Blasenentzündung

Innere Krankheiten und Verletzungen der Katze
Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Blasenentzündung

#151

Beitrag von elmo » So 23. Jun 2013, 20:46

Hallo Sandra,

so unterschiedlich ist das Empfinden. Ich hab neulich beim Katzenfrühstück zubereiten noch mal darüber sinniert, dass das allerekeligste an der Katzenhaltung für mich das Verfüttern von Fertigfutter ist (hier gibts ja zum Frühstück für die Katzen eingeweichtes Trockenfutter, geschmacklich "aufgepeppt" durch Dosenfutter. Und jedes Mal wenn ich das so vor mir habe, und ordentlich vermische fällt mir auf, dass ich lieber Katzenklos säubere oder Kotze wegwische als genau mit dem Futter zu hantieren.

Fleisch ist da ja eher ziemlich geruchsarm...

liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Blasenentzündung

#152

Beitrag von Miuaa » Di 25. Jun 2013, 09:01

Hallo,

ich gebe zu, ich bin ja eine Memme. Ich kann nicht mal ein ganzes Hähnchen zubereiten. Selbst die Hähnchenschenkel muss mein Mann zubereiten. Wenn man dem Fleisch das Tier noch zu sehr ansieht, dreht sich mir der Magen um. Bei der Vorstellung ein Kaninchen zu zerteilen oder ein ganzes Küken auszupacken, kriege ich das kalte Grausen. Müsste ich Fleisch selbst erlegen, wäre ich ganz sicher Vegetarier.

Die Damen bekommen am Wochenende auch immer was von unseren Fleischstücken ab, aber ganz damit ernähren, ist für mich echt schwierig.

Gruß,

Sandra
Bild

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Blasenentzündung

#153

Beitrag von krummbein » Di 25. Jun 2013, 10:05

Hallo Sandra,
ich kann es teilweise nachfühlen, mein Mann ißt zwar Fleisch, aber nur das, wo keine Knochen (mehr) dran hängen.

Als ich die ersten Male ein Kaninchen zerlegt habe, hat er nur trocken gemeint, ich solle sagen, wann ich mit dem Kadaver fertig bin. :lol:
Ich bin da ein klein wenig härter gesotten, da ich schon als Kind Pansen für den Hund geschnippelt hab *örks*
DAS steht GsD nocht auf der Liste, was Katzen mögen.

Vielleicht kannst Du Dich ja mal zunächst mit gänzlich formlosen Fleisch auseinandersetzen: fettes Rinderhack und Putenhack?


Aber weißt Du, ich freu mich immernoch wie ein Schneekönig, dass dieses Fremdpinkeln durch diese Nahrungsumstellung weggezaubert ist.

Ich habe so lange nachgegrübelt, wie es so weit mit Barbol kommen konnte, kein TA (damals) konnte mir eine konkrete Auskunft geben.
Und, so wie es sich bei Dir liest: bei Dir auch nicht.
Ich hatte damals in der TK immer wieder was aufgeschnappt: Blasenkrankeheiten=Allerweltskrankheiten, "ach, heute schon der 5. Kater mit Blasensteinen"
Ändert sich der Zustand bei den Katern nicht, wird "mechanisch" gearbeitet=Penisamputation, anstelle mal gezielt nach den Ursachen zu suchen.

Ich fühlte mich nicht verstanden, im Gegenteil, die TÄ haben nicht verstanden, dass ich mit der Behandlung unzufrieden war.
Es wurde einfach irgendwie medikamentiert, mit AB und Cortison, aufs geratewohl, was ich durch ungeschickte Bemerkungen einer TÄ herausfand.
Nein, es wurde noch eins draufgesetzt mit dem super TA TroFu gegen Blasenprobleme. Ein Irrsinn. Auf meine Bedenken, dass ja nun noch weniger Urin ausgeschieden wird, meinte man nur lappidar: dann "muss er eben mehr trinken"
Hallo??
Wir sprechen von einer Katze!

Egal.

Wir sind ja nun auf einem guten Weg.
Hab ich schon erwähnt, dass ich mich total freue? :zwinkern

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Blasenentzündung

#154

Beitrag von Miuaa » Di 25. Jun 2013, 10:26

Hallo Susanne,

was meinst Du, wie wir uns freuen?! :zwinkern Aber schön, dass Du Dich mitfreust.

Obwohl unsere TÄ ziemlich engagiert ist, glaube ich nicht, dass wir mit ihr zu einer Lösung des Problems gekommen wären. Ihr Ansatz war jedes Mal das Ansäuern des Urins mit Astorin. Das hat aber nur zeitweise geholfen bzw. sollten die Tabletten ja auch nicht dauerhaft gegeben werden. Ansonsten hat sie uns mal spezielles Nierenfutter mitgegeben, indem Getreide (!) enthalten war.

Demnächst steht bei den Damen der jährliche Tierarzt-Check an, dann werde ich unserer TÄ mal berichten, was letztendlich den Durchbruch gebracht hat. Allerdings glaube ich nicht, dass ihr der Zusammenhang zwischen kohlenhydrathaltigem Futter und Isis' Problemen bewusst ist.

Gruß,

Sandra
Bild

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Blasenentzündung

#155

Beitrag von krummbein » Mi 26. Jun 2013, 22:57

Hallo Sandra, ich würde mich freuen, wenn Du den "Bericht" vom Kontrollbesuch mit uns teilen würdest, ich bin sehr gespannt.

Liebe Grüße,
Susanne

Antworten

Zurück zu „Krankheiten innere“