Gehege für gesicherten Freigang

Sicherheit rund um die Katze. Kippschutz, Halsbänder usw.
Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2823
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Gehege für gesicherten Freigang

#1

Beitrag von Barbara » Mi 6. Aug 2014, 11:45

Hallo,

ich habe mal im Internet etwas rumgestöbert, weil ich mir Gedanken um einen gesicherten Freigang für Dumbo und Mari gemacht hab. Dabei habe ich diese Seite entdeckt und bin ganz angetan von deren Angeboten.

http://www.volieren-tiergehegebau.de/

Nun habe ich ja keinerlei Erfahrung mit Gehegen und wollte mal Eure Meinungen dazu hören.

Für Katzen beträgt die Mindesthöhe für ein Gehege 2,50 m. Die Grundfläche, die uns zur Verfügung steht, wäre 1,60 m x 4,90 m, zwar etwas schmal, dafür aber lang und ich meine, besser als nichts. Bei der großen Terrasse ist es leider nicht möglich, in dieser Höhe ein größeres Gehege anzubauen, da die Rolladenkästen und Dachschräge das nicht zulassen. Die verwendeten Aluprofile (Vierkantrohr) sind für Katzengehege von diesem Anbieter 2,5 cm dick, der verwendete Draht von Dach und Wänden ist 1,75 mm dick, die Größe der Maschen beträgt 2,75 cm (darin dürften sie mit den Pfötchen nicht hängen bleiben, oder? - für einen Kopf ist das auf jeden Fall zu klein). Das Gehege soll an die Wohnzimmerseite angebaut werden, so dass die Terrassentür ganz geöffnet werden kann, und die Katzen jederzeit rein und raus können. Da um unser Haus ein Rundumweg führt, der auch mal mit Sackkarre oder Schubkarre befahren werden muss, soll auf jeder Seite des Geheges eine von innen und außen verschließbare Tür ohne Rahmenbarriere eingebaut werden (an die ich gerne dann unten noch zusätzlichen Riegel am Rahmen anbauen lassen würde, gegen Ausbruchsversuche...).

Was haltet Ihr davon? Ist das Ganze zu klein? Ist der Draht dick genug, das Gitter nicht zu kleinmaschig? Das Ganze wird mit den Bodenplatten und der Wand fest verdübelt und wird auch von der Firma vor Ort aufgebaut.

Hier noch ein paar Beispielbilder:

http://www.volieren-tiergehegebau.de/home/katzengehege/

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5287
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#2

Beitrag von Rafael » Mi 6. Aug 2014, 14:25

Ich glaube, von dem Anbieter habe ich schon mal gehort, vermutlich aber eher im Kontext Sittiche/Papageien. Da werden sie sowohl fuer Innen wie Aussenvolieren gerngenommen. Auf den ersten Blick scheinen es mir Standardvolieren zu sein... was heissen wuerde, es gibt da so einige Anbieter und ziemliche Preisunterschiede. Und schwarze Schafe, und solche, die tolle Arbeit leisten, es lohnt zu vergleichen.

Such doch mal im Netz unter Volierenbau nach Beispielen, oder in Papageienforen nach Erfahrungsberichten.
Die Verdrahtung fuer Papagien ist etwa die, die Du fuer Katzen braeuchtest. Bei Papageien ist ganz wichtig, dass es Edelstahl ist (Gefahr von Schwermetallvergiftung bei "nur verzinkt"), und dann wird es teuer.
Braeuchte man fuer Katzen Edelstahl? Wenn nicht, gibt es viele Anbieter.
Vielleicht ganz interessant, wenn Du Preise vergleichst: Bei Vogelaussenvolis wird oft "doppelt verdrahtet", von beiden Seiten des Aluprofils, damit Raeuber nicht an die Voegel kommen, wenn sie am Gitter haengen. Das treibt den Preis natuerlich ordentlich in die Hoehe. Und fuer ein Katzengehege braeuchtest Du es nicht.

An sich ist das Aufbauen dieser Aluelemente kein Hexenwerk (man bekommt die vergefertigten Teile), wenn man mind. zu zweit ist. Ich kenne einige Menschen, die das solst schon gemacht haben. Aber bequemer ist es natuerlich, wenn die das machen.

Rafael

Benutzeravatar
Galaxis
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 17:54
Sagst du uns deinen Vornamen?: Isabella
Kontaktdaten:

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#3

Beitrag von Galaxis » Mi 6. Aug 2014, 17:39

Waaaauuuh..... sind das schöne Katzengehege, ich meine ich muss mir auch eines Anlegen
grüß v. Isabella :p :p

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#4

Beitrag von elmo » Mi 6. Aug 2014, 18:38

Hm,

also, ich finde natürlich auch, dass diese Gehege sehr professionell aussehen - aber irgendwie auch sehr teuer.
Man braucht ja nun eigentlich kein festes Dachelement, da tuts auch ein Netz, bzw. kann man ja statt dieser geschlossenen Elemente auch gut Katzensicheren Zaun bauen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2823
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#5

Beitrag von Barbara » Mi 6. Aug 2014, 19:37

Danke für Euer bisheriges Feedback! Der Draht der Katzengehege ist nicht aus Edelstahl und ein festes Dach wird auch nur auf Wunsch angeboten, das seh ich aber auch als überflüssig an, sie können ja jederzeit rein, wenn es nass werden sollte.
Ich werde nochmal weiterstöbern unter Volierenbau - danke Rafael. Die Firma bietet auch diese doppelt verdrahteten Volieren an, aber für Katzen braucht man das nicht, in erster Linie soll sie stabil und ausbruchsicher sein.
Was meint Ihr zu der Größe von 1,60 x 4,90 m ?? Und die Maschengröße von 2,75 cm, wäre die o.k.? Man muss ja auch dran denken, wenn mal wieder was kleineres ins Haus kommt.... auf jeden Fall werd ich mal Preise vergleichen.
Das Verzinkte ist für Katzen aber kein Problem, oder?
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
Bella
Mitglied
Beiträge: 3023
Registriert: Do 23. Aug 2012, 20:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sabrina

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#6

Beitrag von Bella » Mi 6. Aug 2014, 21:04

Das verzinkte ist kein Problem , die Katzen nagen ja nicht wie die Papageien an allen möglichen rum.

Die Maschengröße finde ich ok, nicht zu klein aber auch nicht zu groß. Normales Katzennetz hat meistens 3x 3 cm. Bei der Größe von dem Gehege finde ich es ok, oder besser wie gar nix :lol: . Man kann ja wenn oben mit Netz geschlossen ist auch ausbauen und in die Höhe Klettermöglichkeiten anbieten. Bei der Höhe von 2,5 m ist es gar kein Problem. Dann wird es auch interessant. Vor dem Gehege ein Futterplatz für die Vögel einrichten, dann gib es kostenloses Katzenkino und wird spannend.
Lieben Gruß
[ externes Bild ]

Ich bin der Sklave meiner Katzen.

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2823
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#7

Beitrag von Barbara » Do 7. Aug 2014, 08:15

Danke Dir Bella! Oben wird auch mit dem Gitter zugemacht und natürlich wird es Klettermöglichkeiten geben für die Süßen und auch eine Grasfläche schwebt mir vor. Alle nicht katzengeeigneten Pflanzen werde ich von dieser Hausseite entfernen, damit auch keine Blätter davon ins Gehege gelangen können, und ein hoher Outdoorkratzbaum soll rein und eine gößere Wasserstelle (Mari steht neuerdings immer mit den Vorderfüßen im Wasser beim Trinken :roll: - wobei ich froh bin, dass sie jetzt endlich mal trinkt, wenn auch mit den Füßen im Wasser....). Das mit dem Futterplatz ist eine gute Idee, da haben sie was zu gucken :lol: ! Ich würde es auch gerne größer haben, aber das ist die einzige Seite des Hauses, wo ein Gehege machbar ist und bisher mag unser Nachbar seine Wiese noch nicht an uns verkaufen, wenn das mal der Fall sein wird, dann könnten wir noch erweitern.
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#8

Beitrag von elmo » Do 7. Aug 2014, 08:40

Hi Barbara,

ich weiss ja nicht, ob ich dich das schon gefragt habe - aber kann man nicht "einfach" den ganzen Garten einzäunen?

