Maskenkatzen Narkose -Risiko

Fragen und Antworten über Besonderheiten einer Katzenart
Christiane 57

Maskenkatzen Narkose -Risiko

#1

Beitragvon Christiane 57 » Mo 30. Mai 2011, 22:20

Besonders Maskenkatzen haben durch den Akromelanismus KLICK ein anderes Stoffwechselverhalten.

Hierzu werden z.B Siam,Ragdoll ,Heilige Birma,ect. gezählt.

Die Narkose wirkt bei ihnen sehr viel stärker als bei anderen Katzenarten.
Ein wichtiges Thema für alle Besitzer ...

Juga

Re: Immer wieder Sonntags .......Herr Nüssle mal wieder

#2

Beitragvon Juga » Di 31. Mai 2011, 13:42

Hallo ihr Lieben

Ich dank euch für eueren Zuspruch ::knuddel
Wir hatten vor Gweny ja auch schon Mädels ,auch sie waren kastriert,nur da gabs noch kein Forum :wink:, deshalb wußte ich noch nicht so viel darüber :wink: .Jetzt hab ich halt noch mehr Angst .
Gweny ist eine Maskenkatze , da soll die Narkose ja etwas problematisch sein ,ihre Mutter war auch 3 Tage nicht richtig da .

Aber ich hab mich etwas getäuscht :oops: ,war schon bei Juni (sorry,das Alter halt ) ,da kommt die arme Maus dran .
Sie hatte sich vor kurzem das Hinterpfötchen etwas gezerrt ,da meinte die TÄ.,dass wir die Kastration am besten so Mitte Juni machen sollten .

Christiane 57

Re: Immer wieder Sonntags .......Herr Nüssle mal wieder

#3

Beitragvon Christiane 57 » Di 31. Mai 2011, 15:10

Hallo Rosi

ich denke dein Ta wird sich auskennen und die Narkose gut dosiert setzen. ::knuddel

Es sollte allgemein bekannt sein,dass Maskenkatzen auf Narkosemittel sensibler reagieren und bei normaler Dosierung schlecht wach werden und auch Kreislaufprobleme auftreten können.
Wiegen ist wichtig und wenn gegeben Lachgas anwenden

Das musst Du aber mit deinem TA besprechen bzw. darauf ansprechen und was ich ebenso noch fragen würde ,wie es mit wach spritzen ausschaut.In wie fern da eine Gefahr liegen könnte,kann ich leider nicht sagen.

Durch das Fehlen eines Fettstoffes im Blut wird eine Verstärkung des Narkosemittels angeregt,daher auch die Gefahr von Schock- od. Herzstillstand.
Daher nur soviel Narkosemittel , dass sie eben schlafen. Besser ist es, noch Narkose nach zu spritzen, wenn Anzeichen vorhanden sind , die darauf hindeuten, dass das Tier wieder aufwacht.

Ich kann deine Sorge verstehen Rosi,ging mir genauso.

No-Name

Re: Immer wieder Sonntags .......Herr Nüssle mal wieder

#4

Beitragvon No-Name » Di 31. Mai 2011, 15:17

Falls es dich beruhigt Rosi,
ich hatte - und habe noch -hier schon einige Maskenkatzen, keine hatte Probleme mit der Narkose.

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Immer wieder Sonntags .......Herr Nüssle mal wieder

#5

Beitragvon Miuaa » Di 31. Mai 2011, 15:19

Juga hat geschrieben:Gweny ist eine Maskenkatze , da soll die Narkose ja etwas problematisch sein ,ihre Mutter war auch 3 Tage nicht richtig da .



Hallo,

da ich mich mit Rassekatze nicht sonderlich auskenne, wollte ich mal fragen, was denn eigentlich eine Maskenkatze ist? Bezieht sich das auf Gwenys Fellzeichnung im Gesicht?

Natürlich drücke ich ganz fest die Daumen, dass die süße Maus ihre Op gut übersteht.

Gruß,

Sandra
Bild


Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Immer wieder Sonntags .......Herr Nüssle mal wieder

#7

Beitragvon Miuaa » Di 31. Mai 2011, 16:25



Vielen Dank Anita! Mal wieder was gelernt.

Das ist ja dann gerade für Besitzer solcher Katzen eine wirklich wichtige Information.

Gruß,

Sandra
Bild

Juga

Re: Maskenkatzen Narkose -Risiko

#8

Beitragvon Juga » Di 31. Mai 2011, 17:40

Danke Christiane, hab eben gesehen dass du das verschoben hast .
Auch für die Links und die Däumchen ein ganz liebes Dankeschön an euch alle .

Die Links werd ich mir heute Abend mal in Ruhe durchlesen .

Anita ,ja das beruhigt mich schon ein wenig ,ich bin halt bei Gwenys Mama etwas erschrocken .
Ich hab sie zwei Tage nach dem Eingriff gesehen und da tat sie mir so leid .
Gut ,sie hatte da ja auch noch ihre 8 Wochen alten Kitten ,viellleicht war sie auch deshalb etwas mehr mitgenommen .

Sie wurde aber von ihrer Dosi und der ganzen Familie sehr gut betreut und gepäppelt :) .

Benutzeravatar
Nekolinchen
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: So 28. Nov 2010, 11:27

Re: Maskenkatzen Narkose -Risiko

#9

Beitragvon Nekolinchen » Di 31. Mai 2011, 18:25

Hallo Rosi,
ich drücke die Daumen, wird schon gut gehn.
Zwergi ist ja auch ein Pointi und er hatte die Narkose sehr gut überstanden, obwohl ja die Zwerchfellhernien-OP alles andere als leicht war.
Seine Organe waren schon gequetscht und es hätte schlimm ausgehen können, aber er ist fit und fröhlich :)
Angst hatte ich aber auch wie dolle.
Liebe Grüße Neko

Christiane 57

Re: Maskenkatzen Narkose -Risiko

#10

Beitragvon Christiane 57 » Di 31. Mai 2011, 18:28

Hallo Rosi
hat dein Ta etwas wegen der Narkose gesagt ? Da hätte ich großes Interesse daran .


Zurück zu „Rassespezifische Fragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste