Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzucht

Hier können Katzen Anfänger ihre Fragen stellen und sich informieren ob sie mit ein oder zwei Katzen zusammen leben wollen.
Benutzeravatar
Herbstlaub
Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: So 6. Mär 2011, 23:57
Sagst du uns deinen Vornamen?: Christine

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#51

Beitrag von Herbstlaub » So 4. Nov 2012, 16:40

Juga hat geschrieben:Eine Frage :
Gwenys Mum hatte nur den einen Wurf ,war auch kein weiterer gewünscht ,deshalb auch keine Vereinszugehörigkeit ,
unter was würde das nun fallen ?

Für mich? Wenn der Wurf einigermaßen ordentlich geplant und aufgezogen wurde unter in Ordnung, aber sehr schade, dass es dabei nur um süße Kitten ging und der Rasseerhalt (Stichwort: Genpool) so egal war.

Sie hätte den Wurf z.B. auch eventuell als Host-Verpaarung machen können, also unter dem Zwngernamen der Mutterkatze.
Juga hat geschrieben:Ich glaub aber ,dass Anke schon "Rassekatzen" gemeint ,oder irre ich mich?
Tjo, das Anke mal wieder? :11

christine
Bild


"Wenn mein einziges Werkzeug ein Hammer ist, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus" Abraham Maslow

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11036
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#52

Beitrag von elmo » So 4. Nov 2012, 16:46

Hallo,

normalerweise würde ich sagen: das ist einfach Vermehrung. Egal ob mit einem oder mit mehreren Würfen. Eine Freundin von mir wollte auch einmal eine Katze haben von mir und da einen Wurf mit machen (einen!) und für sie war von vornherein klar, dass sie dafür einem Verein beitreten würde (das dauert wenige Augenblicke sich da anzumelden und kostet nicht die Welt) und sie wäre auch bereit gewesen bei mir den Preis für eine Zuchtkatze zu zahlen - wobei ich dann gesagt habe da hätte ich dann lieber eins ihrer Kitten wenn ein gutes dabei ist. Dafür hätte sie dann von mir die Katze zum Liebhaberpreis bekommen. Leider hat sich das damals zerschlagen - hatte aber nichts mit den Katzen zu tun.

Ganz häufig sind Züchter auch bereit für einen "aushäusigen" Wurf einer Katze ihrer Cattery die Papiere unter ihrem Cattery-Namen zu beantragen - dann muss man nicht mal dem Verein selber beitreten. Das setzt natürlich voraus dass der Züchter mit dieser Verpaarung einverstanden ist, die Kätzin also vom Typ und von der Gesundheit her überhaupt als Zuchtkatze geeignet ist, das man geregelt hat wie das finanziell geht, ob Kitten aus dem Wurf dann (wenn sie "geeignet sind" wieder in die Zucht gehen, und nicht, wie häufig genug der Fall das hinter dem Rücken des Züchters macht. Damit ist man zwar nicht sofort selber "Züchter" aber auch kein Vermehrer sondern jemand, der eine Zucht unterstützt.

So adhoc kann ich also nicht sagen, was das war -das müsstest du besser wissen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9666
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#53

Beitrag von Joyce&Luna » So 4. Nov 2012, 19:49

elmo hat geschrieben:Hallo,

Man KANN nicht züchten ohne dass die Tiere Papiere haben. Ich weiss nicht, warum das für Katzenleute immer so schwierig ist. Im Pferdebereich ist das irgendwie jedem klar, in der Rinder und Schafzucht irgendwie ebenso. Ich verstehe grade auch gar nicht was daran abwertend ist jemanden Vermehrer zu nennen, der nichts anderes möchte als vermehren.
Wollte er züchten ginge er die Sache anders an und wäre dann Züchter.
Der Verein ist für die Zucht insofern wichtig, als dass es eine Institution ist die die Stammbäume ausstellt und nachhält.

Ich gebe zu "Schwarzzüchter" ist ein bescheuerter Begriff, das müsste eigentlich Schwarzvermehrer heissen und dann immer auf die Leute angewandt werden die sich bei einem Züchter ein Liebhabertier zu einem Liebhaberpreis kaufen und dann Wurf/Würfe damit machen.

Liebe Grüße
Andrea

Nehmen wir jetzt mal meine Luna, sie ist eine wunderschöne Hauskatze ohne Papiere. Ich habe sie durch checken lassen und Genetisch ist sie einwandfrei und Kern gesund.
Von ihr möchte ich jetzt Baby haben, such mir jetzt den passenden Kater auch Hauskatze und keine Papiere. Aber genetisch einwandfrei und Kerngesund.
Ich glaube ein Verein würde mir gar keine Papiere für diese Kitten ausstellen, weil die zwei gar keine Papiere haben. Oder ist das falsch?

Was soll ich dann in diesem Verein. Also werde ich wie alle als Schwarzvermehrer verurteilt. Ich finde den Ausdruck einfach gräßlich, man zieht alle damit durch den Kakao.
Irgendwie kann und will keiner mir die Fragen die ich die ganze Zeit gestellt habe beantworten :D

@Christine

Wenn Vater und Mutter (ganz normale Hauskatzen) keine Papiere haben, glaube ich nicht das ich von einem Verein Papiere erhalte, nur weil ich in einem Verein gehe.
Ich rede nicht über Rassekatzen, denn dann wäre ich in den falschen Thread unterwegs :D

@Juno
Das ist schon richtig es dürften sich kaum Käufer dafür finden.
So gesehen ist es auch eine Rasse, zwar gibt es sie in Unmengen aber es ist eine eigenständige Rasse.

Warum dürfen das Züchter so viel Geld verlangen nur weil es eine andere Rasse ist? Die genauso behütet und Gesundheitlich auf wachsen wie meine es tun würden?
Sicher bekommt man Hauskatzen an jeder Ecke, aber jeder möchte auch ein Gesundes Tier bekommen.

@Christine
Das will ich mal machen wenn ich Rentnerin bin, damit ich auch rund um die Uhr für alle da sein kann, wenn was dazwischen kommen sollte.


@Juga
Ich habe von ganz normalen Hauskatzen gesprochen. oder Mixe.

Wenn dann stammt Gweeny auch aus eine sogenannte Schwarzzucht.
Herbstlaub hat geschrieben:
Juga hat geschrieben:Eine Frage :
Gwenys Mum hatte nur den einen Wurf ,war auch kein weiterer gewünscht ,deshalb auch keine Vereinszugehörigkeit ,
unter was würde das nun fallen ?

Für mich? Wenn der Wurf einigermaßen ordentlich geplant und aufgezogen wurde unter in Ordnung, aber sehr schade, dass es dabei nur um süße Kitten ging und der Rasseerhalt (Stichwort: Genpool) so egal war.

christine
Ach Christine, dass fällt dann wieder "Ist in Ordnung" nur weil es sich da um ein Rassetier handelt?
Also es ist genauso wenig in Ordnung als wenn ich Hauskatzen oder Mixe produzieren würde.

Zu mindestens ist für mich da kein Unterschied.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
Herbstlaub
Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: So 6. Mär 2011, 23:57
Sagst du uns deinen Vornamen?: Christine

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#54

Beitrag von Herbstlaub » So 4. Nov 2012, 20:13

Anke,

letztedlich kann man fast jeden Einmal-Wurf irgendwie rechtfertigen, wenn man das möchte. Wenn man den Wurf halbweg ordentlich großzieht ist das auch kein Schwerverbrechen - man muß lediglich die Augen fest genug verschließen, damit man das Elend in den deutschen Tierheimen nicht mitbekommt. Oder eben, wie man durch Rassekatzenwürfe ohne Vereinszugehörigkeit dazu beiträg, dass die Rassen kaputt gezüchtet werden.

Einerseits soll bloß keine Katze aus dem Auslandstierschutz nach Deutschland gebracht werden - aber anderseits ist es OK, wenn man nur zum Spaß mal einen Wurf macht? Irgendwie ist das für mich ein Widerspruch.

Christine
Bild


"Wenn mein einziges Werkzeug ein Hammer ist, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus" Abraham Maslow

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9666
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#55

Beitrag von Joyce&Luna » So 4. Nov 2012, 20:29

Also Christine

Wenn es nach vielen anderen Usern geht, ist auch ein geplanter Wurf ein Todesurteil für den User. Zu mindestens verbal, er wird in eine Schublade geschoben obwohl er für diese Kitten alles tun würden. Ob es ein Wurf ist oder 2 oder sogar 3, sie werden in den Foren nieder getrampelt.
Allein schon eine unkastrierte Katze zu haben, wird mit Verachtung bestraft.

Viele Rassen sind doch schon kaputt gezüchtet, schau dir die Perser an und noch so ein paar Katzen. Trotzdem werden sie so geliebt wie sie sind. Dem einen gefällt es, dem anderen nicht.

Wir wollen jetzt hier nicht mehr Ausland und Inland vermischen. Aber nebenbei mal gesagt, im Ausland wird es nicht viel anders sein.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
Herbstlaub
Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: So 6. Mär 2011, 23:57
Sagst du uns deinen Vornamen?: Christine

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#56

Beitrag von Herbstlaub » So 4. Nov 2012, 20:38

Hmm,

also ist es OK, wenn jemand ein Schwarzzüchter ist und jedes Jahr 1-2 Würfe hat? Hauptsache, es wird kein Fori vergrault?
Viele Rassen sind doch schon kaputt gezüchtet, schau dir die Perser an und noch so ein paar Katzen. Trotzdem werden sie so geliebt wie sie sind. Dem einen gefällt es, dem anderen nicht.
Ganz so locker sehe ich es ehrlich gesagt nicht. Wenn jemand mit einer Qualzucht züchten möchte habe ich da schon noch ein großes Problem damit - und mache das auch deutlich.


christine
Bild


"Wenn mein einziges Werkzeug ein Hammer ist, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus" Abraham Maslow

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9666
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#57

Beitrag von Joyce&Luna » So 4. Nov 2012, 21:01

So meinte ich das nicht das diese Katze 1-2 Würfe im Jahr hat. Sondern 1 Jahr Pause dazwischen, das war mein Gedanke.
Du verstehst mich falsch, solche würde ich auch nicht gut heißen, Ich meine Insgesamt 2-3 Würfe auf das ganze alter der Katze gesehen. Ich finde auch ab dem 6ten Lebensjahr, sollte keine Katze mehr Junge bekommen.

Was jetzt die Qualzucht angeht, dass gehört wieder zum Thema Rassekatzen. :D

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
elmo
Moderator
Beiträge: 11036
Registriert: Sa 19. Mär 2011, 07:48
Sagst du uns deinen Vornamen?: Andrea

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#58

Beitrag von elmo » So 4. Nov 2012, 21:10

Hallo,
Joyce&Luna hat geschrieben: Nehmen wir jetzt mal meine Luna, sie ist eine wunderschöne Hauskatze ohne Papiere. Ich habe sie durch checken lassen und Genetisch ist sie einwandfrei und Kern gesund.
Von ihr möchte ich jetzt Baby haben, such mir jetzt den passenden Kater auch Hauskatze und keine Papiere. Aber genetisch einwandfrei und Kerngesund.
Ich glaube ein Verein würde mir gar keine Papiere für diese Kitten ausstellen, weil die zwei gar keine Papiere haben. Oder ist das falsch?
Ich glaube, in die Verlegenheit käme ein Verein nicht, denn so weit ich informiert bin ist Luna kastriert. Da geht das mit den Kitten nicht mehr. Ich kann dir das gerne mal genauer erklären, wenn wir uns noch mal treffen :-)

Und im Ernst: ist das vom Verein abhängig. Wenn du Mitglied in der FIFE bist, dann musst du JEDEN Wurf melden der bei dir in der Zuchtstätte fällt und Hauskatzen bekommen da sehr wohl Papiere (in denen halt dann nur das Wurfdatum, die Wurfstärke und die Stammbaumnummer steht meine ich) - der Wurf wird auch ganz normal alphabetisch benannt. Es gelten für diesen Wurf auch ganz normal die Regeln, die für jeden Wurf gelten. Also dass er nicht vor der Woche 12 abgegeben werden darf, dass er nicht ungeimpft abgegeben werden darf und dass die Kitten bei der Abgabe gesund sein müssen.
Joyce&Luna hat geschrieben: Was soll ich dann in diesem Verein. Also werde ich wie alle als Schwarzvermehrer verurteilt. Ich finde den Ausdruck einfach gräßlich, man zieht alle damit durch den Kakao.
Was willst du denn konkret mit dem Wurf. Welches Zuchtziel verfolgst du ausser der Vermehrung von Katzen? Wenn es dir darum gehen würde Luna in den Genpool der EKH mit einfliessen zu lassen dann könntest du sie einem Richter vorstellen und schauen, ob sie aufgenommen wird (ich meine für die europäisch Kurzhaar ist das derzeit noch möglich Katzen dort in das Stammbuch mit aufzunehmen). Dann können andere Züchter der Rasse Europäisch Kurzhaar später unter Umständen ein Kitten aus deiner Zucht in ihrer Zucht einsetzen und so wird der Genpool der Rasse um Lunas Gene erweitert.
Wenn du aber einfach nur Kitten machen möchtest um Kitten zu machen und lieb zu haben - dann ist das vermehren - ganz egal wie liebevoll du diese Kitten aufziehst und wie gerne du sie hast und wie gesund sie sind.
Du produzierst ein paar nette Hauskatzen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Joyce&Luna
Admin
Beiträge: 9666
Registriert: Di 23. Nov 2010, 23:09
Sagst du uns deinen Vornamen?: Anke
Kontaktdaten:

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#59

Beitrag von Joyce&Luna » So 4. Nov 2012, 21:24

Ich glaube ich muss das hier mal direkt klar stellen.. Ich will nicht züchten, sondern einfach nur mal was bildlich darstellen.
Was ich so darüber denke und einiges zu hinter fragen.
Ich kann gar nicht züchten Andrea, denn ich wäre der schlechteste Züchter überhaupt, weil ich nicht eins davon abgeben könnte :D
Auch wenn ich später mal ein Muttertier auf nehmen würde, hätte ich massiv Probleme :D
Was einmal bei mir ist, wird auch bleiben. Obwohl ich momentan den Wunsch habe Loui ab zu geben. Der bringt mich um den Verstand :D

Also nimmt auch ein Verein Hauskatzen? Hmm das ist mir neu und war mir nicht bekannt. Würden dann diese Kitten auch Papiere bekommen?
Ich glaube das wissen wenige. Aber jetzt kommen wir die Sache schon mal näher.

Egal was geboren wird, es ist alles nur ein vermehren, egal ob Rasse oder nicht. So gesehen ist der Markt an Katzen überfüllt.
Sicher würde ich nur welche haben wollen zu Lieb haben, wenn sie ohne Verein entstehen. Mit Verein würde ich gute Gene auch weiter geben.

Wenn ich richtig züchten würde, ich einges wieder heraus züchten wollen um wieder an den Ausgangspunkt zu gelangen wie eins die Katzen waren. Zum Beispiel Perser mit Nase, Nackies mit Vibrissen usw.

Anke
Bild
Luna 15.04.2005 † 05.01.2015

Meine Homepage

Benutzeravatar
Herbstlaub
Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: So 6. Mär 2011, 23:57
Sagst du uns deinen Vornamen?: Christine

Re: Diskussion zu Vorstellung/Erfahrung Tiere aus Schwarzzuc

#60

Beitrag von Herbstlaub » So 4. Nov 2012, 21:33

Joyce&Luna hat geschrieben:So meinte ich das nicht das diese Katze 1-2 Würfe im Jahr hat. Sondern 1 Jahr Pause dazwischen, das war mein Gedanke.
Du verstehst mich falsch, solche würde ich auch nicht gut heißen, Ich meine Insgesamt 2-3 Würfe auf das ganze alter der Katze gesehen. Ich finde auch ab dem 6ten Lebensjahr, sollte keine Katze mehr Junge bekommen.
[/quote]

Welchen Sinn macht es denn, das diese hypothetische Hauskatze 3 Würfe hat - außer, dass der Besitzer eben 3 mal nette Kitten beim aufwachsen zusehen kann?

Wenn es einen Mangel an Hauskatzen gäbe wäre das kein Problem. Nur- ich sehe diesen Mangel ehrlich gesagt nicht.

Wenn jemand einmal in seinem Leben (oder alle 20 Jahre einmal) einen Hauskatzenwurf großzieht und das liebevoll macht habe ich da kein größeres Problem damit (finde es aber nachwievor schade, dass es kein Tierschutzwurf war).

Sind es aber 3 Würfe oder mehr habe ich da dann doch ein Problem damit, ja. Als Katzenliebhaber sollte man andere Möglichkeiten finden, um seine Freizeit sinnvoll zu verbringen!

christine
Bild


"Wenn mein einziges Werkzeug ein Hammer ist, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus" Abraham Maslow

Antworten

Zurück zu „Katzen - Anfänger“