Auch wenns schwer ist, aber für das Geld das du für so eine Voliere ausgibst sollte man auch schon einen schönen Zaun gebaut kriegen - sogar wenns schwierig ist. Ist natürlich so für die Nachbarschaft vielleicht etwas befremdlich, würde man allerdings in alle Richtungen Türen einbauen, vielleicht dann weniger.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2823
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#9

Beitrag von Barbara » Do 7. Aug 2014, 13:56

Hi Andrea,

das geht leider nicht, mit dem ganz einzäunen, da ich unbedingt Alu mit Gitter möchte und auf keinen Fall Holz mit Netz, das Holz müsste ja regelmäßig gestrichen werden und das geht bei mir ja nicht. Der ganze Garten mit Alu umzäunt und bedacht, da müsste ich noch ein paar Bausparverträge knacken :lol: . Außerdem kämen dann erstmal alle Blumen weg und nur noch ungiftige Pflanzen hin, die restliche Natursteinmauer, auf der man auch keine Aluschienen befestigen kann, müsste auch weichen, der Brunnen müsste gesichert werden, ... puh! Auf zwei Seiten des Hauses ist die Anbringung der Aluschienen an der Wand von der Höhe her nicht möglich, da wir ja alles im Haus auf einer Ebene haben und das Obergeschoss nur als Keller bzw. jetzt auch als Büro dient, ist das Haus sozusagen eingeschossig, wie ein Bungalow mit Spitzdach. Der Dachüberstand ist ziemlich groß ausgelegt, d.h. man kommt mit der Höhe für ein Katzengehege nicht zwischen Dachsparren und Rolladenkästen, in die man ja nicht bohren kann. Es bleibt wirklich nur diese eine Seite, wo ziemlich Ruhe ist und ich möchte den Mädels, die bisher ja nur drinnen kennen, nicht zumuten auf der Straßenseite zu sitzen, es ist hier zwar kein Großstadtverkehr, ich denke trotzdem, dass sie sehr ängstlich wären dann, zumal dort auch alle Herrchen und Frauchen ihre Hunde vorbeiführen, um auf den Feldweg gegenüber von unserem Haus zu kommen. Wir haben schon hin und her überlegt, aber es ist und bleibt die einzig praktikable Lösung, auf der geplanten Seite ein Gehege zu bauen, zwar platzmäßig nicht so groß, wie ich es mir wünschen würde, aber immerhin noch bezahlbar. Die Höhe könnte man noch variieren bis auf 6-7 Meter, wenn das Gehege oben schmaler würde, aber bei der Höhe hätte ich doch zuviel Angst, dass mir mal ein Mädel abstürzt.
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Gehege für gesicherten Freigang

#10

Beitrag von elmo » Do 7. Aug 2014, 14:12

Hi Barbara,

OK- eigentlich Schade, dass keine ganze Gartenumzäunung in Frage kommt. Ich glaube übrigens nicht, dass man in einem grossen Garten alle giftigen Pflanzen ausbuddeln muss - denn "eigentlich" essen Katzen auch am liebsten ein paar leckere Gräser. Ich sag mal so: richtige Freiläufer vergiften sich soweit ich weiss auch nicht an Giftpflanzen, die knabbern mal an einem Gras oder so, aber eben nicht daran. An Giftpflanzen scheinen mir eher Katzen zu gehen, die nur sehr eingeschränkten Pflanzenzugang zu haben. Aber vielleicht irre ich mich da ja.

Wegen des Alus. Gehen da nicht auch diese "Metallpfosten" mit Netz statt Alupfosten mit Gitter - das wäre ja auch schon preiswerter und gestrichen werden müssen die ja nicht ständig, anders als Holz, oder?
Ich meine diese klassischen, die man an jedem der berühmten Maschendrahtzäune sehen kann.

Anderseits würde ich an deiner Stelle auch kein weiteres Mauerstück einreissen wollen, ebenfalls keine Löcher in Rolladenkästen bohren und so weiter. Wobei ich glaube, auch für bisherige Wohnungskatzen ist Autoverkehr und Hundebesitzer nicht unbedingt beängstigend, eher spannend. Meine Katzen schauen gerne aus dem Hof und den Hunden der Nachbarn beim Gassigehen zu. Sie wissen, dass eh keiner rein kann, glaube ich.
Wobei ich vor ein paar Tagen mit einer Frau telephonierte die von uns zwei Kater hat. Sie erzählte ihre Tochter mit Hund käme manchmal zu Besuch (grosser Hund) und keiner der beiden Kater hätte auch nur annähernd jemals so etwas wie Angst vor ihm gezeigt. Im Gegenteil der eine der beiden begrüsst ihn mit "Nasenstüber".

Von daher würde ich das nicht als Ausschlusskriterium für eine Stelle ansehen.

Liebe Grüße
Andrea

Antworten

Zurück zu „Sicherheitstipps“