Katzenseuche: Mütterliche Antikörper behindern Impfschutz ..

Fragen und Antworten rund um den Impfschutz für Katzen ( Grundimmunisierung )
Antworten
Benutzeravatar
Gast 55

Katzenseuche: Mütterliche Antikörper behindern Impfschutz ..

#1

Beitrag von Gast 55 » Fr 25. Mai 2012, 16:32

Ist schon interessant und nicht nur für Züchter finde ich

Wiederholte Berichte von Katzenzüchtern über Katzenseuche-Ausbrüche in geimpften Beständen stellten die Wirksamkeit der Impfung in Frage. Um dies zu überprüfen, initiierte das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) eine Feldstudie.

Von der Mutter übertragene Antikörper verhindern schon in geringen Konzentrationen die Entwicklung eigener Antikörper – und damit eine aktive Immunisierung. Änderungen in der Impfstrategie sind notwendig.
KLICK

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11116
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea
Kontaktdaten:

Re: Katzenseuche: Mütterliche Antikörper behindern Impfschut

#2

Beitrag von elmo » Fr 25. Mai 2012, 18:23

Hallo,

das ist wirklich eine interessante Studie. Denn es ist schon bekannt gewesen, dass die maternalen Antikörper die Immunantwort stören, daher impfe ich schon relativ spät (mit 9 Wochen das erste Mal), aber nach der Studie kann dann ja auch ganz gut die zweite Impfe (die hier dann in der Regel mit 13-14 Wochen stattfindet) noch zu früh sein.

Tja, das muss ich mir bis zum nächsten Wurf überlegen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Gast 55

Re: Katzenseuche: Mütterliche Antikörper behindern Impfschut

#3

Beitrag von Gast 55 » Fr 25. Mai 2012, 19:28

Dies wäre doch die derzeit aktuellste Empfehlung oder?

Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission Vet. für Katzen
Gültig seit August 2009

Gegen diese Infektionen sollten Katzen immer geschützt sein:
Katzenschnupfen und Katzenseuche (= RCP), Tollwut (bei Freigängern)
Grundimmunisierung
(Als Grundimmunisierungen von Welpen gelten alle Impfungen in den ersten beiden Lebensjahren1)
Im Alter von
8 Lebenswochen: RCP
12 Lebenswochen: RCP, Tollwut bei Freigängern
16 Lebenswochen: RCP, Tollwut bei Freigängern*)
15 Lebensmonaten: RCP, Tollwut bei Freigängern
In einem höheren Alter vorgestellte Tiere erhalten ihre Impfungen in denselben Abständen. Ab einem Alter von 12 Lebenswochen ist eine zweimalige Impfung im Abstand von 3 – 4 Wochen, gefolgt von einer weiteren Impfung nach 1 Jahr, für eine erfolgreiche Grundimmunisierung ausreichend.
__________________________
Wiederholungsimpfungen
Wiederholungsimpfungen sind alle Impfungen, die nach abgeschlossener Grundimmunisierung erfolgen.
Tollwut:
In Deutschland gelten seit Änderung der Tollwutverordnung v. 20.12.2005 die in den Packungsbeilagen der Impfstoffe genannten Wiederholungsimpftermine.
RCP:
Für die Mehrzahl der in Deutschland zugelassenen Kombinationsprodukte sind jährliche Wieder-holungsimpfungen empfohlen.
Für die Katzenseuche-Komponente sind Wiederholungsimpfungen im Abstand von 3 Jahren ausreichend. Für die Katzenschnupfen-Komponente werden Wiederholungsimpfungen im Abstand von 1 Jahr empfohlen. Bei Katzen, die keinem hohen Infektionsdruck ausgesetzt sind (z. B. Woh-nungskatzen), ist eine Wiederholungsimpfung der Katzenschnupfenkomponente im Abstand von 2 Jahren ausreichend.
___________________________
Impfungen gegen diese Infektionen empfiehlt der Tierarzt individuell – je nach Lebens-umständen des Tieres und/oder aktueller Seuchenlage:
– Bordetella bronchiseptica
– Chlamydien
– Feline Infektöse Peritonitis (FIP)
– Leukose
*) Die im Alter von 16 Lebenswochen empfohlene 2. Impfung geht über die gesetzliche Anforderung hinaus, ist aber aus immunologischen Aspekten sinnvoll.

KLICK

Benutzeravatar
Gast 55

Re: Katzenseuche: Mütterliche Antikörper behindern Impfschut

#4

Beitrag von Gast 55 » Sa 7. Jul 2012, 20:23

Noch etwas zur Immunisierung bei Jungtieren

Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit

Purevax Rabies ist ein Impfstoff, der die Tollwut-Rekombinante des Kanarienpockenvirus (Stamm vCP65) enthält. Purevax Rabies ist eine Injektionssuspension.
Purevax Rabies wird zur Immunisierung von Katzen ab einem Alter von 12 Wochen zum Schutz vor Tollwutinfektionen angewendet.

KLICK

Antworten

Zurück zu „Rund um den Impfschutz“