Katzen-Laufrad

Kratzbäume , Kratzmöglichkeiten, Liegeflächen, Katzenbettchen, Fensterliegen
Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Katzen-Laufrad

#11

Beitrag von elmo » Mo 13. Jul 2015, 19:43

Hallo,

wobei ich mir da nicht sicher bin, ob der Bewegungsablauf "korrekt" ist, oder ob da nicht, durch die ständige "Steigung" bestimmte Gelenke unnormal beansprucht werden. Aber das ist natürlich abhängig von dem Verhältnis der Laufradgrösse zur Katze.

Das würde mir nicht gut gefallen, aber ich bin ja auch schon kein Freund davon zu wild mit Katzen zu spielen - auch wenn sie das durchaus können.

Sonst, da die Katzen das machen könnten wie sie wollten, hätte ich gegen so ein Laufrad nichts einzuwenden.
Und ob eine Katzenherde in Elephantenmanier nun nachts übers Parkett oder durchs Laufrad trampelt, das ist glaube ich relativ egal vom Krach her (so lange es nicht quietscht).

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2826
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: Katzen-Laufrad

#12

Beitrag von Barbara » Mo 13. Jul 2015, 19:57

Hallo Andrea, Danke Dir für Deinen Beitrag.

Ich denke, ein solches Laufrad müsste selbst für kleine Katzen relativ groß vom Durchmesser her sein, damit sie beim Laufen nicht den Rücken zu unnatürlich durchbiegen. Ein Hersteller gibt für kleine bis mittelgroße Katzen, zu denen ich Mari durchaus zähle,0,80 m Durchmesser an, ich würde da eher zu 1,20 tendieren, das sind zumindest bei diesem Hersteller, die größten, die es gibt.
http://www.catwheels.at/laufrad-xl/

Nachts trampelt hier keiner, die pennen alle bei uns im Bett :lol: - vielleicht bliebe das ja auch mit Laufrad so.....

Was findest Du denn beim Spielen zu wild??? Wie wild darf man denn spielen?? Freddy spielt gaaaaaaaanz ruhig, naja, ist das Alter, Dumbo spielt anfänglich immer sehr vorsichtig, wird dann aber etwas ungestümer - richtig wild spielt nur Mari, da hab ich wirklich manchmal Sorge, dass sie es übertreibt.... - ich glaube, bei ihr müsste man so ein Laufrad zeitweise aus dem Verkehr ziehen, damit sie mal ruht ....
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Katzen-Laufrad

#13

Beitrag von elmo » Mo 13. Jul 2015, 20:11

Hi,

ich finde alle Spiele bei denen es zu übertriebenen "Stop und Go" sowie häufig zu extremen Sprüngen kommt übertrieben, das habe ich meinen Kindern und auch "fremden" Kindern, die hier mit den Katzen spielen nicht erlaubt.
Kratzbaum hochrennen und Kratzbaum runterrennen, das finde ich dagegen ganz OK, das strapaziert ja keine Gelenke übermässig. Wild meine ich also weniger von der Länge des Spiels oder der Schnelligkeit, sondern immer mehr von den Forderungen an den Bewegungsapparat. Da können Katzen halt unheimlich viel, aber ich finde das was sie so an Sprüngen und Kehrtwenden etc. können sind Bewegungen für Ausnahmesituationen und sollten es auch bleiben.

Ich glaube allerdings dass ich da auf weiter Flur alleine stehe mit meiner Meinung, zumindest hab ich da sonst noch nie etwas zu gehört/gelesen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Katzen-Laufrad

#14

Beitrag von krummbein » Mo 13. Jul 2015, 21:50

Hallo!
In einer FB Katzenbastelgruppe geistert auch immerwieder eine Anfrage für eine Bauanleitung für ein Katzenlaufrad herum.

Ich bin da, als ehemalige Hamsterbesitzerin, nicht so fürchterlich begeistert, weil das Laufrad vom Durchmesser perfekt auf das Rückgrat abgestimmt sein muss, um Rücken/Hüft Schäden zu vermeiden.

In einem Laufrad, egal für welches Tier (Hamster, Maus, Ratte, KATZE) , muss sich der "Benutzer" unnatürlich krümmen, wenn die Größe nicht passt.

Was mir noch einfällt, Andrea -elmos Einwand gegen Laserpointer: der Jagdinstinkt wird nicht befriedigt.
Könnte ich hier übertragen gesehen auch erkennen,...es führt zu nichts.

Tierphysiotherapeuten verwenden Wasserlaufbänder, das wird schon seinen Grund haben, Gelenkschonend und grade.

Wobei das Selberbauen bestimmt nicht ohne ist, alleine das Rad und die Aufhängung...

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2826
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: Katzen-Laufrad

#15

Beitrag von Barbara » Di 14. Jul 2015, 17:09

Danke Andrea und Susanne,

hm ja, es gibt also durchaus gute Gründe gegen ein solches Laufrad - egal, welches man bestellen würde, für einen wäre es immer zu groß oder zu klein. Ein Selbstbau kommt für mich ohnehin nicht in Frage - es ist von der Mechanik mal ganz abgesehen - sicher auch nicht einfach, entsprechende Materialien zu finden, von der Herstellung mal gar nicht zu reden.
Und außer die Katzen auszupowern führt es zu nichts, das stimmt ebenfalls.
Eigentlich brauch ich da nicht mehr groß überlegen, nach all dem Genannten kommt es für uns dann nicht mehr in Betracht und ich muss weiter über das nächste Highlight für die Süßen nachdenken.

Andrea, Danke für Deine Erklärung zum Spielen, also kann ich schon lange und schnell mit ihnen spielen, nur eben darauf achten, dass Mari nicht dermaßen hoch springt. Sie ist die einzige, die solche Riesensprünge macht und ich habe immer etwas Angst, wenn sie aus über zwei Meter Höhe losdonnert - allein beim Zuschauen tun mir die Gelenke weh. Freddy hat das früher nie gemacht und Dumbo bisher auch noch nie so extrem. Eigentlich besteht überall hier die Möglichkeit, erstmal auf ein anderes Möbelstück zu hopsen und dann weiter auf die höheren Schränke, bzw. den gleichen Weg für runter zu benutzen - nur Mari nutzt diese Möglichkeiten beim runterspringen nie, höchstens mal beim hochspringen. Ich hoffe, ich kann ihr das noch etwas abgewöhnen...
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2826
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: Katzen-Laufrad

#16

Beitrag von Barbara » Di 14. Jul 2015, 17:09

Danke Andrea und Susanne,

hm ja, es gibt also durchaus gute Gründe gegen ein solches Laufrad - egal, welches man bestellen würde, für einen wäre es immer zu groß oder zu klein. Ein Selbstbau kommt für mich ohnehin nicht in Frage, es ist - von der Mechanik mal ganz abgesehen - sicher auch nicht einfach, entsprechende Materialien zu finden, von der Herstellung mal gar nicht zu reden.
Und außer die Katzen auszupowern führt es zu nichts, das stimmt ebenfalls.
Eigentlich brauch ich da nicht mehr groß überlegen, nach all dem Genannten kommt es für uns dann nicht mehr in Betracht und ich muss weiter über das nächste Highlight für die Süßen nachdenken.

Andrea, Danke für Deine Erklärung zum Spielen, also kann ich schon lange und schnell mit ihnen spielen, nur eben darauf achten, dass Mari nicht dermaßen hoch springt. Sie ist die einzige, die solche Riesensprünge macht und ich habe immer etwas Angst, wenn sie aus über zwei Meter Höhe losdonnert - allein beim Zuschauen tun mir die Gelenke weh. Freddy hat das früher nie gemacht und Dumbo bisher auch noch nie so extrem. Eigentlich besteht überall hier die Möglichkeit, erstmal auf ein anderes Möbelstück zu hopsen und dann weiter auf die höheren Schränke, bzw. den gleichen Weg für runter zu benutzen - nur Mari nutzt diese Möglichkeiten beim runterspringen nie, höchstens mal beim hochspringen. Ich hoffe, ich kann ihr das noch etwas abgewöhnen...
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
Kami
Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Do 14. Feb 2013, 13:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Manuela

Re: Katzen-Laufrad

#17

Beitrag von Kami » Do 3. Sep 2015, 00:29

Hallo Zusammen,

interessant die gesundheitliche Seite. Was mir kam, ist auch die Katzenrasse: für Bengalen, Servalen, und andere (afrikanische) Wildkatzen, die als Hauskatzen gezüchtet/gehalten werden, eignen sich die Laufräder sicher ideal. Sie haben "Hummeln unterm Popo", aber eine normale Hauskatze, geschweige gezüchtete Katze dürfte das nix sein. Die werden wohl einen Katzenbaum und Catwalk vorziehen um sich auszutoben.

LG, Manuela
- Minka I. *1991 +1992 (Nierenversagen)
- Minka II *1992 verm. Sommer 1994
- Schecki *1994 verm. Aug. 1997
- Prinzess *1994 +2003 (Autounfall)
- Sissi *1994 +13.02.2012 (Tumor)
- Kami *Herbst 2011 +27.08.2014 (Status epilepticus)
- Sina *02.10.2014
- Toffy *4/2016


Bild

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Katzen-Laufrad

#18

Beitrag von elmo » Do 3. Sep 2015, 06:23

Hallo,

ich glaube, dass auch für Bengalen oder eine Savannah und ebenfalls ihre wilden Vorfahren eine so "unnatürliche" Bewegung nicht ideal ist - es ist eher ideal für die Bengalen-Besitzer, deren Katzen sich so (für die Besitzer etwas müheloser) austoben können.

Meine ich, auch wenn ich persönlich die Laufräder ziemlich witzig finde.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Kami
Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Do 14. Feb 2013, 13:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Manuela

Re: Katzen-Laufrad

#19

Beitrag von Kami » Fr 4. Sep 2015, 21:50

Am besten: Laufband anschaffen, dann hat Mensch auch noch was davon. :lol:
- Minka I. *1991 +1992 (Nierenversagen)
- Minka II *1992 verm. Sommer 1994
- Schecki *1994 verm. Aug. 1997
- Prinzess *1994 +2003 (Autounfall)
- Sissi *1994 +13.02.2012 (Tumor)
- Kami *Herbst 2011 +27.08.2014 (Status epilepticus)
- Sina *02.10.2014
- Toffy *4/2016


Bild

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Katzen-Laufrad

#20

Beitrag von krummbein » So 6. Sep 2015, 23:25

::G
Ja, wenn man Geld im Überfluss hat, dann bestimmt....
Zum Auspowern reicht eigentlich ein Stock mit Schnur und was nettes drangebunden...eine Feder oder ein Wollpuschel "Bommel"


Meine sind dann relativ schnell platt/uninteressiert.

Liebe Grüße,
Susanne

Antworten

Zurück zu „Kratzbäume und Liegeflächen“