Vom Umgang mit Streunern

Aktivitäten des Menschen - darauf abzielend den Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen
Antworten
Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11057
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Vom Umgang mit Streunern

#1

Beitrag von elmo » Fr 30. Aug 2013, 18:25

Hallo,

über diesen Artikel bin ich heute gestolpert - leider ist er mal wieder in englischer Sprache (manchmal hab ich den Eindruck als wäre irgendwie alles in englischer Sprache was mit Katzen zu tun hat).

Rafael, ich hab dann an dich gedacht und stelle den Link daher hier ein. Zugegebenermassen hab ich den Artikel nicht wirklich gelesen sondern nur mal kurz quer drüber geschaut, er schien mir aber OK.

http://jfm.sagepub.com/content/15/9/811.long

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5234
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Vom Umgang mit Streunern

#2

Beitrag von Rafael » Fr 30. Aug 2013, 19:41

danke! Guck ich mir doch glatt mal an.

Rafael

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5234
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Vom Umgang mit Streunern

#3

Beitrag von Rafael » Fr 30. Aug 2013, 22:24

Ich hab mal drueber gelesen, ist eine recht gute Zusammenfassung.
Schwierig fand ich nur die Kategorisierug, weil die so starr scheint, und zu implizieren scheint, dass es da klare Grenzen gibt. (Zumindest kann man es so lesen.) De facto ist man ja oft nicht sicher, wie eine Katze einzusortieren ist (street cat oder feral, oder cummunity oder stray), weil die Tiere sich waehrend sie auf der Strasse leben ja auch veraendern je nach Umfeld.
Aber sonst ist das ziemlich genau das, ws wir und die anderen Gruppen so tun (TNR), und die criterien fuer "re-homig" kenne ich auch so aehnlich.
Wobei gerade der Ohrknipser sehr umstritten ist, wenn man das macht, und der Tier wurde irgendwo noch so ein bisschen gefuettert, ist der "Pseudo"tierhalter manchmal sehr wuetend, dass sein Tier verstuemmelt und/oder kastriert wurde. Haette man "nur" kastriert, haette er es vermutlich nicht einmal gemerkt. Aber natuerlich macht es Sinn, dass kastrierte Tiere schnell visuell zu identifizieren sind.

Rafael

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Nadine
Kontaktdaten:

Re: Vom Umgang mit Streunern

#4

Beitrag von Dark Wolf » Di 20. Mai 2014, 15:07

Hallo ihr lieben,

ich muss mal den alten Thread hoch hohlen und kurz fragen was darin stand, bzw. an die hier Anwesend die Erfahrungen mit Streunern haben, eine Hilfe anfragen.

Und zwar, sind wir ja nun im Juli ein Jahr in unserem Haus.
Das Haus ist ca. 1911 gebaut und meine Eltern wohnen in dem Anbau.
Nun ist im Anbau ein Kellerraum, der aber keine Treppe nach da unten hat, also Raum der ungenutzt ist. Anscheinend wie man im Dunkeln sehen kann, liegen dort Geröll und sonstiges Steinzeug rum.
Vom Garten aus kann man durch offene Fenster (zur Luftzirkulation) halt rein schauen.
Seid beginn läuft nun eine Schwarz/Weiße Katze durch den Garten.
Sieht gut genährt aus. Naja. In der Nachtbarschaft haben viele Katzen und wir dachten, die gehört jemand. Die Hunde scheuchen sie/ihn auch ganz gerne durch den Garten. Er/Sie setzt sich (seid einem Monat haben wir Hühner) auch gerne auf den Hühnerstall und schaut hinunter.
Nun kam meine Mum vor ein paar Tagen an und meinte, die Katze kam in der Früh (5:00) aus dem Keller des Anbaus raus, verschwand dann im angrenzenden kleinen Wald. Als sie Mittags wieder da war, verschwand sie wieder unter den Anbau.
Nun vermuten wir, dass sie/er dort lebt. Vielleicht jemanden entlaufen, vielleicht von den Vorherigen Besitzern einfach dort gelassen... ???
So wirklich rausfinden kann man das wahrscheinlich nicht oder?
Ich selber habe ihn/sie nur einmal kurz gesehen. Aber die Hunde sind jeden morgen Rader Doll im Garten. Was von meinen beiden Motten oben bemerkt habe ich noch nicht, aber ich glaube die sind zu doof um den/die unten zu erblicken XD
Ihn/Sie anfüttern oder zu füttern wird nicht viel bringen... A. Dee - einer von Mamas Hunden wird sich auf das Futter stürzen sobald wir nicht hinsehen B. scheint er selber wohl irgendwo durch zu kommen.
Oder C. er gehört jemanden und schleicht sich nur Nachts in den 'Keller'.
Ich würde das Tier ja gerne mal zum TA schleifen um zu schauen ob es geschippt ist, da in der Nachbarschaft wohl jemand eine Schwarz-Weiße Katze vermisst. Oo

Uns stört er eigentlich nicht. Ihn/Sie sieht man Morgens und evtl. Abends. In dem Anbau ist soger unten eine Treppe, bzw. Leiter die wir erst jetzt gesehen haben, wo er/sie anscheinend hoch und runter kommt. Aber wissen möchte ich es schon, wenn wir einen Dauergast oder Halbgast bei uns haben. :S
Immerhin möchte ich gerne wissen, ob das Tierchen kastriert ist etc.

Werde mich vielleicht mal am We auf die Lauer legen und schauen ob ich ein gutes Foto von der Mieze machen kann und dann mal über all rumfrage...

Grüße
Nadine - ps. wenn falsch .. pack ich es woanders rein ;)

Benutzeravatar
Barbara
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 14:31
Sagst du uns deinen Vornamen?: Barbara

Re: Vom Umgang mit Streunern

#5

Beitrag von Barbara » Di 20. Mai 2014, 17:08

Hi Nadine,

fiel mir gerade so ein, als ich Deinen Beitrag gelesen habe:

Es ist Kittenzeit..... falls das Tier ein Weibchen ist und nicht kastriert, könnte es seine Jungen dort im Keller haben.
Kannst Du vielleicht mal näher rankommen, um zu sehen, ob es ein Weibchen ist und Milch hat??

Ich kann mich natürlich auch irren, würde zeitlich halt passen in den Mai, wenn die Katze nicht kastriert ist.

Liebe Grüße
Barbara
Liebe Grüße
Barbara

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11057
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Vom Umgang mit Streunern

#6

Beitrag von elmo » Di 20. Mai 2014, 20:02

Hallo Nadine,

ich möchte mich Barbara anschliessen, du solltest dringend mal schauen, ob im Keller vielleicht ein Wurf lagert. Wobei eine Kätzin, die ganz kleine Kitten hat (und deswegen selber noch rund aussieht) diese nicht den ganzen Tag lang verlässt, eine Kätzin deren Kitten schon so alt sind, dass sie lange weg bleiben würde, die sähe nicht mehr sehr rund aus - sondern klapperdünn.
Wobei ich es auch seltsam fände, wenn da einer der Hunde hin kann - dann wäre das ja kein sehr guter Raum.

Wenn in eurer Nähe eine ähnliche Katze vermisst wird - dann würde ich nicht zuerst zum TA gehen und nach einem Chip suchen, sondern die Leute ansprechen, die die Katze vermissen - sie könnten sie sich ja einmal in Ruhe bei euch anschauen. Wenn man eine Katze vermisst, dann stellt man sich schon mal etwas länger irgendwo hin.

Es kann aber auch gut sein, dass diese Katze einfach nur ein paar Häuser weiter wohnt, sich aber gerne bei euch aufhält - einfach weils sich mal so ergeben hat. Dafür würde ihr guter Zustand sprechen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Dark Wolf
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do 31. Okt 2013, 08:34
Sagst du uns deinen Vornamen?: Nadine
Kontaktdaten:

Re: Vom Umgang mit Streunern

#7

Beitrag von Dark Wolf » Mo 26. Mai 2014, 15:27

Ich habe diese Katze bislang nur einmal gesehen.
Mein Bruder sagte aber, dass sie Gestern am hellichten Tage über die Wiese spazierte, kurz in den Teich schaute, den Hühnern 'Guten Tag' sagte und dann wieder in den Keller verschwand.

Problem am Keller... der ist zu.
Das ist quasie ein Hohlraum... ich würde durch die kaputten Fenster passen... aber ich habe Angst vor SPINNEN *uuuurg*
Werde aber jetzt vor dem langen Wochenende mal genauer nach schauen.
Bislang vermute ich, dass die Katze wohl zu jemanden gehört.
Aus der Nachtbarschaft.
Momentan ist meine Mum mit den Hunden im Urlaub, desshalb muss sie nun nicht mehr aufpassen ob die Hunde da sind oder nicht.

Glaube aber nicht dass sie/er Kitten bei uns hat... *schmunzel* nicht so dicht bei den Hunden, sonst hätten die auch schon 'angeschlagen'.
Zumindest Dee, die würde gerne mit Katzen spielen... Rica musste ihr erst auch eine Knallen -.-

Wollte eh noch Bilder von den Hühnern machen, vielleicht hab ich gelegenheit die Freigängerin/Streuner mal zu Fotografieren und dann geziehlt nach zu fragen.
Wir haben noch andere Freigänger in der Umgebung... auch nahe... aber die hat sich unser Grund und eben diesen Keller ausgesucht. Und bin mir halt nicht sicher, ob sie nun Freigänger oder eben Streuner ist.

Also erst Katze sichten und Keller 'erforschen' (taschenlampe rauskramt)... dann in der Nachtbarschaft rumfragen und dann mal TA und Tasso nachforschen... *notiert*

Danke

Antworten

Zurück zu „Tierschutz aktuell“