Transponder und chippen: Die 8 größten Irrtümer

Aktivitäten des Menschen - darauf abzielend den Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen
Antworten
Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9666
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Transponder und chippen: Die 8 größten Irrtümer

#1

Beitrag von Joyce&Luna » Mo 16. Sep 2013, 21:00

Tasso klärt auf über die Transponder.
Was manche Menschen so darüber denken, ist schon merkwürdig und es scheint das da noch Erklärungsbedarf nötig ist.

http://www.tasso.net/Tierschutz/News/Tr ... n-Irrtumer

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Transponder und chippen: Die 8 größten Irrtümer

#2

Beitrag von Miuaa » Di 17. Sep 2013, 08:27

Hallo,

das meiste war mir eigentlich klar, aber dennoch finde ich die Punkte ganz nützlich und hilfreich.

Gruß,

Sandra
Bild

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Transponder und chippen: Die 8 größten Irrtümer

#3

Beitrag von krummbein » Di 17. Sep 2013, 08:42

Hallo, ich hab das grade mal überflogen.
Das der Transponder überhaupt nicht wandert, ist so nicht ganz richtig.
Ich habe in den letzte 4 Jahren diverse Einträge in verschiedenen Foren (Hund und Katze) gelesen, dass Transponder doch wandern können.
Nicht viele, aber immerhin. Ich fühle ab und an auch noch, ob er noch da sitzt, wo er sitzt.

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11036
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Transponder und chippen: Die 8 größten Irrtümer

#4

Beitrag von elmo » Di 17. Sep 2013, 19:54

Nun ja,

ich hab schon mehrere verlorene Transponder zu beklagen gehabt - allerdings alle bei der gleichen Tierärztin. Die Mikrochips die mein derzeitiger TA implantiert hat sind noch alle vorhanden.
Chips fallen scheinbar wenn, dann wohl kurz nach dem reinmachen wieder raus (das war zumindest hier die Erfahrung). Mein derzeitiger TA verschliesst daher den "Einschusskanal" nach dem chippen mit einer Paste.

Wandernde Transponder kenne ich auch, Rosies Dingen befindet sich mitlerweile zwischen den Schulterblättern, bei einem Pony meiner Schwester ist das Teil niemals mehr wiedergefunden worden.

Die Gefahr von Geschwüren einfach so unter den Tisch zu kehren, mit der Bemerkung es sei noch nicht nachgewiesen, das finde ich nicht wirklich gut. Es ist zumindest nicht undenkbar, wenn man die Literatur so liest.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Juno
Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: Di 13. Dez 2011, 18:02
Sagst du uns deinen Vornamen?: Simone

Re: Transponder und chippen: Die 8 größten Irrtümer

#5

Beitrag von Juno » Mi 18. Sep 2013, 11:14

Ich schätze die Arbeit von Tasso und halte Transponder-Kennzeichnung für wichtig.
Aber mit solchen Artikeln tun die sich keinen Gefallen.
DIe Menschen, bei deren Tieren sich der Chip verkapselt hat oder wo sich Geschwüre gebildet haben, werden da nur bitter lachen (oder weinen) können. Und diese Fälle gibt es durchaus, aus Foren sind mir mehrere bekannt.
Wandernde Chips sind auch keine so große Seltenheit - Tylers Chip sitzt mittlerweile sonstwo, aber nicht mehr da, wo er eingesetzt wurde.

Chippen ist notwendig - aber doch bitte unter sachlicher Aufklärung aller Risiken.
Tatsache ist: Der Chip ist ein Fremdkörper, der unter die Haut implantiert wird. Damit gehen IMMER Risiken einher.
Ich glaube, dass geistiger Fortschritt an einem gewissen Punkt von uns verlangt,
dass wir aufhören, unsere Mitlebewesen zur Befriedigung unserer körperlichen Verlangen zu töten.
Mahatma Gandhi
Bild

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9666
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Transponder und chippen: Die 8 größten Irrtümer

#6

Beitrag von Joyce&Luna » Do 19. Sep 2013, 13:47

Also bei Jay und Loui sind die Transponder noch an der Stelle wo sie eingesetzt wurden.
Ich kann sie jeweils ertasten.

Über Risiken sollte schon auf geklärt werden, denn die gibt es bei jedem kleinen Eingriff.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Antworten

Zurück zu „Tierschutz aktuell“