Blasenentzündung

Innere Krankheiten und Verletzungen der Katze
Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Blasenentzündung

#121

Beitrag von Miuaa » So 18. Nov 2012, 09:18

Rafael hat geschrieben:So mehr offtopic gings aber wirklich kaum noch, von Blasenentzuendung ueber selbstgemachte Rindbruehe zu Maronenbaumsterben.

Rafael
Na dann um das Ganze wieder in einem Punkt zu vereinen: Sowohl die Rinderbrühe als auch das Maronenbaumsterben lassen Isis, die Blasenentzündungskatze, kalt. :roll:

Gruß,

Sandra
Bild

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Blasenentzündung

#122

Beitrag von elmo » So 18. Nov 2012, 09:58

Hallo,

das ist aber jetzt ärgerlich, dass Isis keine Brühe trinken möchte, aber leider gibts solche Katzen die das einfach blöd finden.

Eine Alternativ wäre dann vielleicht verdünnter Yoghurt oder Dickmilch?

Schau mal hier gibt es eine Tabelle mit basischen und säurebildenden Lebensmitteln:
http://www.thieme.de/detailseiten/muste ... _84_86.pdf

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Blasenentzündung

#123

Beitrag von Miuaa » So 18. Nov 2012, 10:06

Hallo Andrea,

ganz so schlimm finde ich es nicht, das Experiment hat immerhin meinen Koch-Horizont erweitert und wir haben für die nächsten paar Soßen selbst gemachten Fond. Vielleicht probiere ich es mal bei Gelegenheit mit Hühnerbrühe. (Ist bestimmt auch eine gute Basis für Hühnerfrikasse :zwinkern ).

Da ich sowieso jeden Tag einen Naturjoghurt esse, bekommt Isis dann mal mehr davon ab als nur den Becher zum Auslecken.

Gruß,

Sandra
Bild

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Blasenentzündung

#124

Beitrag von krummbein » So 2. Dez 2012, 14:42

Hallo!
Ich hab mal eine neue Variante Flüssigschnucker für Struvit-Barbol ausprobiert.
50 g Rinderhack gegart,
Wasser
Supplemente (ich hab ne easy Barf Mischung genommen, weil ich da Calzium citrat nehmen kann, das ist für struvitis besser)
ein Fitzelchen geraspelte Möhren
einen halben TL Ziegenmilchpulver, man kann aber auch Joghurt nehmen, (als Emulgator zwischen fettigem Fleisch und Wasser)

alles pürrieren.
Schmeckt Bobbl wie sein "Schnurr" Flüssigschnucker und ist eine ganze Mahlzeit, es ist aber kein Getreide drin.

Gut, nicht wirklich gut wegen kauen ond so, bzw. nicht kauen müssen, aber so kriege ich jede Menge Flüssigkeit in ihn rein.
1 mal am Tag kriegt er das anstelle von Rohfutter.

(Mit der Ziegenmilch ist das so was, ich bin am hadern, aber ohne krisselt die Masse. Mhhmhh, nuja, besser als das teure Getreidegedöns, was er sonst bekommen hat)

Man kann sicherlich auch anderes Fleisch nehmen.
Oder mehr machen und dann in Eiswürfelbehälter einfrieren.


Vielleicht wäre das was für Euch?

So sieht das aus, riecht auch richtig lecker
Bild

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Blasenentzündung

#125

Beitrag von elmo » So 2. Dez 2012, 15:29

Hallo,

also eigentlich kann man unter alles gehackte Fleisch ziemlich viel Flüssigkeit mischen. Einer gesunden, zahnhaltigen Katze Flüssignahrung anzubieten finde ich persönlich echt etwas grenzwertig.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Blasenentzündung

#126

Beitrag von krummbein » So 2. Dez 2012, 15:33

nuja, ich weiß,...die Verzweiflung ist groß.
Ich ernähre ihn ja nicht ausschließlich damit :D

Ich wolfe das Fleisch nun auch stufenweise gröber...irgendwann klappt das auch mit dem Kauen...

War ja nur ne Idee bzgl mehr Flüssigkeit in Katze


Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Blasenentzündung

#127

Beitrag von elmo » So 2. Dez 2012, 16:20

Hallo Susanne,

letzten Endes musst du entscheiden wie und womit du deine Katzen fütterst, ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass das für mich nicht in Frage kommt (mich ärgert es schon wenn Axel die Fleischstücke zu klein schnipselt - darüber haben wir uns echt schon in die Haare bekommen).

Ich sehe das so, sobald der Flüssigkeitsgehalt im Futter über etwa 70% liegt fangen Katzen an mehr als üblich zu pinkeln. Im Durchschnittsfleisch sind je nach Fettgehalt und Fleischsorte ungefähr 60% - 75% Feuchte enthalten.

http://ndb.nal.usda.gov/ndb/foods/show/ ... =&qlookup=

http://ndb.nal.usda.gov/ndb/foods/show/ ... up=chicken

(ich hoffe mal die Links tun es, das war ein mal die Zusammensetzung von Rind (knapp 60% Feuchte) und Huhn (knapp 75% Feuchte)).

Das heisst, eigentlich liegst du schon mit "normalem" Rohfutter ganz gut, da gehört ja eh ein "Schluck" Wasser rein. Damit kommst du gut über die 70% die nützlich sind: "Bei
Wassergehalten im Futter von 70 % und mehr wurden bis zu doppelt so große Harnvolumina
von den Katzen ausgeschieden als bei geringeren Futterwassergehalten. Unterhalb dieser
Grenze beeinflusste der Futterwassergehalt das Harnvolumen kaum noch."
Quelle: Dissertation von A. Schulz 2003

Du hast, wenn ich das richtig mitbekommen habe, seit den Problemen von deinem Kater ganz das Trockenfutter weggelassen. Das hat zwei Vorteile - einmal isst er nicht mehr so trockene Sachen, aber ausserdem wird weniger Wasser im Kot gebunden - Katzen die Rohfutter bekommen haben in der Regel viel kleinere Kotmengen (wenn man nicht anfängt aus irgendwelchen ominösen Gründen solch komische "Ballaststoffe" wie Rübenschnitzel oder Leinsamen oder sowas reinzumischen) weil sie nicht mehr Massen an quellbaren Fasern im Darm haben die sich mit Wasser vollsaugen und so den Urin "trocknen".

Dieser Effekt von Trockenfutter ist bekannt: "So zeigten die Versuche von
JACKSON u. TOVEY (1977), dass bei gleicher Gesamtwasseraufnahme im Fall eines
expandierten Trockenfutters nur 54 % des aufgenommenen Wassers als Urin ausgeschieden
wurden, im Vergleich zu 67 % bei Gabe von Feuchtfutter. Die Ursache hierfür lag in einem
größeren fäkalen Wasserverlust im Fall des expandierten Trockenfutters."
Quelle: Dissertation von A. Schulz 2003

Wir machen es so, dass wir Fleisch und Hack mischen, so kann man jeder Rohfuttermahlzeit etwas mehr als einen kleinen Schluck Wasser zufügen, und ich denke damit trinken die Katzen schon gut und können gleichzeitig kauen.

Es gibt meiner Meinung nach ein paar ganz "grosse" Baustellen bei Katzen die man durch Futter beeinflussen kann (neben all den kleinen Wohltaten durch Rohfutter). Das sind für mich in der genannten Reihenfolge:

- Zähne
- Allergien
- Verdauungsprobleme
- Harnwegsprobleme

Durch das Pürieren des Futters bringst du dich - bzw. deine Katzen um den in meinen Augen grössten Vorteil des Rohfutters, nämlich die Unterstützung der Zahngesundheit, meine ich zumindest. Schlechte Zähne ziehen aber- da bin ich sicher - einen Rattenschwanz an Problemen hinter sich her, wovon unnötige Narkosen zur Zahnsteinentfernung noch die kleinsten sind (natürlich kann man bei "Zahnsteinfabriken" auch nicht ganz auf solche OPs verzichten, aber es ist deutlich seltener notwendig als bei Fertigfutter).

Ich gräme mich daher sehr, dass ich aus Kostengründen eine tägliche Mahlzeit nicht roh sondern aus Fertigfutterpamp füttere, aus genau dem Grund (und befürchte, dass die Folgekosten später höher sind als das was ich jetzt spare - geht aber nun mal nicht anders). Aber da noch viel Geld und viel Arbeit reinzustecken um dann diesen Vorteil nicht mehr zu haben, das würde ICH nicht machen.

Das ist aber, wie gesagt, nur meine Meinung, und wie du das handhabst, bzw. wie du die Dinge wertest ist natürlich alleine deine Sache.

Hier noch zum nachlesen: http://elib.tiho-hannover.de/dissertati ... a_2003.pdf

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Blasenentzündung

#128

Beitrag von krummbein » So 2. Dez 2012, 16:35

Ach, Andrea, weiß ich doch, wie Du das meinst,...:D
Ich hab echt nur Bedenken, weil Bobbl nicht mehr so oft draußen ist und im "vorbeigehen" aus dem Miniteich säuft..
Ich brauch das echt nicht,..noch mal ne Blasenentzündung und die Steine...
Deswegen schaue ich halt, wie ich noch weiter Wasser in ihn reinkriege.

Wie ich oben schrieb, bekommt er das ja auch nicht ausschließlich, das möchte ich hier noch mal betonen ;)

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Bella
Mitglied
Beiträge: 3023
Registriert: Do 23. Aug 2012, 20:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sabrina

Re: Blasenentzündung

#129

Beitrag von Bella » So 2. Dez 2012, 19:13

Klar Andrea,es ist besser Stücke zu kauen,aber was macht man denn wenn man mehr Wasser in die Katze reinbringen soll und sie kein Wasser trinkt oder wenn die Katze Stücke gar nicht akzeptiert?

Moni hatte jahrelang Stücke gefüttert,jetzt seit Februar,da fing es mit der Niere an und folgende Magenprobleme(Übersäuerung) und gleichzeitig Zahnstein/Zahnfleischentzündung.Seit dem kriege ich kein einziges Stück in sie zum Kauen rein :? .Nur alles fein gewolft.Der Vorteil ist das ich wirklich genug Wasser in sie rein kriege..Da ist mir persönlich egal mit den Zähnen,Hauptsache sie frisst überhaupt wieder roh und trinkt genug. Mit Rohfutter sind ihre Nierenwerte viel besser,Fell sieht schöner aus und sie hält gut ihr Gewicht,sobald ich auf Dose umsteige(hatte sie eine zeitlang wg Magen keins gefressen) geht Kreatin sofort wieder hoch :? ,Fell sieht dann auch furchtbar aus und sie nimmt ab..

Manchmal muss man halt zw 2 bösen Sachen abwägen und sich für eine Alternative entscheiden.

P.S: Susanne,hast du schon mal mit der Brühe versucht? Ich gebe mittlerweile nur Brühe zum Roh.Tessa schlabbert es so zu den Stücke ,alles schön sauber.Und für Moni Gehacktes mit Brühe(sie ist ja einwenig fettig),es vermengt sich super und ist gar nicht mal so flüssig.Da kriegt sie so ca 50 ml pro Tag.
Lieben Gruß
Bild

Ich bin der Sklave meiner Katzen.

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Blasenentzündung

#130

Beitrag von elmo » So 2. Dez 2012, 19:27

Hallo,

daher habe ich geschrieben "eine gesunde" Katze.
Bezüglich der Stücke: sind denn ihre Zähne jetzt OK? Oder frisst sie aus Prinzip nichts stückiges mehr (weil sie Angst hat es könnte schmerzen?).

Wenn es nur ihre Angst ist, dann kannst du versuchen ihr unter das Futter ganz dünn geschnittene "Lappen" zu mischen (das kann man per Hand oder einfacher mit einer Aufschnittmaschine produzieren).
Die fühlen sich ganz anders an als normale Stücke, die Angst kommt also nicht gleich wieder hoch und dennoch kann man sich so wieder ans kauen gewöhnen (Vorsaussetzung ist natürlich wirklich, dass die Zähne OK sind).
Wenn sie erst mal ganz dünne Läppchen (ich würde mit Länge egal, Breite max. 2 cm, Dicke 1-2mm anfangen) frisst, dann können die späte dicker und kürzer werden - aber für den Angang würde ich das zumindest mal versuchen (wenn du das nicht schon mal versucht hast).

Zähne sind aber schon sehr wichtig, kaputte Zähne können einiges (grade auch bezüglich der Nieren) an ärgerlichen Dingen nach sich ziehen - wirst du aber selber wissen.

Dass man einer Katze mit kaputten Nieren aber natürlich das Futter gibt mit dem sie am besten klar kommt UND das sie akzeptiert ist ja nun schon klar.

Liebe Grüße
Andrea

Antworten

Zurück zu „Krankheiten innere“