Äussere Parasiten

Spulwürmer, Hakenwürmer, Bandwürmer, Flöhe, Milben und Zecken.
Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9627
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Äussere Parasiten

#1

Beitragvon Joyce&Luna » Do 24. Feb 2011, 00:49

Flöhe

Der Floh ist groß wie ein Stecknadelkopf, besitzt eine harte Körperschale und ist rotbraun.
Der Biss hinterlässt kleine rote Flecken die stark jucken.
Der Verdacht auf Flohbefall besteht, wenn die Katze sich häufig ganz plötzlich und ruckartig in die Haut beißt und sich viel kratzt.
Flohbisse können bei einer Katze Allergien auslösen und es bildet sich Schorf am ganzen Rücken und teils am Körper.
Flöhe sind auch Zwischenwirte von Bandwürmern und können diese auf der Katze übertragen.
Die Katze sollte umgehen entfloht werden, so wie die Schlaf und Ruhestätte der Tiere. Eine komplette Reinigung der Wohnung sollte folgen.
Nach 2-4 Wochen, sollte noch einmal nach behandelt werden, damit auch die neu geschlüpften Larven vernichtet werden.
Ob ein Flohbefall vorliegt, kann man wie gefolgt leicht feststellen.
Man nimmt 2 Blätter Zewa, auf diese stellt man die Katze und rubbelt über das Fell am Schwanzansatz. Danach besprüht man das Zewa
und wenn sie kleine rote Fleck bilden, liegt ein Flohbefall vor.

Bilder und weitere Informationen findet man HIER

Haarlinge

Der Haarling ist ca. 1,3mm groß und hell Gelb und man kann ihn mit bloßem Auge erkennen.
Haarlinge befallen Kopf, Hals und Rücken und ernähren sich von den Hautschuppen und Wundsekreten.
Behandelt wird dieser mit dem gleichen Mittel wie der Floh.

Bilder und weitere Informationen findet man Hier.

Zecken

Katzen die freilauf haben, werden hin und wieder so eine Zecke mit ins Haus tragen. Zecken sind als Nymphe ca. 1,2mm groß und suchen sich schnell ein warmes
Plätzchen und beißen sich in der Haut der Katze fest. Sind die Zecken voll gesaugt mit Blut, haben sie eine Größe von ca. 13,2mm und fallen ab.
Es ist Ratsam diese schon vorher zu entsorgen, weil sie sich sonst in der Wohnung verstecken und man später selber davon befallen wird.
Hier hilft nur eine Zeckenzange oder Pinzette, damit zieht man die Zecke vorsichtig heraus.
Zeckenzange erhält man in ein Zoofachgeschäft oder beim Tierarzt.

Bilder und Informationen findet man Hier.

Milben

Milben könne Reude bei den Katzen auslösen. Die Milben dringen tief in der Hautschicht ein und bohren sich Gänge unter der Haut und legen dort ihre Eier ab. Sie zerstören Gewebe
und durch ihre Ausscheidungen lösen sie Entzündungsreaktionen aus. Es kommt zu einem starken Juckreiz, nässende Stellen, brüchiger Hautstellen und Haarausfall.
Milben muss mit geeignetem Präparate behandelt werden.
Am häufigsten sind Katzen auch von Ohrmilben betroffen, dieser löst Juckreiz und Kopfschütteln aus.
Beim Milbenverdacht bitte den Tierarzt aufsuchen.

Ein Bild von einer befallende Katze

Läuse

Läuse können 3mm groß werden sind aber relativ selten bei Katzen an zu treffen.
Liegt ein Befall vor, ist dieser ernst zu nehmen. Wenn es extrem ist, kann die Katze an den Blutentzug sterben.
In der Regel wird das Tier gebadet und mit Parasitenshampoo behandelt. Dies sollte 1-2-mal widerholt werden.

Bilder und Informationen findet ihr Hier.
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Zurück zu „Parasiten innere-äußere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste