Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

Charakter und spezielle Merkmale der Rassekatzen.
Benutzeravatar
DieDidi
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39
Sagst du uns deinen Vornamen?: Diana

Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#1

Beitragvon DieDidi » Sa 19. Feb 2011, 16:25

Da es hier in Deutschland kaum Besitzer von Munchkinkatzen gibt und viele wiedersprüchliche und vor allem negative Berichte durch das Internet kursieren möchte ich auf diesem Wege die Rasse mal aus einer anderen (positiven) Sicht beschreiben. Ich beschäftige mich nun seit 4 Jahren mit Munchkins und möchte mit einigen Vorurteilen aufräumen.

Seid knapp 2 Jahren besitze ich selbst eine Munchkin und kann daher aus Erfahrung berichten.
Außerdem habe ich mit vielen Haltern (aus Amerika, Australien und einigen anderen Ländern), Tierärzten und Züchtern geschrieben und kann daher einiges von deren Erfahrungen berichten.
An einigen Stellen werde ich mich auch auf Berichte aus dem Internet beziehen für deren Wahrheitsgehalt ich aber nicht garantieren kann.
Ich bin kein Experte und dieser Bericht beruht ausschließlich auf meiner eigenen Meinung, die ich aber durchaus begründen kann und dies auch gerne tue.

Bild
By didi1983 at 2011-02-18

Meine Freddy

Ersteinmal möchte ich für diejenigen, die noch nichts von der Rasse gehört haben, einen kleinen Überblick geben.


Geschichte der Munchkin:

Die wohl erste bekannte Sichtung der Munchkin stammt aus den Jahren noch vor dem 2ten Weltkrieg.
Es wird berichtet das zu der Zeit einige Katzen in Deutschland als auch in England gesehen wurden die auffällig kurze Beine hatten und die, ähnlich wie Kaninchen, auf ihren Hinterbeinen sitzend Ausschau hielten.
Im Jahre 1944 beschrieb der Tierarzt Dr. H.E. William-Jones 4 Generationen von kurzbeingen Katzen die in freier Wildbahn lebten.
Weitere Aufzeichnungen scheind es nicht mehr zu geben bis im Jahr 1983 Frau Sandra Hochenedel zwei solche fand. Sie gab ihnen die Namen Blueberry und Blackberry. Beide waren ganz anders als alle Katzen die sie bisher gesehen hatte, sie waren vom Körper normal gebaut, hatten aber viel kürzere Beine als ihre Artgenossen. Beide Katzen waren trächtig und brachten Würfe mit kurzbeinigen und langbeinigen Kitten zur Welt. Sie nannte die "neue" Rasse Munchkins, nach den kurzbeineigen Leuten aus "der Zauberer von Oz."
Die Rasse wurde 1995 von der Tica anerkannt. Alle dort registrierten Munchkins stammen von Blackberry und Blueberry ab. Allerdings wurden immer wieder überall auf der Welt Katzen mit kurzen Beinen gesehen die freilich keine Stammbäme besitzen aber trotz dessen dieser Art/Rasse zugeordnet werden können.


Der Standart:

Ich möchte hier nicht zu detailiert auf den Rassestandart eingehen und beschränke mich auf die wichtigsten Merkmale.

Die Munchkin entspricht vom Aussehen her der Ekh, sprich der normalen Hauskatze.
Die besonderheit beschränkt sich auf die kurzen Beine und den doch recht "anderen" Charakter.
Es gibt sie in allen Farben und Haarlängen was eine hohe Vielfalt erlaubt und wo für jeden Geschmack etwas dabei ist. Neben Munchkins gibt es noch verschiedene Kreuzungen die einen eigenen Rassestandart haben, aber alle kurzbeinig sind. Da wäre zum Beispiel die Napoleon. Dabei handelt es sich um einen Mix aus Munchkin und Perser. Diese katzen sind vom Körperbau etwas gedrungener/kompackter und der Kopf ist rundlicher. Ich finde diese Variante sehr schön aber leider bringen viele die typischen platten Persernasen mit. Außerdem gibt es noch Skookums die aus einer kreutzung von Rexkatzen und Munchkins entstehen.

Dieses Bild einer Skookum schickte mir einst eine Züchterin aus Australien und sie ist mein persönlicher Favorite vom Aussehen her:

Bild
By didi1983 at 2011-02-19


Die Munchkin gibt es in kurzbeinig und in langbeinig. Das kommt dadurch Zustande das viele andere Rassekatzen sowie auch Hauskatzen eingekreuzt wurden um den Genpool zu erweitern und neues Blut in die Linien zu bringen. Das war und ist nötig weil man keine ganze Rasse auf nur 2 Tieren aufbauen kann. Das Gen für die Kurzbeinigkeit ist dominant, das bedeutet das es immer Nachkommen mit kurzen Beinen gibt wenn ein Elterntier kurzbeinig ist.

Vom Wesen her ist die Munchkin sehr anhänglich, sehr verspielt (auch in hohem Alter noch), wahnsinnig gesprächig und sehr sozial. Ich schreibe überall das "sehr" dazu um deutlich zu machen das das Verhalten überdurchschnittlich stark ausgeprägt ist. Die Munchkin ist nicht "nur" anhänglich, sie ist eine Klette! Sie ist nicht "nur" gesprächig, sie ist eine Tratschtante (Freddy erzählt den lieben langen Tag ganze Romane, leider manchmal auch Nachts) usw.
Man kann sagen das sie einen sehr "extremen" Charakter hat aber gerade das macht sie in meinen Augen so einzigartig und liebenswert.
Munchkins sind außerdem sehr Gesellig und sollten niemals in Einzelhaltung leben müssen (was meiner Meinung nach keine Katze sollte).

Soviel von mir zu der neutral gehaltenen allgemeinen Beschreibung der Munchkinkatze die man auf vielen Seiten finden kann.


So will ich jetzt zu den viel diskutierten, meißt falschen Aussagen kommen die überall im Netz (zu 99% aber auf deutschen Seiten) zu finden sind.


Oft heißt es das Munchkins weder klettern noch springen können.
Ich habe sogar lesen müssen das sie nichtmal rennen können :O
Dazu kann ich nur sagen das es absoluter Blödsinn ist!!!
Jeden Tag sehe ich hier das hüpfende, springende, rennende, Fliegen jagende Gegenteil.
Wobei mir einfällt das ich auch schon las das sie sich nicht selbstständig putzen und pflegen können
was ich auch in die Kategorie "Blödsinn" einordnen kann. Ich musste in den ganzen zwei Jahren mit Freddy nicht einmal zu einer Bürste greifen, geschweigedenn sie waschen :O
In diesen Fall spreche ich aus meiner ganz persönlichen Erfahrung und zusätzlich möchte ich noch bemerken das jeder Besitzer mit dem ich geschrieben habe, bevor ich meine eigene Munchkin bekam, mir bestätigt hat das ihre Katzen all dies können.

Eine schöne E-mail von einer Munchkin Besitzerin ist mir noch sehr gut in Erinnerung.
Sie schrieb mir das sie ursprünglich auch dachte das Munchkins nicht springen können (da tatsächlich einige Ammis damit geworben hatten, woher vermutlich auch das Gerücht stammt) und sie sich genau desshalb für diese Rasse enschieden hatte.
Ganz entsetzt musste sie dann mit ansehn wie das kleine Ungetüm in ihre Vorhänge kletterte, den Tisch abräumte und absolut Nichts vor dem kleinen Etwas sicher war.
Hätte das Kätzchen sie nicht vom ersten Tag an in ihren Bann gezogen hätte sie sie direkt zurück gegeben. Sie schrieb mir das dieses kleine Ding nach jedem Blödsinn das es verzapft hatte zu ihr kam, auf ihren Schoß sprang und sich herzerweichend miauend entschuldigt hat. Sie konnte ihr einfach nicht böse sein und so kam nach einiger Zeit auch noch ein Munchkinkumpel ins Haus. Sie sagte nie wieder würde sie sich für eine andere Rasse entscheiden.


Mal überlegen was es sonst noch so gab...

Ach ja, da wäre noch die Sache mit den Wirbelsäulenschäden.
Da ich kein Experte bin schreibe ich nur meine leienhafte Meinung die ich mir
aus Berichten von Besitzern und Züchtern, sowie aus amerikanischen Artikeln gebildet habe.
Oft wird behauptet die Munchkin würde wie ein Dackel im Alter Probleme mit der Wirbelsäule bekommen. Die Behauptung liegt ja Nahe da beide Arten kurze Beine haben und es beim Dackel tatsächlich oft zu Problemen kommt. Ich behaupte das die Aussage ausschließlich auf diesem Vergleich basiert und keinen fundierten Hintergrund hat. Eine Katze hat, anders als der Hund eine sehr flexible Wirbelsäule die Stöße und Bewegungen viel besser abfangen kann. Ein Hund hat eine sehr steife Wirbelsäule die Stöße und Bewegungen schlechter ausgleichen kann und ich denke das daher die Probleme kommen.
Da ich noch von keiner Munchkin mit Problemen in der Richtung gehört habe (selbst Tierärzte konnten mir keinen einzigen Fall nennen und ich habe mit vielen geschrieben) gehe ich stark davon aus das es sich um ein Gerücht handelt.

Ein Beispiel möchte ich da auch gerne benennen und zwar berichtete mir eine Frau von ihrem 13 jährigen Munchkin Kater der ihr den kompletten Weihnachtsbaum abgeräumt hatte.
Er war tatsächlich immer wieder vom Schrank aus hinein gesprungen bis er jede einzelne Kugel erwischt hatte (keine Angst es waren Plastikkugeln, dem Kater konnte nichts passieren). Ich kann mir kaum vorstellen das er das getan hätte wenn er Schmerzen im Rückenbereich gehabt hätte.


Womit wir gleich zum nächsten Punkt kommen nachdem es heißt die Munchkins würden nicht so alt werden wie andere Katzen. Dazu kann ich keine eigene Erfahrung vorweisen da meine Katze ja erst knapp 2 Jahre alt ist. Aber ich kann sagen das ich mit vielen geschrieben habe deren Katzen bereits über 10 Jahre alt sind. Ein paar habe ich gefunden mit über 14 jährigen Tieren und eine möchte ich ganz besonders erwähnen denn die Katze war damals stolze 20 Jahre alt :O Ein, wie ich finde, bemerkenswertes Alter für jede Art Katze.
Natürlich kann es nun sein das ich einfach nur Glück hatte und aus Zufall auf die wenigen Außnahmen älterer Munchkins gestoßen bin und alle restlichen tatsächlich eine viel kürzere Lebenserwartung haben aber wenn ich ganz ehrlich bin will und kann ich das nicht glauben.



Fortsetzung ist unterwegs

Benutzeravatar
DieDidi
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39
Sagst du uns deinen Vornamen?: Diana

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#2

Beitragvon DieDidi » Sa 19. Feb 2011, 16:33

Dann habe ich auch schon des öfteren gelesen das es 3 verschiedene "Beinvarianten" gibt und zwar "standart" für kurze Beine, "non-standart" für lange und außerdem noch eine Micro-Variante die überall unterschiedliche Namen trägt zum Beispiel "super-mini".
Dies ist auch so ein "Quatsch" der als Werbung von ein paar amerikanischen Züchtern erfunden wurde. Wenn es drei Varianten gäbe hieße das das es zwei verschiedene Gene (bzw Mutationen die das Gen verändern) für die Kurzbeinigkeit geben müsste was aber nicht so ist. Entweder die Katze ist Kurzbeinig oder sie ist es nicht. Die Beinlänge (bzw Verkürzung) ist nicht bei allen Munchkins gleich ausgeprägt daher haben sich einige Züchter damit hervorheben wollen, das sie eine spezielle Art von besonders kurzbeinigen Katzen haben, obwohl es Zufall war das ihre Tiere besonders kurze Beine hatten. Auf die Kitten solcher Elterntiere hat es jedenfalls keinen Einfluss, zumindest soweit ich das nachvollziehen konnte. (Diese Information erhielt ich von verschiedenen Züchtern und ich habe keinen Grund es nicht zu glauben).


Was mir noch so einfällt ist das man oft lesen kann das Munchkins sich schneller im Kreis drehen- und auch Rückwärts laufen können. Dies entspricht der Wahrheit und ich kann es oft beobachten. Obwohl mir ehrlich gesagt nie klar war das normale Katzen nicht rückwärts laufen können, aber wenn ich so darüber nachdenke hab ich es tatsächlich bei meinen anderen Katzen noch nicht gesehn.

Erwähnen möchte ich auch noch das ich bei meiner Freddy den Eindruck habe das sie sich in vielen Situationen geschickter bewegt als ihre langbeinigen Freunde. Während meinem Kater die langen Beine manchmal fast im Weg zu sein scheinen wenn er den Kratzbaum erklimmt, rast Freddy ihn einfach senkrecht nach oben. Auch hat ihre Größe den Vorteil das sie besser in kleinere Zwischenräume passt was in der freien Natur auch nützlich sein könnte.


Als ich meine Freddy bekam wurden mir in Foren viele Fragen gestellt auf die man im Netz keine Antworten finden kann. Ich schreibe dazu mal was mir noch in Erinnerung geblieben ist.

Einmal ging es um das Zusammenleben mit anderen Katzen.
Dazu kann ich sagen das die Katzen unter sich keinen Unterschied machen.
Mein Kater und meine andere Katze leben ganz normal mit Fredy zusammen. Freddy und mein Kater lieben sich abgöttisch und man sieht sie kaum mal getrennt voneinander.

Bild
By didi1983 at 2011-02-18

1983 2011-02-18Dann kam die Frage auf ob Munchkins im Kampf ihren langbeinigen Artgenossen unterlegen seien.
Dies würde ich mit Nein beantworten. Wenn mein Kater Freddy bedrängt und sie keine Lust darauf hat dann bekommt er riesen Ärger. Die Kleine ist ein wahnsinns Energiebündel und ab und an nenne ich sie Kampfkatze was sehr passend ist. Sie ist dem 3x so schweren und doppelt so hohen Kater weit überlegen. Und an Mut fehlt es ihr auch nicht. Ich habe vor 2 Monaten einen Hundewelpen zu uns geholt und freddy hat ihn schon 2x böse angegriffen :O Der Hund ist ein Qwtscharka Mix und nicht gerade klein. Ende vom Lied war das ich meinen Hund vor Freddy retten musste weil es sonst echt übel geendet hätte.


Ansonnsten werde ich oft gefragt wie ich auf diese spezielle Rasse gekommen bin.
Ich würde sagen am Anfang war es nur Interresse. Ich fand durch Zufall im Netz einen Artikel über Munchkins und fand sie spannend. Noch nie hatte ich eine Katze mit kurzen Beinen gesehn oder davon gehört. Ich machte mich also auf die Suche nach Infos. Ich fand viel negatives aber da ich gerne allem auf den Grund gehe und mir am liebsten meine eigene Meinung bilde habe ich mich weiter informiert. Ich habe Züchter in Amerika und in vielen andern Ländern angeschrieben und sie ausgefragt. Ich habe mich in diversen ausländischen Foren angemeldet und mit Besitzern geschrieben. Ich habe mit viel Mühe ausländische Tierärzte gefunden und diese buchstäblich gelöchert. Mit der Zeit und nach vielen positiven Berichten kam in mir der Wunsch auf selbst einmal ein solche Katze zu besitzen oder zumindest mal eine live zu sehen.
Von meinem ersten stolpern über die Rasse bis zu meinem ersten Treffen mit einer Züchterin vergingen ganze 2 Jahre in denen ich viele Infos sammeln konnte. Aber es war trotzdem überwältigend diese wunderschönen Tiere (meine persönliche meinung ;) ) endlich live zu sehen.
Zu dem Zeitpunkt kam auch der Wunsch auf diese Rasse zu züchten.
Einige Wochen später zog auch schon Freddy bei mir ein. Und bis auf eine unschöne Zeit am Anfang die ich weiter unten erwähne war und bin ich sehr glücklich mit meiner Katze.
Ich bin überzeugt das ich mich richtig entschieden habe ,einer solchen, leider großteils verpöhnten, Rasse eine Chance gegeben zu haben und mit einem solch ausergewöghnlichen Tier zusammen zu leben.



kommt noch mehr

Benutzeravatar
DieDidi
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39
Sagst du uns deinen Vornamen?: Diana

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#3

Beitragvon DieDidi » Sa 19. Feb 2011, 16:34

Falls ich etwas aus gelassen habe oder ihr noch Fragen habt könnt ihr die gerne hier posten.
Ich werde alles so gut ich kann beantworten. Auch kritische Fragen sind erwünscht, ich bin sicher das ich einige Vorurteile oder Bedenken entkräften kann.
Ich verlange auch nicht das jeder diese Rasse jetzt toll findet, jeder hat seinen eigenen Geschmack.
Ich würde nur sehr gerne etwas dazu beitragen das man auch sehr negativ behaftete Rassen hinterfragt und sich ein eigenes Bild machen kann, welches immer mehrere Seiten hat.


Als Abschluss würde ich gerne noch erzählen was mich dazu bewogen hat diesen Text zu schreiben. Dazu muss ich etwas ausholen und wer diesen Treat nur wegen der Rassebeschreibung gelesen hat darf hier gerne aufhören. Für alle die es nach der langen Lektüre noch intressiert:

Ich war nun schon sehr lange nicht mehr in Katzenforen unterwegs, um genauer zu sein war ich seid kurz nach Freddys Einzug bei mir in keinem Forum mehr richtig aktiv. Ich habe zwar noch mit gelesen und verfolgt was so abgeht aber ich habe mich nicht mehr selbst zu Wort gemeldet.

Ich war über diese in meinen Augen unbegründeten Angriffe sehr schockiert und wollte nie wieder öffentlich über meine Katze die ich sehr liebe,berichten.
Ich war kurz davor den Wunsch diese Rasse zu züchten zu verwerfen aber jedesmal wenn ich meine tolle Katze sah, der es an nichts fehlt und die, soweit ich das sehen kann, überglücklich ist, keimte der Wunsch wieder in mir auf.

Oft wenn ich sehe wie Freddy ohne Probleme den deckenhohen Kratzbaum (er ist ohne Zwischenetagen und besteht nur aus dem Stamm und einer Höhle unter der Decke) hochrennt möchte ich sprichwörtlich in die weite Welt hinaus schreien das meine Katze das alles kann und das sie sich nicht quält und das alle Unrecht haben und das sie sich selbst etwas vormachen wenn sie meinen eine Rasse beurteilen zu können ohne sie selbst auch nur einmal in Natura gesehen zu haben. Leider fehlte mir lange Zeit der Mut dazu.

Vor ein paar Tagen googelte ich mal wieder "meine" Rasse und fand dabei diesen Bericht:

http://www.vivatier.com/Artikel/Munchkin_Katze-_Mit_dem_Temperament_eines_Rennwagens

Ich war erstaunt! Sofort schrieb ich Susi (eine andere Munchkin Besitzerin) an und schickte ihr den Artikel. Sie war genauso baff da sie in Foren schon ähnliches durch hat wie ich und wir beschlossen zusammen in einem Katzenforum zu posten um mal zu sehen ob sich etwas verändert hat.
Und wir waren sehr überrascht! Uns wurde aufrichtiges Interresse entgegen gebracht und man wollte mehr erfahren.

Hiermit danke ich einigen Schreibern ihr habt mich dazu veranlasst diesen Text zu schreiben und ihr lasst mich glauben das es noch mehr Menschen wie euch gibt die etwas Neues nicht direkt ablehnen sondern erstmal hinterfragen. Ihr habt mich überzeugt das es doch Sinn macht von meiner "etwas anderen Katze" zu schreiben und habt mir den Mut gegeben zu berichte


Ich hoffe es war nicht zu langwierig meinen "Roman" zu lesen und ich freue mich sehr auf Antworten.

Lg


Didi


Dieser Text unterliegt meinem geistigen Eigentum und ist somit durch das Copyright geschützt.
Ich bin damit einverstanden das der Link zu meinem Text in anderen Foren und Communities gepostet wird.
Sollte das Interresse bestehen diesen Text auf einer HP zu veröffentlichen bitte ich darum mich anzuschreiben.
(hat jemand Ahnung von Copyright und kann mir sagen ob das so in Ordnung ist? Büdde hilfe!!!)

Christiane 57

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#4

Beitragvon Christiane 57 » Sa 19. Feb 2011, 16:39

Hallo Didi,

Danke für deinen ausführlichen Bericht aus der Sichtweise eines, mit diesem Tierchen in einer Gemeinschaft lebenden
Besitzers.

Benutzeravatar
DieDidi
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39
Sagst du uns deinen Vornamen?: Diana

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#5

Beitragvon DieDidi » Sa 19. Feb 2011, 16:46

Gerne doch :blinzeln

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9627
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#6

Beitragvon Joyce&Luna » Sa 19. Feb 2011, 16:48

Hallo Didi

Eine Interessante Rasse präsentierst du uns da. Ich habe schon mal von ihr gehört und konnte damit Namentlich nichts anfangen.
Sie ist auch nicht so bekannt wie die anderen Rassen.
Von daher finde ich deinen Bericht Klasse :D

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Christiane 57

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#7

Beitragvon Christiane 57 » Sa 19. Feb 2011, 16:50

Und gleich eine Frage...
Die Süßen scheinen ja bedingt durch den Radius sehr wendig zu sein..wie schaut es aus mit der Geschwindigkeit?
Ich stelle mir eben vor mit meinen Jungs durch den Garten zu rennen und tu mich da schwer dies einzuschätzen.
Freigang ein NO Go für die Maus?Wie siehst du das.

Und noch etwas wollte ich fragen
Dieses Bild einer Skookum
werden diese geschoren?

Über andere Fragen ,die ich stellen würde ,möchte ich gern noch nachdenken .Da beschäftigt mich noch manches.

Benutzeravatar
DieDidi
Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 15:39
Sagst du uns deinen Vornamen?: Diana

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#8

Beitragvon DieDidi » Sa 19. Feb 2011, 17:00

@Joyce&Luna

danke für deine Antwort :)
freut mich das die meine Bericht gefällt :D

@ christiane

Freddy ist genauso schnell wie mein Kater. Die zwei toben täglich duch die Wohnung und
sie hängt ihm nicht hinterher. Meißtens ist er der Verlierer der Rennen weil er nicht so schnell
um Ecken rennen kann wie sie :D

Freigang kann ich ihr leider nicht bieten. Hier gibt es mehrere stark befahrene Straßen im Umkreis.
Wenn das nicht so wäre hätte ich vermutlich ngst das sie geklaut wird.

Wenn ich aber sehr ländlich wohnen würde und 100% sicher sein könnte das sie niemand
klaut dann würde ich sie ohne bedenken raus lassen.

Mit Skookums habe ich mich nicht wirklich beschäftigt.
Ich gehe aber nicht davon aus das die geschoren werden :O

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9627
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#9

Beitragvon Joyce&Luna » Sa 19. Feb 2011, 17:08

Ich glaube nicht das sie geschoren werden.
Ich glaube die La Perm hat auch lockiges Fell.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
susi612
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 16:20
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susi

Re: Die etwas anderen Katzen (Munchkins)

#10

Beitragvon susi612 » Sa 19. Feb 2011, 17:33

Hallo ihr Lieben.
Ich geselle mich mal dazu. Habe mich heute angemeldet, nachdem mir Didi von dem Tread erzählte.
Ich bin ebenfalls stolze Besitzerin einer Munchkin. Ich habe einen Kater namens Addy.
Ich kann Didi in allen Punkten und Angaben nur zustimmen, jedenfalls was meine Erfahrungen mit Addy betrifft.
Addy wächst mit 2 EKH-Damen auf und ist ihnen gegenüber in keiner Weise beeinträchtigt. Ich bin selber oft sprachlos wenn ich sehe mit was für einem Tempo Addy mit seiner "EKH-Freundin" Bluebelle durch die Bude springt und rennt. Mit Anlauf und einem Sprung auf die Rückenlehne der Couch und mit den nächsten Satz auf dem Stubentisch. :D
Klein aber oho :top
LG
Susi


Zurück zu „Rassenbeschreibungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste