Da bei dir aber grundsätzlich die Zusammenführung nicht das Problem war, sondern widrige andere Umstände, würde ich vorschlagen: Sieh erst mal zu, dass Bobbl wieder in Ordnung kommt. Sicher, Momos Verletzung ist jetzt noch der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, aber an sich nicht soooooo dramatisch. Das ist leicht wieder in den Griff zu kriegen. Dann kannst du dich, wenn das alles wieder in Ordnung ist, in ALLER RUHE an die weitere Sicherung deines Gartens machen. Aber was spricht DANACH denn dagegen, einen zweiten Anlauf zu starten?

Ich glaube, es war einfach der falsche Zeitpunkt, aber grundsätzlich hat doch vieles gestimmt. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass Andrea eigentlich sehr froh war, Jones bei DIR untergebracht zu haben. Weiter kann ich mir nicht vorstellen, dass sie Jones "meistbietend verschleudern" wird, was wir ja alle wissen. Deshalb könnte ich mir auch gut vorstellen, dass sie Euch allen gemeinsam sicherlich noch mal eine zweite Chance einräumen wird, sofern die Umstände passen, du das überhaupt willst und der Garten vorab gesichert ist.

Das nur so als Gedanke, aber das ist natürlich eure Sache, wie ihr das entscheiden wollt. :roll: Jetzt lass mal einfach den Kopf nicht hängen, sammle neue Kraft und Ruhe und mit einigem Abstand gehst du dann auch wieder ganz anders und hoffentlich frohen Mutes an die Sache ran. ::knuddel

Benutzeravatar
Hatzeruh`s Mama
Mitglied
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 22:03
Sagst du uns deinen Vornamen?: Bettina

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#156

Beitrag von Hatzeruh`s Mama » Sa 3. Mär 2012, 13:53

Liebe Susanne,

ich mag Dich einmal ganz fest drücken. ::knuddel
Joyce&Luna hat geschrieben:Du wärst dem gewachsen gewesen, wenn das nicht mit Bobble dazwischen gekommen wäre.
Ich glaube auch, dass das der springende Punkt ist. Du wärst ganz sicher mit Jones fertig geworden - oder er mit Dir - wenn Bobbl nicht dazwischen gekommen wäre. Jeder, der schon einmal ein ernstlich krankes Tier hatte, weiss, wie sehr diese Situation nervlich und körperlich zehrt. Dazu noch ein krankes zweites Tier und eine Zusammenführung - das ist zuviel. Schämen brauchst Du Dich ganz sicher nicht, wofür auch? Weil Du Deine Grenzen erkannt und danach gehandelt hast? Auch in dieser für Dich belastenden Situation das Beste für den kleinen Neuzugang wolltest? Nein.

Es tut mir von Herzen leid für Jones, der einfach zur falschen Zeit gekommen ist. Unter anderen Umständen hätte er bei Dir ganz sicher ein wunderbares Zuhause gefunden
Liebe Grüße, Bettina mit

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
Juga

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#157

Beitrag von Juga » Sa 3. Mär 2012, 18:45

Liebe Susanne ::knuddel

Ich denke wir verstehen deine momentane Situation alle ,ein kranker Bobble ,Momo verletzt ,
das ist zur Zeit alles etwas viel für dich .

Da hast du sicher nicht genug Zeit und vor allem Nerven auch noch dem kleinen freiheitsliebenden Lausbuben gerecht zu werden ,
darum finde auch ich deine Entscheidung richtig .

Wenn es mir für euch alle auch sehr leid tut ,natürlich auch für Jones,der wär bei euch bestimmt glücklich geworden.
Aber vielleicht gibts später doch noch eine Möglichkeit ..... diesmal wars einfach der falsche Zeitpunkt .

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#158

Beitrag von krummbein » Sa 3. Mär 2012, 22:51

Hallo,
ganz ehrlich hoffe ich, das Jones "heile" aus dieser doofen durch mich produzierten Situation herausgekommen ist.
Er konnte ja für den ganzen Trubel am wenigsten.
Es tut mir auch leid für Andrea, die jetzt den ganzen Schlamassel mit dem Separieren wegen mir "ausbaden" muss.

Ich tue mir überhaupt nicht leid.

Ach übrigens.
Momo hab ich seit Jones Einzug auch auf 100% barf umgestellt. (Barbol findet das nicht so toll, ich habs versucht...)
Vor 3 Wochen war ich mit beiden beim TA zum Impfen/zur Kontrolle, da wog sie 3 kg.

Gestern, als die Bisswunde eröffnet wurde, wog sie 3,6 kg. Ich konnts nicht glauben und sie haben extra wegen mir Momo noch auf 3 andere Waagen gestellt, mit dem gleichen Ergebnis.
Unglaublich. Durch das Winterfell hab ich das nicht gesehen.

Wenn sie wieder gesund ist, werde ich ein hartes Dabird Trainingsprogramm durchziehen müssen.
Nicht dass ich eine Dackelalidame hier habe.
Gruß,
Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#159

Beitrag von elmo » Sa 3. Mär 2012, 23:24

Hallo Leute,

also seit mir nicht böse - aber ich habe keinen Katzenverleih. Wäre zwar vielleicht lukrativ, aber ist derzeit nicht mein Geschäftskonzept.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Ein Indianer(/Indiana Jones) zieht ein...

#160

Beitrag von krummbein » So 4. Mär 2012, 00:03

Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst, dass irgendjemand hier annimmit, Du wärst ein "Katzenverleiher".

Ich bin durch, ich hab lange über eine dritte Katze nachgedacht. Ich dachte, ich hätte alles bedacht, aber dem war nicht so.
Meine Intention war nie, mir eine 3. Katze nur mal eben auszuleihen.

Ich bin dem nicht gewachsen, ich werde den Wunsch ad akta legen.

Ich versuche den Katzen gerecht zu werden und sie zu beschützen. Gerade merke ich, dass das bei 2 Katzen schon sehr "erfüllend" sein kann.

Antworten

Zurück zu „Mehrkatzenhaushalt“