Intelligenz der Tiere

Alles über Katzen was in keine der anderen Kategorien passt
Christiane 57

Intelligenz der Tiere

#1

Beitragvon Christiane 57 » Mi 2. Mär 2011, 17:10

Die Intelligenz der Tiere

Darüber liest man ja so einiges.Es wurde behauptet , ein erwachsenes Schwein sei so intelligent wie ein dreijähriges Kind. (Das Schwein landet dann allerdings trotzdem traurigerweise als Wurst oder Schnitzel im Kühlregal.)

Was meint ihr,wie messen wir Intelligenz bei unseren Katzen?
Der eine meint ,das Fummel -Brett unterfordert ,beim andern blickt es die Katze nicht-oder haben wir womöglich nur faule Tiere?

Lassen sich Gleichheit und Verschiedenheit, Mengenkonzepte und andere Aufgaben, vorausgesetzt, sie sind den Wahrnehmungsfähigkeiten der Tiere angemessen – teilweise übertragen?.
Fairer weise sollte ein solch "tierischer" Intelligenztest sicherlich allgemein an die Lebensrealität der Tiere angepasst sein:

Ein Tier ist in dem Grade intelligent, wie es in der Lage ist, die Probleme zu lösen, die ihm seine Lebensumwelt stellt.Oder sehe ich das falsch?

Freigänger sind anderen Einflüssen ausgesetzt,wobei es nicht gleichbedeutend sein sollte,mit mehr Intelligenz ausgestattet .Bei Wohnungshaltung sollte man durchaus das eine oder andere Neue dem Tier anbieten.

Wie schätzt ihr eure Süßen ein.?Was und wie wird der Tagesablauf gestaltet?

Benutzeravatar
Maus
Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: So 20. Feb 2011, 09:17
Kontaktdaten:

Re: Intelligenz der Tiere

#2

Beitragvon Maus » Mi 2. Mär 2011, 18:41

Logisch sind Katzen intelligent.

Viele Katzen können mit der Zeit und viel zugucken auch Schubladen aufmachen
oder wissen wie sie betteln müssen um das zu bekommen was sie haben wollen.

Also ich glaub fest an eine gewissen Intelligenz der Katzen

Grüße
Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe
Bild

Christiane 57

Re: Intelligenz der Tiere

#3

Beitragvon Christiane 57 » Mi 2. Mär 2011, 18:59

Scheint Katzen sind sehr probier- und experimentierfreudige Säuger, die in der Lage sind, viel dazuzulernen.

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9627
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Intelligenz der Tiere

#4

Beitragvon Joyce&Luna » Do 3. Mär 2011, 00:04

Also ich weiß das meine Luna eine sehr schlaue Katze ist.

Sie kann Türen öffnen und wenn man die Klinke versetzt schaut sie zwei drei mal zu und kann diese dann wieder öffenen.
Das einzige was sie davon abhält, ist ein Drehknopf :D

Es gibt einiges was das Mädel so drauf hat.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Christiane 57

Re: Intelligenz der Tiere

#5

Beitragvon Christiane 57 » Do 3. Mär 2011, 07:44

Moin

Katzen beobachten ihre Besitzer sehr genau und ziehen daraus ihre Schlüsse – zumeist allerdings diejenigen, die ihnen zum Vorteil gereichen. Sehe ich bei meinen
Im Bereich der emotionalen Intelligenz schneiden Katzen anscheinend schlechter ab als Hunde.

Sie können mit den Gefühlsregungen ihrer Menschen nicht soviel anfangen.
Zwar gibt es auch hier Ausnahmen, dennoch wurde in wissenschaftlichen Tests nachgewiesen, dass Hunde mehr dazu neigen, ihren Besitzer in dieser Hinsicht genauer zu beobachten. Hunde verstehen zum Beispiel das Deuten in eine Richtung besser als Katzen, wobei allerdings fraglich ist, ob Katzen ihren Besitzer tatsächlich nicht verstehen oder nur zu eigenständig sind, um solchen Gesten ohne Vorbehalt nachzugehen.
Ich würde von
nur zu eigenständig sind
ausgehen.

Die Katze ist in der Lage Zusammenhänge begreifen, Erfahrungen im Gedächtnis speichern und praktikable Lösungen finden, etwa wie sie Hindernisse umgehen, sich aus einer Klemme retten oder das erreichen können, was eben verlockend vor der Nase ist und sei es das Kotelett auf der Küchentheke.
.Dadurch ist sie fähig unter den unterschiedlichsten Bedingungen zu überleben. In der Natur ist ein "dummes" Tier ebenso lebensuntüchtig wie ein blindes oder lahmes. Daher braucht sie besonders viel taktische Intelligenz.

Nur bleibt dieses Intelligenztraining Stubentiger versagt. Sie wird umhegt und gepflegt, braucht keine Gefahren zu fürchten und bekommt ihr Futter pünktlich serviert. Ein Tag gleicht dem anderen, und die Katze hat vergleichsweise wenig zu lernen. Dadurch läuft das Tier schlichtweg Gefahr zu verdummen.
Deshalb ist es so wichtig, dass wir uns mit Stubentieren besonders intensiv beschäftigen und sie voll am Familienleben teilhaben lassen.
Wobei ich denke nahezu kein Tier wird von seinem Besitzer so verzogen wie die Katze.

Hauskatze

Benutzeravatar
sopran
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 10:27
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Intelligenz der Tiere

#6

Beitragvon sopran » Do 3. Mär 2011, 11:09

hm, mich verwundert es ein bisschen, dass katzen es nicht so mit der emotionalen intelligenz haben. eigentlisch schade. aus meiner bisherigen erfahrung kann ich dazu leider nichts sagen, denn meine beiden sind meine ersten katzen überhaupt und ich bin zu ihnen gekommen wie die jungfrau zum kinde ... meine erfahrungen tendierten damals als gen null. ich bin halt mit hunden aufgewachsen.
Andrea mit Wally, Winnie & Woodstock

Benutzeravatar
Nekolinchen
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: So 28. Nov 2010, 11:27

Re: Intelligenz der Tiere

#7

Beitragvon Nekolinchen » Do 3. Mär 2011, 18:58

Hmmm, ich mache mich wohl gerade sehr unbeliebt, aber ich finde Katzen nicht sehr intelligent.
Ich bin wohl etwas verwöhnt von Hunden, die fand ich deutlich angepasster an den Menschen.
Meine Bande ist auch sicher nicht der repräsentative Durchschnitt aller Katzen, aber die machen nicht mal für
Futter was ich von ihnen möchte. :warte
Klar können die Katzen z.B. Türen öffnen, aber das kann jeder Hund auch und dazu weiß der Hund genau was
der Besitzer von ihm will.
Jeder Welpe erfüllt mehr Aufgaben als eine Katze jemals tun würde.
Wenn man Sturheit als intelligent sein deutet, dann stehen die Katzen wahrscheinleich doch weit vor den Hunden
auf der Schlaubärliste.
Liebe Grüße Neko

Christiane 57

Re: Intelligenz der Tiere

#8

Beitragvon Christiane 57 » Do 3. Mär 2011, 19:09

Da machst dich keineswegs unbeliebt..
Bin noch auf der Suche da etwas Aussagefähiges drüber zu finden.Heut habe ich dem Janis eine Spiegel vor die Nase gestellt...hatte da mal etwas drüber gelesen..nur war es meine ich irgendwie anders ..
Der Möppi hat sich angeguckt ,am Spiegel kurz geschnuffelt und weg war er.Nüssle war total unsicher was er davon halten sollte.Sollte dazu sagen ,ich hab den Spiegel am Boden an einer Wand angelehnt.

Muss mal suchen ,was ich damals drüber gelesen hatte.Hoffe das wieder zu finden,sollte es einer zufällig in die Finger kriegen,bitte hier gern einstellen.

Benutzeravatar
Nekolinchen
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: So 28. Nov 2010, 11:27

Re: Intelligenz der Tiere

#9

Beitragvon Nekolinchen » Do 3. Mär 2011, 19:25

Ich messe das jetzt nur am täglichen Umgang und am Vergleich zu meinem Hund, den ich damals hatte.
Das sind so die normalen Dinge an denen ich meine Aussage festmache. Wenn meine Bande schlau sein sollte, dann
verbergen sie es wirklich sehr geschickt.
Liebe Grüße Neko

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Intelligenz der Tiere

#10

Beitragvon Miuaa » Do 3. Mär 2011, 20:01

Ich meine bei meinen Katzen feststellen zu können, dass sie unterschiedlich intelligent sind. Mehit ist z.B. hervorragend darin, mir klar zu machen was sie will:

Sie setzt sich vor eine Tür und starrt zu Türklinke: Bitte aufmachen!
Sie setzt sich in die Küche und kuckt zum Futterschrank: Ich habe Hunger.
Sie streicht mir um die Beine und gurrt, bis hier ihr folge: Lass uns uns ins Bett legen und kraul mich!

Keine unserer Katzen hat das so drauf.

Gruß,

Sandra
Bild


Zurück zu „Katzen sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste