Die Katze in den Sommermonaten

Alles über Katzen was in keine der anderen Kategorien passt
Christiane 57

Die Katze in den Sommermonaten

#1

Beitragvon Christiane 57 » Di 19. Jun 2012, 07:41

Winterdepression war gestern :wink:

Durch Sonnenlicht können Katzen Vitamin D3 selbst synthetisieren. Im Körper wird es dann zu lebensnotwendigem Vitamin D umgewandelt.
Sobald in den Sommermonaten, genügend lange UV-Strahlung gewährleistet ist, hebt sich die Stimmung.Die Katzen werden unternehmungslustiger. Sie sind besser gelaunt und geselliger.
Fast wie bei uns Menschen :wink:

Was dem Menschen im Sommer gut tut, muss jedoch noch lange nicht gut für die Katze sein.
Klimaanlagen und Ventiltoren sind nicht immer Erleichterung für Katzen, ganz im Gegenteil: Einige empfindliche Samtpfoten leiden u.U dadurch an einer Erkältung oder entzündeten Augen.
Da Katzen selbst am besten wissen, was gut für sie ist, sollte man sie ruhig gewähren lassen, wenn sie einen Raum ohne Klimaanlage aufsuchen möchten!

Bei der Fütterung sollte Nassfutter nicht lange stehen.Es verdirbt schnell und lockt zudem Ungeziefer an.
Reste, die die Katze nicht friss und zu lange stehen, wegwerfen.

Verbrennungen können an den zarten Ballen durch Metalle an den Türschwellen entstehen..Es muss nicht immer die heiße Herdplatte sein.

Meine Freigänger haben ,außer des Nachts-die Wahl ob Garten od. Haus.
Wie erleichtert ihr euren Haus/Wohnungskatzen den Sommer?Was bietet ihr diesen zur Abkühlung an?

Benutzeravatar
Polly
Mitglied
Beiträge: 880
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 14:57

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#2

Beitragvon Polly » Di 19. Jun 2012, 12:10

Mit Hauskatzen meinst Du jetzt Wohnungskatzen oder?

Ich schreib trotzdem mal, weil Molly ja tagsüber auch im Haus ist..., Jalousien sind bis auf eine Körperlänge von Molly runter, Fenster natürlich zu..., Molly kann also immer noch nach draussen gucken, wenn sie möchte..., meistens sucht sie sich den kühlsten Raum und pennt dort...

Im Sommer bekommt sie gern mal Naturjoghurt mit Wasser vermischt, mag sie sehr gerne..., Nafu steht trotzdem im Haus..., im Flur ist es recht kühl, es ist auch die Schattenseite vom Haus..., ich tue morgens immer kaltes Wasser rauf, sieht dann aus wie Suppe..., Molly frisst das Nafu dann im Laufe des Tages, was abends noch übrig ist, wenn ich nach Hause komme, werfe ich dann wech... :wink:

Nachts (so ab 23:30 Uhr) muss Molly auch rein..., dafür darf sie morgens raus, wann sie will, sprich heute Morgen um 4:30 Uhr.... :wink:

Wenn es richtig heiß war, hab ich sie auch schon mal mit einem feuchten Waschlappen abgewischt.... :wink:

Klimaanlage gibt es hier nicht..., draußen liegt Molly meistens im Schatten..., z.B. auf der Terrasse gerne unterm Tisch..., mehr fällt mir gerade nicht ein... :wink:
Zuletzt geändert von Polly am Di 19. Jun 2012, 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Polly + Molly

Christiane 57

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#3

Beitragvon Christiane 57 » Di 19. Jun 2012, 12:12

Ja Polly,habs abgeändert.
Gerne allgemein ,unsere Freigänger haben eben mehr Möglichkeiten :wink:

Benutzeravatar
Polly
Mitglied
Beiträge: 880
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 14:57

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#4

Beitragvon Polly » Di 19. Jun 2012, 12:17

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man feuchte Handtücher auf den Boden legen soll.... :wink:

Eigentlich bin ich immer ganz froh, wenn es nicht so heiß ist, ist für uns ja auch nicht so angenehm..... :wink:
Liebe Grüße
Polly + Molly

Christiane 57

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#5

Beitragvon Christiane 57 » Di 19. Jun 2012, 12:28

Ich stelle es mir in den Dachwohnungen sehr schwierig vor.....für Mensch und Tier

Benutzeravatar
Polly
Mitglied
Beiträge: 880
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 14:57

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#6

Beitragvon Polly » Di 19. Jun 2012, 12:31

Christiane 57 hat geschrieben:Ich stelle es mir in den Dachwohnungen sehr schwierig vor.....für Mensch und Tier


Das stimmt sicherlich..., da staut sich so richtig die Hitze...
Liebe Grüße
Polly + Molly

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5218
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#7

Beitragvon Rafael » Di 19. Jun 2012, 14:38

Nasse Handtuecher im Haus wird es hier nicht geben, die Verdunstungskaelte ist erst mal angenehm, dann ist es durch die Erhoehung der Luftfeuchtigkeit kontraproduktiv und macht die Sache schlimmer.
Draussen ist das etwas anderes. Da wird es naesse Handtuecher fuer die Katzen geben, und einen dieser aufblasbaren Kinderpools (fuer Dosis Fuesse, aber das gibt auch Verdunstungskaelte) unter den schattenspendenden Baumen im Hof.
Mein Lebensrhythmus aendert sich hin zu suedlaendischer Lebensart: ich stehe sehr frueh auf, so dass ich arbeite, wenn es noch halbwegs ertraeglich ist. Um 11-13 Uhr ist dann Schluss, nichts geht mehr. Sapaet am Abend gibt es dann noch mal etwas Aktivitaet. Das hat fuer die Katzen den Effekt, das sie ebenfalls ganz frueh und spaet rauskoennen in den Hof. (Tagsueber auch, aber das interessiert eigentlich niemanden.)

Ansonsten beschraenke ich mich auf die klassischen Tricks fuer Mensch und Tier:

- Lueften sobald es draussen kaelter ist als drinnen, unterstuetzt von strategisch plazierten Ventilatoren, die warm raus, und kalt reinpusten. Tagsueber Fenster zu.
- Gekocht wird - wenn ueberhaupt - frueh morgens, oder gleich draussen. Dasselbe gibt fuer alles hitzeerzeugende.
- Dieses Jahr werde ich dieses Silikonzeugs ausprobieren, dass immer mal als natuerlicher Entfeuchter angepriesen wird in Oekokreisen. Hinlegen, bei Farbaenderung ist es vollgesogen und wird draussen in der Sonne getrocknet - und dann wiederverwendet.
http://www.canadiantire.ca/AST/browse/5 ... ?locale=en
Selbst wenn es nichts bringt, beim Preis von nicht mal einem Monat elektrischer Entfeuchter, kann man im schlimmsten Fall Minibereiche wie einen Schrank entfeuchten.
- Ansonsten habe ich einen dieser VW- waermereflektierenden Folien (durchsichtig) auf dem Suedfenster, das laenger pralle Sonne bekommen, dass reduziert die Waermeeinstrahlung um 70-80% (angeblich).

Das ist es auch schon, mehr Trinknaepfe stelle ich auf fuer die Katzen, eigentlich ueberall verteilt im Haus. Die (die Katzen, nicht die Trinknaepfe) sind im uebrigen bereits in den Keller gezogen, dem kuehlsten Ort im Haus...

Rafael

Christiane 57

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#8

Beitragvon Christiane 57 » Di 19. Jun 2012, 14:42

Hallo Rafael

Dies hier http://www.canadiantire.ca/AST/browse/5 ... ?locale=en sagt mir wenig-hast du eine Alternative bei uns?
Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen.

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5218
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#9

Beitragvon Rafael » Di 19. Jun 2012, 15:04

Ich habe noch wenig Erfahrung. Es ist ein Silikongranulat, dasselbe Zeug wie in den Packchen, die man manchmal in Handtaschen etc. hat, um Feuchtigkeit fernzuhalten (dann steht drauf: 'nicht essen').
Dieses ist so chemisch veraendert, dass es die Farbe veraendert, wenn es vollgesogen ist; dann muss man es austauschen gegen frisches. Das alte kann man trocknen, und wieder verwenden.
Es wird im Campingbereich und Sportbootbereich viel verwendet. Ist demnach eher fuer kleinere Bereiche gedacht.
Man fuellt es in einen lufteinlassenden Behaelter wie hier:
http://www.canadiantire.ca/AST/browse/5 ... ?locale=en

kann aber auch einfach eine Tupperdose mit vielen Loechern versehen. Es soll Luft rein, aber sonst nichts ran.

Ich nehme schon an, dass es das bei Euch auch gibt, etwa im Segelbedarf, oder bei den Wassersportarten.
Falls nicht, besorge ich gern mehr, und tusche es ein gegen die Rutsche. :wink:

Christiane 57

Re: Die Katze in den Sommermonaten

#10

Beitragvon Christiane 57 » Di 19. Jun 2012, 15:13

Ich kenne Feuchtigkeitskiller mit Block.Das angesammelte Wasser wird weg geschüttet und irgendwann nach ca. 3 Monaten ist auch der Block entschwunden. :wink:

Nix isses mit der Rutsche,musst doch zum Wännle greifen :lol:


Zurück zu „Katzen sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste