Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzucht

Hier können Katzen Anfänger ihre Fragen stellen und sich informieren ob sie mit ein oder zwei Katzen zusammen leben wollen.
Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9627
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#61

Beitragvon Joyce&Luna » So 4. Nov 2012, 21:49

Christine, wie oft hast du gelesen das eine Person nur einen Wurf mit seiner Katze haben möchte??
Es passiert sehr oft.
Schon nach der ersten Wunsch Äußerung wurde sie nieder gemetzelt, anstatt auf zu klären.
Ich bin dafür, wenn es einmalig sein soll, dass man genügend aufklärt damit diese Kitten den besten Start ins neue Leben bekommen.

Anke

P.S. Hier ist keiner der all dies hinter fragen tut, also halte ich mein Kopf hin :D
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11015
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#62

Beitragvon elmo » Sa 15. Dez 2012, 08:01

Juhuh!!

Nun ist auch diese Lücke geschlossen, endlich gibt es jemanden, der einem Stammbäume für seine Tiere aus Schwarz-Vermehrung erstellt. Mit Tierbild und Bild der Eltern!

Die Vorteile liegen auf der Hand:
- man braucht immer noch nicht einem so gruseligen Katzenzuchtverein beizutreten (was vor allem dann eine Erleichterung ist wenn die Stammtische der Vereine zu weit weg sind) und kann trozdem die Käufer noch ein wenig besser täuschen.

Ich finde das eine gute Marketingstrategie. Warum hinke ich nur immer hinterher.

Wer mal schauen möchte:
****

ich werde den Link aber in den nächsten Tagen wieder entfernen, das Forum hier muss nicht dorthin verlinkt sein.

Liebe Grüße
Andrea
Zuletzt geändert von elmo am So 16. Dez 2012, 08:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link entfernt wie angekündigt

Christiane 57

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#63

Beitragvon Christiane 57 » Sa 15. Dez 2012, 09:48

Tja Andrea,da hinkst schon gewaltig hinterher.

Dies ,so hoffe ich,[orientiert sich bei der Erstellung der Stammbäume am Gutachten zur Auslegung von § 11 des Tierschutzgesetzes (Verbot von Qualzucht)]wird eingehalten. :?

Also bei aller Liebe und auch meinem Versuch des Verständnisses,so etwas gehört untersagt.

Ohne Vereinszugehörigkeit sollte m.M. keiner Züchter genannt werden dürfen.Wenn einer so Katzen vermehren möchte,dann doch bitte auch dazu stehen.
edit:
Es wurde auch der Dachverband angesprochen.Sind nun diese gefordert um eine klare Linie zu finden(sofern überhaupt möglich)?

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9627
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#64

Beitragvon Joyce&Luna » Sa 15. Dez 2012, 13:35

Na Supi :D

Ich habe mir das mal durch gelesen, habe ich jetzt richtig gelesen, dass sie sogar auf Ausstellungen anerkannt werden?

Also könnte ich Joyce und Jay verpaaren und bekomme noch einen Mixstammbaum? Oder Luna und Loui würden auch einen bekommen ja?

Also ich habe aber auch noch nicht gelesen, dass nur richtige Züchter Stammbäume erhalten dürfen.
Bei Hunden darf auch jeder vermehren und Papiere ausstellen.

Ich weis ehrlich gesagt nicht was ich davon halten soll.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5218
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#65

Beitragvon Rafael » Sa 15. Dez 2012, 15:16

Ich bin eigentlich eher erstaunt, das er das bisher nicht gegeben haben soll.
Menschen wollen gerne Rassekatzen, und viele Mixinhaber haetten gern einen Stammbaum (auch weil in Foren oft ein misschen der Eindruck einer Zweiklassengesellschaft herrscht und das auch geschuert wird)... was liegt naeher als eindruecksvoll aussehende "Fakes" auf den Markt zu bringen ". Wenn es keine Gesetz gibt, dass Stammbaum jeder Art an den Verein bindet, warum nicht? Es macht das Dickicht der Anebotswelt noch etwas verwirrender, aber das liegt ja im Interesse der Anbieter solcher "Ausweise"
Solange nichts aufgelistet wird, was man nicht nachweisen kann, duerfte man mit so einem Ausweis rechtlich nicht in Schwierigkeiten geraten wuerde ich mal behaupten.

Das waere uebrigens der Fall, wenn das huebsche Siegel "reinrassig" im Ausweis selbst erscheint und nicht nur in der werbenden webseite... Reinrassig ist vermute ich definiert als weiter zurueck als die direkten Eltern oder auch 4 Generationen, oder? Das waere dann mehr, als sie draufschreiben duerfen.
Irgendwo steht, sie bescheinigen 4 Generationen, danach wird aber nicht gefragt im Formular. Sind die Eltern selbst beide registriert, kann man das herausfinden (und muss es nicht explizit erfragen) dennoch, wenn nicht... und sie bescheinigen "reinrassig" - waere es nachweislich falsch.

Das mit den Ausstellungen duerfen sie vermutlich schon dann behaupten, wenn auch nur eine Katzenausstellung diesen "Ausweis" anerkennt. Zumindest leasst sich das so lesen. So eine Ausstellungsorganisator laesst sich vermutlich finden, wenn man sucht.

Ich denke, die Versprechungen auf der Seite sind so vage, dass es schwer ist, die Anbieter festzunageln. Man erfaehrt nicht, wie der Ausweis aussieht, und was wirklich unter welchen Bedingungen bescheinigt wird (und wo anerkannt).
Wenn Tierhalter ein Stueck Papier wollen, um es sich in Schrank zu legen und beser zu fuehlen, den Markt dafuer gibt es nun mal.
Ich koennte mir ja morgen auch einen Ausweis basteln mit "reinrassiger Dummkopf", "Tierkommunikator", oder "begnadeter Langschlaefer".. und wer den anerkennt als qualifizierten Nachweis vo irgendeiner Eigenschaft ist selber schuld.

Rafael

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#66

Beitragvon Miuaa » Sa 15. Dez 2012, 16:32

Rafael hat geschrieben:Ich bin eigentlich eher erstaunt, das er das bisher nicht gegeben haben soll.
Menschen wollen gerne Rassekatzen, und viele Mixinhaber haetten gern einen Stammbaum (auch weil in Foren oft ein misschen der Eindruck einer Zweiklassengesellschaft herrscht und das auch geschuert wird)... was liegt naeher als eindruecksvoll aussehende "Fakes" auf den Markt zu bringen ". Wenn es keine Gesetz gibt, dass Stammbaum jeder Art an den Verein bindet, warum nicht? Es macht das Dickicht der Anebotswelt noch etwas verwirrender, aber das liegt ja im Interesse der Anbieter solcher "Ausweise"
Solange nichts aufgelistet wird, was man nicht nachweisen kann, duerfte man mit so einem Ausweis rechtlich nicht in Schwierigkeiten geraten wuerde ich mal behaupten.

Das waere uebrigens der Fall, wenn das huebsche Siegel "reinrassig" im Ausweis selbst erscheint und nicht nur in der werbenden webseite... Reinrassig ist vermute ich definiert als weiter zurueck als die direkten Eltern oder auch 4 Generationen, oder? Das waere dann mehr, als sie draufschreiben duerfen.
Irgendwo steht, sie bescheinigen 4 Generationen, danach wird aber nicht gefragt im Formular. Sind die Eltern selbst beide registriert, kann man das herausfinden (und muss es nicht explizit erfragen) dennoch, wenn nicht... und sie bescheinigen "reinrassig" - waere es nachweislich falsch.

Das mit den Ausstellungen duerfen sie vermutlich schon dann behaupten, wenn auch nur eine Katzenausstellung diesen "Ausweis" anerkennt. Zumindest leasst sich das so lesen. So eine Ausstellungsorganisator laesst sich vermutlich finden, wenn man sucht.

Ich denke, die Versprechungen auf der Seite sind so vage, dass es schwer ist, die Anbieter festzunageln. Man erfaehrt nicht, wie der Ausweis aussieht, und was wirklich unter welchen Bedingungen bescheinigt wird (und wo anerkannt).
Wenn Tierhalter ein Stueck Papier wollen, um es sich in Schrank zu legen und beser zu fuehlen, den Markt dafuer gibt es nun mal.
Ich koennte mir ja morgen auch einen Ausweis basteln mit "reinrassiger Dummkopf", "Tierkommunikator", oder "begnadeter Langschlaefer".. und wer den anerkennt als qualifizierten Nachweis vo irgendeiner Eigenschaft ist selber schuld.

Rafael


Hallo,

ehrlich gesagt, finde ich solche Diskussionen immer ein wenig müßig. Soweit mit bekannt sind weder Stammbäume noch der Begriff "reinrassig" rechtlich geschützt. Deshalb können ja auch private Vereine solche Stammbäume ausstellen. Denn wo ist denn rechtlich gesehen der Unterschied zu der Dame mit der Homepage?

Hier in Deutschland hat jeder das Recht seine Katze werfen zu lassen, niemand schreibt vor, dass man dafür in einem Verein sein muss. Theoretisch muss man sich nur an die Vorgaben des Tierschutzes halten, praktisch dürfte das kaum zu überprüfen sein. Ja, man darf sogar bisher zu einer gewissen Grenze Geld dafür nehmen, nur irgendwann dürfte das Finanzamt anklopfen, nicht mal der Tierschutz.

Aber als Käufer einer Katze kann ich mir sehr wohl überlegen, ob ich einen solchen Blödsinn mitmache und 25 EUR für ein Stück Papier ausgebe, dass jemand am Computer ausgedruckt hat.

Ich für mich habe entschieden, dass ich den Tierschutz unterstützen möchte und meine Katzen aus dieser Quelle stammen sollen. Natürlich spreche ich auch niemandem das Recht ab, seinem Hobby Katzenzucht nachzukommen und ich denke auch, dass die meisten Züchter seriös sind und sehr gut für ihre Katzen sorgen. Aber das ist nicht mein Hobby und für mich ist es nicht wichtig, eine Zuchtkatze zu kaufen, damit ein Züchter dem Erreichen eines Rasseziels näher kommt. Und einen Vereins-Stammbaum mit einem Logo brauche ich auch nicht.

Gruß,

Sandra (die aufgrund eines nervigen Sohns heute etwas auf Krawall gebürstet ist)
Bild

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5218
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#67

Beitragvon Rafael » Sa 15. Dez 2012, 17:16

Da geht es mir ganz genauso. :hbg :49

Rafael (ohne nervigen Sohn, aber etwas beeintraechtigt von der gestrigen Party)

Christiane 57

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#68

Beitragvon Christiane 57 » Sa 15. Dez 2012, 18:06

Jedem Tierchen sein Pläsierchen!

Was wichtig sein sollte ist "Aufklärung."
Wieso? Weshalb? Warum? und damit meine ich nicht wo die kleinen Kinder herkommen,jedoch würde ich bei einer Rassekatze das schon etwas hinterfragen.
Vergessen sollte man jedoch auch nicht ,dass viele Menschen eben zu wenig Informationen gesammelt haben.

Meine beiden Jungs hier haben Papiere,die vorhergehenden nicht(da Stall und Straßentiere).Für mich steht nach wie vor die Gesundheit des Tieres im Vordergrund.
Hellseher ist bekanntlich keiner,jedoch bin ich der Meinung dass ein, sich intensiv mit der Materie Katze beschäftigender Mensch,mir da mehr Freude mit meinem "zukünftigen" Tier bereiten kann.

Gegen Krankheiten ist sicher kein Kraut gewachsen,jedoch hat eine nachprüfbare ,mit Sinn und Verstand geführte Zucht doch etwas mehr zu bieten.

"Just my two cents" :zwinkern

Benutzeravatar
Miuaa
Mitglied
Beiträge: 2070
Registriert: Do 24. Feb 2011, 09:10
Sagst du uns deinen Vornamen?: Sandra

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#69

Beitragvon Miuaa » Sa 15. Dez 2012, 18:54

Rafael hat geschrieben:Da geht es mir ganz genauso. :hbg :49

Rafael (ohne nervigen Sohn, aber etwas beeintraechtigt von der gestrigen Party)


Na, dann hast wenigstens Spaß gestern gehabt. :wink:

Christiane 57 hat geschrieben:Jedem Tierchen sein Pläsierchen!

Was wichtig sein sollte ist "Aufklärung."
Wieso? Weshalb? Warum? und damit meine ich nicht wo die kleinen Kinder herkommen,jedoch würde ich bei einer Rassekatze das schon etwas hinterfragen.
Vergessen sollte man jedoch auch nicht ,dass viele Menschen eben zu wenig Informationen gesammelt haben.

Meine beiden Jungs hier haben Papiere,die vorhergehenden nicht(da Stall und Straßentiere).Für mich steht nach wie vor die Gesundheit des Tieres im Vordergrund.
Hellseher ist bekanntlich keiner,jedoch bin ich der Meinung dass ein, sich intensiv mit der Materie Katze beschäftigender Mensch,mir da mehr Freude mit meinem "zukünftigen" Tier bereiten kann.

Gegen Krankheiten ist sicher kein Kraut gewachsen,jedoch hat eine nachprüfbare ,mit Sinn und Verstand geführte Zucht doch etwas mehr zu bieten.

"Just my two cents" :zwinkern


Um noch ein wenig advocatus diaboli zu spielen (wobei ich Dir natürlich voll und ganz zustimme, dass man sich informieren sollte und die Gesundheit einer Katze der oberste Gesichtspunkt sein sollte):

Sind die Erb-Krankheiten, die ich durch die sorgfältige Auswahl eines gezüchteten Tieres vermeiden möchte, nicht dadurch so prekär, weil der Gen-Pool der gezüchteten Tiere relativ klein ist. Und würde ich die Probleme nicht dadurch vermeiden, dass ich eine Feld-Wald-und-Wiesenkatze aufnehme, die aus einem wesentlich größere Gen-Pool schöpfen konnte?

Gruß,

Sandra
Bild

Benutzeravatar
Rafael
Mitglied
Beiträge: 5218
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 01:29

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#70

Beitragvon Rafael » Sa 15. Dez 2012, 19:08

Offtopic: ups, falscher smilie, Geburtstag ist falsch... aber lustig wars trotzdem. :D

Rafael


Zurück zu „Katzen - Anfänger“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste