Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

Katzen zeigen sehr deutlich, wenn sie zur Paarung bereit sind und folgen dabei bestimmten Ritualen.
Benutzeravatar
Christiane 57

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#21

Beitrag von Christiane 57 » Di 14. Jun 2011, 20:06

Gentests für Erbkrankheiten

... neue Tests werden kontinuierlich weiterentwickelt,daher ist ein Überprüfen der Webseiten von Prüflaboratorien nach Updates zu empfehlen

Genetic tests for feline hereditary diseases

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#22

Beitrag von elmo » Mi 15. Jun 2011, 07:09

Und noch eine Anmerkung zur Haarlänge:
Bei verschiedenen Rassen liegen anscheinend verschiedene Mutationen des Wildgens für Haarlänge vor, M4 bei allen Rassen, M1-M3 sind rassespezifisch.

Hier ist eine Erklärung dazu zu finden:
http://www.deutschlanghaarkatzen.de/inf ... atzen.html

liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
wofritz
Mitglied
Beiträge: 2272
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 18:37
Sagst du uns deinen Vornamen?: Wolfgang

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#23

Beitrag von wofritz » Mi 15. Jun 2011, 19:25


Interessant finde ich, dass die Perser Anfang des letzten Jahrhunderts offenbar noch "normale" (da fällt mir kein besseres Wort ein) Gesichter hatten: Perser 1903

Wolfgang

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#24

Beitrag von elmo » Mi 15. Jun 2011, 22:26

Oh - ich habe ein paar sehr alte Katzenbücher, da sind sehr alte Perser drinnen - und die sehen sehr schön aus.
Wenn du Interesse hast dann kann ich dir die am Wochenende oder so mal raussuchen und rausphotographieren.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
wofritz
Mitglied
Beiträge: 2272
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 18:37
Sagst du uns deinen Vornamen?: Wolfgang

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#25

Beitrag von wofritz » Do 16. Jun 2011, 19:24

elmo hat geschrieben:Oh - ich habe ein paar sehr alte Katzenbücher, da sind sehr alte Perser drinnen - und die sehen sehr schön aus.
Wenn du Interesse hast dann kann ich dir die am Wochenende oder so mal raussuchen und rausphotographieren.

Liebe Grüße
Andrea

Das wäre toll, Andrea!
Wie kommt es eigentlich zu den Veränderungen in den Rassen im Laufe der Zeit? Geht das eher von den Züchtern aus oder reagieren die Züchter auf Änderungen im "Publikumsgeschmack" (wieder kein besseres Wort gefunden)

Wolfgang

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9647
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#26

Beitrag von Joyce&Luna » Do 16. Jun 2011, 19:40

Hallo Wolfgang

Jeder Züchter, züchtet das heran was ihm gefällt. Der eine mag mehr den runden Kopf, der anderen den orientalischen. Ein anderer mag mehr Nase andere züchten die Nase weg.
Kurz haarige Katzen, haben auf einmal langes Fell und es gibt so vieles. Im Prinzip spielen sie Gott.
Das die Rassekatzen durch viele Manipulationen immer mehr erkranken, darüber schaut man hinweg.
Es gibt viele Rassen, die nicht mehr den alten Standard entsprechen. Warum das so ist, dass frage ich mich auch immer.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#27

Beitrag von elmo » Do 16. Jun 2011, 20:16

wofritz hat geschrieben:Das wäre toll, Andrea!


Gut, da werde ich mal kramen in meinen alten Büchern.

wofritz hat geschrieben:Wie kommt es eigentlich zu den Veränderungen in den Rassen im Laufe der Zeit? Geht das eher von den Züchtern aus oder reagieren die Züchter auf Änderungen im "Publikumsgeschmack" (wieder kein besseres Wort gefunden)


Ich denke mal, das hängt damit zusammen, dass man sehr häufig versucht Dinge möglichst "perfekt" zu machen - sowohl die Züchter selber, aber auch die Richter und dann auch die Käufer.

Ich finde es immer recht Eindrucksvoll bei den Abys - da hat sich der Standard ja an sich in den letzten Jahrhunderten kaum geändert (nur, dass in einigen Vereinen in der Zwischenzeit keine Pinsel mehr an den Ohren sein müssen).
Wenn man den Standard so liest, dann stellt sich für mich eine Aby als eine extrem unspektakuläre Katze da - irgendwie ist überall was "mittleres" gefragt...
Ich kopier dir mal den Teil des Standards der Körperform und Fellfarbe beschreibt hier herein:

ALLGEMEIN: Die ideale Abessinier ist eine mittelgrosse Katze von majestätischer Erscheinung und hat eine glühende Fellfarbe mit einem deutlich wahrnehmbaren Ticking. Die Abessinier ist anmutig, kraftvoll, muskulös, neugierig und zeigt ein lebhaftes Interesse an allem, was um sie herum vorgeht. Das Temperament der Abessinier ist freundlich und ausgeglichen, und ihr Körperbau zeigt harmonische Proportionen.

KOPF: Der Kopf ist ein gemässigter, leicht gerundeter Keil ohne flachen Stellen. Die Stirne, Wangen und das Profil zeigen eine anmutige Kontur, wobei die Profillinie vom Nasenrücken sanft zur Stirne - welche von guter Breite sein sollte – steigt und in einem sanften Bogen ohne Unterbrechung in den gewölbten Nacken fällt. Der Abstand zwischen den Ohren ist von guter Breite.

SCHNAUZE: Weder stark zugespitzt noch quadratisch. Das Kinn sollte weder fliehend noch vorspringend sein. Erwachsene Kater dürfen Katerbacken haben.

OHREN:Aufmerksam, gross und mässig zugespitzt. Kelchförmig, breit am Ansatz und so gesetzt, als ob die Katze aufmerksam zuhören würde. Die Haare an den Ohren sind sehr kurz und eng anliegend, vorzugsweise schwarz oder dunkelbraun getippt bei wildfarbenen Abessinier, schokoladebraun bei roten Abessinier, schieferblau bei blauen Abessinier und kakaobraun bei fawn Abessinier.

AUGEN: Mandelförmig, groß, strahlend und ausdrucksvoll. Weder rund noch orientalisch. Die Augen werden mit einer feinen dunklen Linie betont, umgeben von einem hell getönten Bereich.

KOERPER:Von mittlerer Länge, sehnig, anmutig und trotzdem kraftvoll muskulös, ohne dabei schwerfällig zu wirken. Die gesamte Struktur stellt eigentlich ein Mittel zwischen den Extremen stämmig und gertenschlank dar. Proportionen und allgemeine Ausgewogenheit sind gewichtiger zu werten als die blosse Grösse.

BEINE UND PFOTEN: Verhältnismässig schlank und feingliedrig. Die Abessinier erweckt den Eindruck, als würde sie auf Zehenspitzen stehen. Pfoten klein, oval und kompakt. Zehen: fünf vorne, vier hinten.

SCHWANZ: breit an der Basis, ziemlich lang und zum Ende hin verjüngend.

Quelle;
http://www.abessinier.ch/Abystandard.html

Und wenn man sich nun mal ein paar Gewinnerkatzen der letzten Jahre so anschaut, dann sieht man (finde ich) schon ob da auf die "Mittelmässigkeit" (durch die grüne Schrift gekennzeichnet) oder auf die "Unmittelmässigkeit" (durch die lila Schrift) hin selektiert UND vor allem auch gerichtet wurde:

http://www.abyssiniancats.info/winners2010nw.php

Da musst du mal etwas rumschauen - dort findest du einige Galerien mit den Top-Katzen.

Und ich glaube, das ist irgendwie "normal" es ist viel einfacher und befriedigender etwas "spektakuläres" zu erreichen als etwas mittelmässiges und daher wird an dem Spektakulären immer mehr gearbeitet. Ich glaube, das liegt in der Natur der Menschen.


Liebe Grüße
Andrea
Zuletzt geändert von elmo am Do 16. Jun 2011, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
wofritz
Mitglied
Beiträge: 2272
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 18:37
Sagst du uns deinen Vornamen?: Wolfgang

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#28

Beitrag von wofritz » Do 16. Jun 2011, 20:45

Ich denke mal, das hängt damit zusammen, dass man sehr häufig versucht Dinge möglichst "perfekt" zu machen - sowohl die Züchter selber, aber auch die Richter und dann auch die Käufer.

Das würde doch aber heissen, man geht von einem vorhandenen Standard aus und versucht den möglichst perfekt zu erreichen.

Aber der Standard selbst kann sich doch auch ändern, oder nicht? Um noch mal auf die Perser zurückzukommen: Auf dem alten Bild haben sie ja noch eine ausgeprägte Nase. Das ist doch ein kompletter Gegensatz zu den nasenlosen Extrempersern und kann doch kaum vom gleichen Standard abgedeckt sein?

Andererseits, wenn man sich den Aby-Standard als Laie durchliest, gibt es dort schon Möglichkeiten zu Extremen wenn man mal testweise die lila Eigenschaften (das hast Du wirklich toll gemacht mit den Hervorhebungen, sehr erhellend) im Text durch Steigerungen ersetzt. Da könnte dann z.B. aus "ziemlich lang" "sehr lang" werden etc.

Die Galerien werde ich mir noch mal in Ruhe ansehen - bin gespannt, ob ich die Unterschiede auch sehe.

Wolfgang

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#29

Beitrag von elmo » Do 16. Jun 2011, 21:05

wofritz hat geschrieben:
Ich denke mal, das hängt damit zusammen, dass man sehr häufig versucht Dinge möglichst "perfekt" zu machen - sowohl die Züchter selber, aber auch die Richter und dann auch die Käufer.

Das würde doch aber heissen, man geht von einem vorhandenen Standard aus und versucht den möglichst perfekt zu erreichen.


Doch genau das tut man in der Regel - wobei , wenn du dir den Standard durchliest wirst du schon selber bemerken dass da einiges an "Interpretationsmöglichkeiten" drinnen sind.

Was ist beispielsweise "mittelgross"? Ich meine ich würde das so interpretieren dass das ungefähr so gross ist wie ne normale Hauskatze. Und dennoch sind meine Abys alle kleiner als meine Hauskatzen (mit Ausnahme meiner Bonsai-Mia-Hauskatze) und dabei sind sie dennoch in D-Land als Monsterriesenfett-Abys verschrieen (meine Kätzinnen wiegen in der Regel zwischen 3 und 3,5 Kilo).

wofritz hat geschrieben:Aber der Standard selbst kann sich doch auch ändern, oder nicht? Um noch mal auf die Perser zurückzukommen: Auf dem alten Bild haben sie ja noch eine ausgeprägte Nase. Das ist doch ein kompletter Gegensatz zu den nasenlosen Extrempersern und kann doch kaum vom gleichen Standard abgedeckt sein?


Ich bin mir da nicht sicher, was den Perserstandard angeht - es wird immer mal wieder auch im Standard etwas "nachgebessert". Aber ich glaube so grosse Nachbesserungen brauchts da gar nicht.
Wenn da beispielsweise im Standard steht:

"Kopf:
rund, massiv, gut proportioniert, breiter Schädel, gewölbte Stirn, volle Wangen, kleine kurze, aber breite Nase (mit gutem Stopp), starkes Kinn, breiter kräftiger Kiefer, kurzer und kräftiger Hals."

dann kann man da ne kurze, ne superkurze oder ne eingesenkte Nase draus interpretieren. Auch heute steht nämlich im Perserstandard nicht, dass Perser dort, wo andere Tiere eine Nase haben ein Loch haben sollen - dennoch werden sie von manchen Züchtern so gezüchtet und von manchen Richtern so hoch prämiert.

wofritz hat geschrieben:Die Galerien werde ich mir noch mal in Ruhe ansehen - bin gespannt, ob ich die Unterschiede auch sehe.


Siehst du bestimmt. Hier mal zum Vergleich meine "unspektakulärste" Katze Rosie. Ich habe sie ausgewählt, weil ich sie einige Male ausgestellt habe, sie auch nen Champion-Titel hat du also sicher sein kannst, dass sie Standardgemäss ist:

Bild

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11020
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Katzen Genetik: Vererbung Zufall mit System

#30

Beitrag von elmo » Sa 18. Jun 2011, 17:18

[kopierschutz][/kopierschutz]Hi Wolfgang,

da hab ich vorhin deinen Avatar entdeckt, daraufhin irgenwie (wiesowohl) über Photograpiererei nachgedacht und dann fiel mir siedendheiss ein, dass ich dir ja noch ein paar Bilder versprochen hatte.

Also hab ich mir mal ein paar Bücher geschnappt und für dich Bilder abgeknipst. Die kommen gleich, aber ich bitte dich zu bedenken - ich kauf alte Katzenbücher ziemlich wahllos (zugeb) daher ist nicht unebdingt jedes "Top-Qualität" gewesen zu seiner Zeit und der eine oder andere Autor hat unter Umständen vielleicht einfach ne Katze geknipst die um die Ecke wohnte und nicht das "typvollste" oder "typischste" Tier seiner Zeit.

Und auch in einem Buch gabs durchaus Unterschiede im Typ zu entdecken, aber ich wollte dir jetzt nun nicht meine ganzen Bücher abphotographieren. Da ich keinen Scanner habe ist die Qualität leider nicht so toll, zumal es hier grade voll dunkel war - da kam etwas Hagel vom Himmel).

Ich geh mal davon aus, dass du die Katzen von "heute" noch kennst - also arbeite ich mich mal langsam nach hinten vor und fange vor ungefähr 10 Jahren an, mit einer Katze aus dem Buch: "Katzen-geliebte Stubentieger" von 2002:

Bild

Etwas weiter nach vorne, nämlich vor etwa 20 Jahren entstand dieses Perserbild ("Katzen unsere zärtlichen Freunde" von 1995)

Bild

1977 ist das Buch "Katzen das Rätsel ihres Verhaltens und ihrer Sprache" herausgekommen in dem dieser Perser abgelichtet war:


Bild

Und das nächste Bild wurde irgendwann in den sehr frühen 60ern geknipst ("Katzen" von Erich Tylinek in der zweiten Auflage 1964 herausgegeben)

Bild

Leider hab ich ne Lücke in den 50ern, bzw. das Buch aus dem die nächsten Bilder sind das ist zwar 1951 gedruckt worden, aber nachdem das Copyright schon von 1942 war gehe ich davon aus, dass das nun ältere Katzen sind (leider)- sie gefallen mir so gut, dass ich gleich zwei davon abgeknipst habe (achso, das Buch ist: "Unsere Katze - das illustierte Katzenbuch für alle von Otto Fehringer:

Bild


Bild

Noch ein paar Jahre früher wurden diese Bilder aufgenommen (sorry für die Qualität), aus "Hund und Katze - ein Ratgeber für das Halten und Pflegen" von G. von Knebel, 1937:

Bild

Und nun ein Bild aus meinem ältesten Katzenbuch "Das Katzenbuch" von 1932 - ein sehr schönes Buch übrigens finde ich:


Bild

Und als letztes, nur um mal zu zeigen, dass es immer Züchter gibt die eben NICHT tun was alle tun, hier noch ein Bild aus dem gleichen Buch wie der allererste Perser hier, also von 2002:


Bild

Nett, oder?

Liebe Grüße
Andrea


(Ach, Anke, wenn du mitliest - es wird ja schon etwas OT hier und falls ich dir deinen Genetik-Thread zu sehr verstümmle bin ich nicht böse, wenn du das irgendwie verschiebst hier).

Antworten

Zurück zu „Sexualverhalten der Katzen“