Weihnachtsgans

Aktivitäten des Menschen - darauf abzielend den Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen
Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11015
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Weihnachtsgans

#1

Beitragvon elmo » So 16. Dez 2012, 16:17

Hallo,

aus aktuellem Anlass (ich vermute nun einmal, dass der Eine oder Andere sich in den nächsten Tagen mit dem Weihnachtsganskauf beschäftigen wird) möchte ich diese zwei Links hier noch verbreiten:

http://www.tierschutzbund.de/verbrauche ... eisch.html
http://eatsmarter.de/magazin/thema-des- ... dium=email

Fazit: wer sich keine Gans aus Biohaltung leisten möchte/kann (die hätte auch sicher schon vorbestellt werden müssen vermute ich) sollte beim Kauf seiner Gans darauf achten, dass sie

- aus DLand stammt
oder wenigstens eine dieser Bezeichnungen trägt:
„Extensive Bodenhaltung“
„Freilandhaltung“
„Bäuerliche Freilandhaltung“
„Bäuerliche Freilandhaltung – unbegrenzter Auslauf“

Dabei ist die Haltung von Gänsen der letzten Kategorie („Bäuerliche Freilandhaltung – unbegrenzter Auslauf“) am ehesten artgerecht.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Sabsi69
Mitglied
Beiträge: 2510
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:06

Re: Weihnachtsgans

#2

Beitragvon Sabsi69 » So 16. Dez 2012, 17:15

Find' ich gut, dass du darauf hinweist, Andrea! Wenn man schon nicht viel gegen Traditionsblindheit verrichten kann, sollte es schon das Mindeste sein, dass man auf die Kriterien achtet, die du aufgeführt hast.

Benutzeravatar
Zauberteufel
Mitglied
Beiträge: 1470
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 16:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Claudia

Re: Weihnachtsgans

#3

Beitragvon Zauberteufel » So 16. Dez 2012, 17:27

Ich hab letztes Jahr eine Sendung gesehen wo gezeigt wurde wie
die Gänse gestopfft, gemästet wurden.
Das war so was von brutal, die Tiere können sich dagegen ja nicht wehren.

Da sollte man darüber nachdenken wo man die Gans, Ente kauft.
Liebe Grüße Claudi mit
Bild

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11015
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Weihnachtsgans

#4

Beitragvon elmo » So 16. Dez 2012, 19:12

Ich habe das Glück, dass wir ja immer bei meiner Schwester Weihnachten feiern, da treffen wir uns alle (also meine Geschwister mit Familie, meine Mutter mit Freund und wir). Meine Schwester kocht und meine Mum hat in den letzten Jahren dann immer die Ganz bezahlt obwohl sie selber ja auch Vegetarierin ist.
Und weils eben dann möglichst tierschonend sein sollte, gabs immer Biogänse. Ich muss mal so sagen: auch wenn ich den Preis schon SEHR happig fand, vom Geschmack her sind die absolut unschlagbar. Die Mehrkosten lohnen sich also nicht nur für das gute Gewissen!

liebe Grüße
Andrea

Juga

Re: Weihnachtsgans

#5

Beitragvon Juga » So 16. Dez 2012, 20:01

Ich gestehe ,bei uns gibts zu Weihnachten eine Gans :oops: .
Aber sie kommt vom Bauern ,bei dem wir auch unsere Eier kaufen .
Ich kenn den Hof und weiß ,dass die Tiere gut gehalten werden (Freilauf)und weder gestopft noch übermäßig gemästet sind .

Hab aber dennoch immer ein schlechtes Gewissen ,wenn es nach mir gehen würde ,gäbe es als Festessen Nudeln .

Benutzeravatar
sopran
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Sa 26. Feb 2011, 10:27
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Weihnachtsgans

#6

Beitragvon sopran » Mo 17. Dez 2012, 14:09

nicht nur zu Weihnachten sollte man an die Gänse denken - habt ihr schon mal gesehen, wie eine Gans bei lebendigem Leibe ihre Federn lassen muss, damit wir Daunenkissen, -decken und -jacken "genießen" dürfen?

Da fragt leider niemand, wie die Gans gelebt hat oder lebt ...
Andrea mit Wally, Winnie & Woodstock

Benutzeravatar
Sabsi69
Mitglied
Beiträge: 2510
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:06

Re: Weihnachtsgans

#7

Beitragvon Sabsi69 » Mo 17. Dez 2012, 15:08

sopran hat geschrieben:nicht nur zu Weihnachten sollte man an die Gänse denken - habt ihr schon mal gesehen, wie eine Gans bei lebendigem Leibe ihre Federn lassen muss, damit wir Daunenkissen, -decken und -jacken "genießen" dürfen?

Da fragt leider niemand, wie die Gans gelebt hat oder lebt ...


Danke für deinen Beitrag, Andrea! Man kann nicht oft genug auf solche, wenn auch unbequemen, Wahrheiten hinweisen. :frown:

Benutzeravatar
krummbein
Moderator
Beiträge: 7920
Registriert: So 12. Jun 2011, 23:33
Sagst du uns deinen Vornamen?: Susanne

Re: Weihnachtsgans

#8

Beitragvon krummbein » Mo 17. Dez 2012, 15:51

Hallo,
interessantes und immer noch aktuelles Thema.
1992 war ich mit einer Posaunenchorfreizeit in der Champagne und wir haben da (leider) einen Gänseleberpastete produzierenden Betrieb besichtigt.
Ich möchte lieber nicht ins Detail gehen.

Hier in Dortmund Kurl gibt es die wirklich widerliche Sitte "Gänseköppen"
http://www.muensterlandzeitung.de/lokal ... 38,3391186

Bis vor einigen Jahren sogar noch mit echten (toten) Gänsen, da hat sich aber erfolgreich die Arche90 eingesetzt- jetzt sind es Plastikgänse.

Ich mag wegen der Erlebnisse gar keine Gans mehr essen.

Ich versuche, immer beim Bauern zu kaufen, wir haben hier Glück, an der alten B1 sind viele "Öko Bauern",
vor der Vogelgrippe haben wir zu Weihnachten immer eine Ente von dem Papa meiner Freundin bekommen, die hatten den ganzen Garten als Freilauf. Seit der Vogelgrippe ist ihm der Spass am Enten- und Hühnerzüchten vergangen, war echt brutal, damals, ...

Diese Jahr gibt es wieder Ente aus Stirpe, die haben auch quasi unbegrenzten Freilauf und tagsüber eine Offenstallhaltung.
Auch ich kann bestätigen, das Fleisch ist teurer, es schmeckt anders, nein, es hat GESCHMACK.

Liebe Grüße,
Susanne

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Weihnachtsgans

#9

Beitragvon Miuaa » Mo 17. Dez 2012, 16:39

sopran hat geschrieben:nicht nur zu Weihnachten sollte man an die Gänse denken - habt ihr schon mal gesehen, wie eine Gans bei lebendigem Leibe ihre Federn lassen muss, damit wir Daunenkissen, -decken und -jacken "genießen" dürfen?

Da fragt leider niemand, wie die Gans gelebt hat oder lebt ...


Das mag zwar jetzt naiv klingen, aber als ich mir vor ein paar Jahren einen Daunenmantel gekauft habe, bin ich nicht mal auf die Idee gekommen, dass man Gänse lebend rupfen könnte...
Dann habe ich von Karin Duve "Anständig essen" gelesen und wurde eines Besseren belehrt. :frown:

Ich werde zwar meinen Daunenmantel nicht wegschmeißen, sondern ihn auftragen, aber Daunenprodukte würde ich nur noch kaufen, wenn Lebendrupf ausgeschlossen ist.

Was Geflügel zum Verzehr betrifft, kaufe ich, wenn ich keine Bio-Geflügel bekomme, nur welches aus Freilandhaltung, in der Hoffnung, dass die Tiere ein halbwegs artgerechtes Leben hatten.

Gruß,

Sandra
Bild

Benutzeravatar
Sabsi69
Mitglied
Beiträge: 2510
Registriert: Do 21. Jun 2012, 12:06

Re: Weihnachtsgans

#10

Beitragvon Sabsi69 » Mo 17. Dez 2012, 16:43

Miuaa hat geschrieben:
Das mag zwar jetzt naiv klingen, aber als ich mir vor ein paar Jahren einen Daunenmantel gekauft habe, bin ich nicht mal auf die Idee gekommen, dass man Gänse lebend rupfen könnte...
Dann habe ich von Karen Duve "Anständig essen" gelesen und wurde eines Besseren belehrt. :frown:

Ich werde zwar meinen Daunenmantel nicht wegschmeißen, sondern ihn auftragen, aber Daunenprodukte würde ich nur noch kaufen, wenn Lebendrupf ausgeschlossen ist.

Was Geflügel zum Verzehr betrifft, kaufe ich, wenn ich keine Bio-Geflügel bekomme, nur welches aus Freilandhaltung, in der Hoffnung, dass die Tiere ein halbwegs artgerechtes Leben hatten.

Gruß,

Sandra


Das finde ich klasse, Sandra. Übrigens: ist zwar etwas offtopic, aber im Frühjahr bin ich auf einer Lesung/ Diskussionsrunde v. Karen Duve und dem Meyer-Burckhardt. Es wird um das Buch gehen, das du schon gelesen hast. Bin sehr gespannt, da ich es mir erst vor Ort kaufen werde ...


Zurück zu „Tierschutz aktuell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste