Tasso News

Wenn eure Katze nicht heim kommt oder der Besitzer sein Tier sucht.
Christiane 57

Re: Tasso News

#11

Beitragvon Christiane 57 » Di 14. Feb 2012, 17:58

Ob es so eine Verpflichtung fuer Veterinaermediziner gibt, weiss ich nicht, bezweifle es aber sehr, da Tier auch hier Sachen sind.

Ich hatte es dem Ehren-Kodex zugeschrieben.Wobei stimmt ,bei euch liegt es weit über dem Spiegel was wir uns hier vorstellen können.
Man sollte klar verstehen ,jeder möchte und braucht einen Verdienst - muss Kosten deckend arbeiten ,auch sollte etwas verdient werden.

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5218
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Tasso News

#12

Beitragvon Rafael » Di 14. Feb 2012, 18:26

Ja, kostendeckend schon, bzw. man sollte davon leben koennen.
Ich weiss aber noch, was fuer einen Hals ich bekommen habe, als ich las, dass die Einstiegsgehaelter fuer absolute Berufsanfaenger direkt nach Studienabschluss (frisch von der Uni weg) bei zwischen 80.000 und 100.000 CAD liegen... im Vergleich deutlich mehr, als die Berufseinstiegsgehaelter fuer Rechtsanwalte, Universitaetsprofessoren, Lehrer, fetstangestllte Medienleute usw. haben, die trotzdem zumeist laenger und mindestens ebenso hart studieren (sowie ihr eigenes Geld in ihre Ausbildung stecken).
Anders gesagt, die Kosten sind unter anderem so hoch, weil man sich selbst in dieser Branche aus meiner Sicht komplett ueberzogene Gehaelter zugesteht.
Meine persoenliche Wahrnehmung ist, dass dadurch hier viele Menschen sich fuer den Beruf entschieden haben, weil man schnell viel verdient, nicht weil sie notwendig Tiere lieben. Das sind dann die vets, bei denen ich das dringende Gefuehl bekomme, dass sie ein deutlich groesseres Interesse an meiner Kreditkarte haben als an meinem Tier. :twisted: Was mich dann regelmaessig rasend macht.
Da werden gern mal ueberfluessige Dinge untersucht, oder ein grosses Blutbild gemacht, oder das Tier ein paar Tage unnoetigerweise hospitalisiert, weil man das Berechnen kann. Es gibt sogar webseiten fuer Tierhalter, wo man Tipps bekommt, was die beliebtesten Abzocken sind... auf die man als Tierhalter, der sich natuerlich sorgt, gern rein faellt..
Die Kehrseite ist dann, das viele Tiere nicht mehr tieraerztlich versorgt werden (im Krankheitsfall etwa), oder auch kastriert, einfach weil es mit unglaublichen Kosten verbunden ist...

In Deutschland ist das anders, als vet wird man zumeist nicht reich, und man weiss das, bevor man sich fuer den Beruf entscheidet.

Grrr. Aber das fuehrt jetzt eindeutig vom threadthema weg.. und ich bin schon still.

Christiane 57

Re: Tasso News

#13

Beitragvon Christiane 57 » Di 14. Feb 2012, 18:34

Mich macht das auch immer nachdenklich und so weit weg sind wir noch nicht vom Thema.

Zum "wie verhalten beim auffinden eines verletzten Tieres" werden wir denke ich leider nicht weiterkommen.
Um es kurz zu sagen

Des Nachts verunfallte Tiere werden vermutlich die Kosten vorgestreckt -jedoch unklar wegen der Kostenerstattung.
Des Tages am besten zum Ta.Sonst bliebe nur Anruf bei Gemeinde oder der Polizei -mit der Bitte das Tier unterzubringen.
Mag ich mir eben gar nicht vorstellen. :?

Benutzeravatar
Herbstlaub
Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: So 6. Mär 2011, 23:57
Sagst du uns deinen Vornamen?: Christine

Re: Tasso News

#14

Beitragvon Herbstlaub » Di 14. Feb 2012, 18:38

Christiane 57 hat geschrieben:Hallo Sandra
Ein Veterinärmediziner ist genauso wie ein Humanmedizinier verpflichtet Schaden vom Patienten abzuwenden.


... was auch bedeuten kann, dass der Tierarzt eine Katze einschläfern kann, wenn keiner die Rechnung bezahlen kann oder will. Somit bleiben der Katze Schmerzen erspart und sie muss nicht ohne Behandlung weiter leiden.


Ganz so paradiesisch ist Deutschland übrigens auch nicht, viele Gemeinden unterscheiden wohl zwischen Fundkatzen, für die bezahlt wird und verwilderte Hauskatzen, für die eben nicht bezahlt wird. Eine verletzte Katze kann so schnell von einer Fundkatze zu einer wilden Katze gemacht werden.

So viel anders als in Amerika ist es hier mitunter auch nicht. Wir haben hier zwar keine Tötungsstationen- dafür werden Katzen wegen Überfüllung nicht angenommen oder es wird eine Abgabegebühr von zum Teil 120 Euro verlangt (Hamburg)- da fragt man sich doch, was mit den Katzen passiert, die eben nicht ins Tierheim kommen .....
Bild


"Wenn mein einziges Werkzeug ein Hammer ist, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus" Abraham Maslow

Christiane 57

Re: Tasso News

#15

Beitragvon Christiane 57 » Di 14. Feb 2012, 18:41

was auch bedeuten kann, dass der Tierarzt eine Katze einschläfern kann, wenn keiner die Rechnung bezahlen kann oder will. Somit bleiben der Katze Schmerzen erspart und sie muss nicht ohne Behandlung weiter leiden.


Dies wäre doch nur Rechtens bei einem schwer verletzten Tier-mit keiner Aussicht auf Heilung.Klar ,etwas Ermessens-Spielraum ist hier auch dabei.
Wieder diese Grauzone..
Wie sagt man immer-jeder Arzt steht mit einem Bein im Gefängnis.

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Tasso News

#16

Beitragvon Miuaa » Di 14. Feb 2012, 19:05

Rafael hat geschrieben:In Deutschland ist das anders, als vet wird man zumeist nicht reich, und man weiss das, bevor man sich fuer den Beruf entscheidet.


Dass man hier als Tierarzt reich wird, kann ich mir auch nicht vorstellen. Hier in unserem Ort (3500 Einw.) gibt es eine TA-Praxis, die von zwei Tierärzten geführt wird. In den Nachbarorten gibt es auch mindestens eine, sodass die Kundschaft begrenzt ist. Dazu kommt, dass die Arbeitszeiten auch nicht brilliant sind: jeden Vormittag, auch samstags, und abend von fünf bis sieben.

Gruß,

Sandra
Bild


Zurück zu „Vermisste Tiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast