Verhalten

Themen rund um die "Erziehung" von Katzen, oder erzieht die Katze uns Menschen?
Antworten
Benutzeravatar
Christiane 57

Verhalten

#1

Beitrag von Christiane 57 » So 28. Nov 2010, 19:11

Katzen wird im Allgemeinen eine hohe Intelligenz zugeschrieben.
Dies zeigt sich zum Beispiel bei Gedächtnisleistungen und ihrem Nachahmungsverhalten .Sie erkennen sehr schnell und versuchen das Gesehene umzusetzen.
Sei es den Artgenossen nachahmen oder wie sich der Schrank od. eine Tür öffnen lässt.

Generell beobachten Katzen ihre Besitzer sehr genau und ziehen daraus ihre Schlüsse – zumeist allerdings diejenigen, die ihnen zum Vorteil gereichen.


Es braucht einige Zeit, um das Verhalten der Katze deuten zu können, sobald man es jedoch einmal erlernt hat, wird man fast immer verstehen, wie sich die Katze fühlt oder was sie möchte. Im Allgemeinen verhalten sich Katzen meistens nach ihrem entsprechenden natürlichen Verhaltensmuster. Ausnahmen gibt es - durch etwaige Verhaltensstörungen oder Lebensumstände

Wie auf unerwünschte Verhaltensweisen reagieren .....
Hierbei sollte unterschieden werden zwischen angeborenem und Einfluss bedingtem Verhalten.Ausschlaggebend ist m.E nach nicht nur der Instinkt und die Erbanlagen, sondern auch die äußeren Einflüsse, die auf das Tier einwirken und so die Katze prägen können.
Je jünger eine Katze ist, desto schneller lernt sie.

Die Katze ist kein Einzelgänger.Untereinander sind Hauskatzen durchaus gesellige Tiere,haben häufig freundschaftliche Beziehungen.
Man kennt die "Bruderschaft der Kater", einen lockeren Verband mehrerer Kater mit einer sozialen Hierarchie. Und das "gesellige Beisammensein" der Katzen, ein oft langes Zusammentreffen in der Nähe ihrer Reviere.

Katzen sind keineswegs Einzelgänger, sind gerne mit Artgenossen zusammen. Freilaufende Katzen haben dazu auch Gelegenheit,leben sehr Natur bezogen ,jedoch auch gefährlich

Am sichersten leben Katzen im Haus, in der Wohnung oder in einem Katzen-sicher gemachten Garten. Katzen, die in der Wohnung leben, haben eine zehnmal so große Lebenserwartung wie frei laufende Katzen. Der Mensch beschützt sie,er versorgt sie - das Einzige, was er ihnen meist Berufs-bedingt nicht geben kann, ist sich selbst.ca. 70-80% der Single -Haushalte sind berufstätig, die Katze ist oft den ganzen Tag allein.

Etwa 9 Stunden schläft sie, weitere 5 Stunden döst sie, kriegt aber alles mit. Fast 4 Stunden putzt sich das reinlichste Haustier, etwa 2 Stunden flaniert sie durch die Wohnung und rund 4 Stunden spielt sie - wenn es sein muss ganz allein,bei Auswahl natürlich viel lieber mit ihrem Menschen oder einem Artgenossen, einer zweiten Katze.

Antworten

Zurück zu „Katzen - Erziehung“